Einleitung von ASHTAR SHERAN

Der große Umschwung

Ein aufschlußreiches Bibelgleichnis
Vertraut auf GOTT
Philosophien sind gefährliche Gedankenspiele
Die Gegenbeweise werden erbracht.

Ewige Wahrheit

Der Schöpfungsablauf
Vom Ziel der Schöpfung
Das Erdenleben als Schule
Nicht verdammen – sondern richtigstellen
Sind die Kriege von GOTT gewollt oder gebilligt?
Die Gegenbeweise werden erbracht.
Von der Allmacht GOTTES
Gute und schlechte Inspirationen
GOTTES Organisation
Das Dogma von der Bluterlösung
Barmherzigkeit und Vergebung
Erde steht unter Aufsicht

Bis ins Grenzenlose

Karl Marx und sein Denken
Das ausgewechselte Idol
Ein herabgewürdigtes Universum
Verantwortung und Freispruch
Die Herausforderung GOTTES
Weltuntergang durch Mißverständnis
Der Mut zum Göttlichen Wissen
Geist und Materie sind nicht ausgewogen
Positiv und Negativ
Das Ziel der Menschen

Der große Irrtum

Die Gesamtfunktion des Hirns
Falsche Schlußfolgerungen zu einem Phänomen
Entscheidend ist die Fähigkeit
Die weltweiten dämonischen Mächte
Der angepaßte Kult
Die Ergebnisse der Überheblichkeit
Blinder Glaube oder Logik?
Die mißbrauchte Freiheit
Eine Diktatur
Der Tod als Machtmittel auf Erden
Das befreiende Mysterium
Beachtet die Gesetzmäßigkeiten
Das kriegerische Verhalten der Menschen
Die Ewige Wahrheit ist unerwünscht
Die uns anvertrauten Aufgaben
Höhere Mächte existieren wirklich
Die Scheu vor den Konsequenzen
Tragische Folgen sind unausweichlich
Zur Theologie
Fehlende Tatsachen in den Glaubenslehren
Die Re-Inkarnation
Der Himmel ist anders
Seelische Eigenschaften bleiben erhalten
Der positive Mensch
Im Hinblick auf die Zukunft
Vergleiche von Früher und Heute
Das Weltproblem
Der Atomare Untergang ist vorbereitet
Die Interplanetarische Bruderschaft
Eine Raumstation der Santiner
Ihre Ausrüstung

 

Die heilige Mission

Der Schwerpunkt ist die Belehrung
Zwischen Geburt und Tod
Befriedigter Geltungswahn
Eine unsinnige Theorie
Die Schicksalsfrage

***************************************************************************************

Der grösste Irrtum – Einleitung von ASHTAR SHERAN

FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN! – Das Zeit­gesche­hen spielt sich in Perioden ab, die einen spiral­arti­gen Verlauf nehmen. Diese Welt, “TERRA” genannt, hat gegenwärtig eine Entwicklungsspirale vollen­det. Sie steht mit all ihrem Leben vor einer neu­en Zeit­epoche. Die gegenwärtigen 10 Jahre bilden den Be­ginn einer gewaltigen Umwälzung und Neu­orientie­rung auf allen Gebieten, welche das mensch­liche Leben betreffen, d.h. die gegenwärtige Zeit ist inchoativ (einleitend), also in einem großartigen Um­schwung.

Diese Menschheit hat leider noch nicht begrif­fen, dass sie geistig gesehen in einem unglaubli­chen Rückstand lebt. Statt einer höheren Erkennt­nis streitet man sich immer noch, d. h. nach vielen Tau­send Jahren von Entwicklungsmöglichkeiten, um die bedeutendste Frage der EXISTENZ, nämlich um G0TT. Einige Menschen glauben an einen indivi­duellen SCHÖPFER, aber sie haben trotzdem ein völ­lig falsches Bild von Seiner wahrhaftigen Exi­stenz. Die meisten Erdenmenschen glauben an kei­nen per­sönlichen GOTT, sondern an eine zufällige Schöp­fung, die sie aber nicht erklären können und auch nicht erklären wollen.

Die irdische Theologie reicht nicht aus, um der Er­denmenschheit in diesem wichtigen Punkt Aufklä­rung zu geben. Aus diesem Grund ist die Entwick­lung im Zusammenleben und im Verstehen der Völ­ker und Menschen zurückgeblieben und ent­spricht nicht dem Fortschritt, der auf anderen materiellen Gebie­ten erreicht worden ist. Ganz speziell ist die ma­schinelle und wissenschaftliche Kriegsführung so weit entwickelt worden, dass es andere Intelligen­zen des Universums mit Schaudern erfüllt, wie ent­setz­lich rückständig die Nächstenliebe und die all­ge­meine GOTTESLIEBE dagegen ist. Der Erdenmensch liebt nicht GOTT. Er liebt sich selbst.

Ein unaufgeklärter Mensch, ein Materialist oder ein Atheist wird sofort die Frage stellen: Wer ist fähig, mir zu beweisen, dass es einen SCHÖPFERGEIST gibt?

Meine folgenden Ausführungen sollen ihm die Ant­wort auf diese wichtige Frage geben, denn meine Wor­te richten sich an die ganze Menschheit dieser Ter­ra, weil fast alle Menschen zu den angegebenen Ka­tegorien gehören.

Als Abgesandter der göttlichen Hierarchie in unsag­barer Liebe,

Euer ASHTAR SHERAN