ASSERTION DES GEISTES

Menschen durchforschen die Erde. Menschen befassen sich mit den Naturgesetzen, Der Mensch lebt in der Materie und arbeitet mit ihr. Die Gesetze der Materie werden durch Menschen erarbeitet und herauskristallisiert. Der Mensch lebt zeitlich begrenzt in der Dimension der Materie:‘

Geister durchforschen das Universum. Geister befassen sich mit den Naturgesetzen der Materie und des Geistes. Geister leben im Geiststofflichen und arbeiten mit ihm. Die Gesetze der geistigen Dimension werden durch Geistintelligenzen erforscht und herauskristallisiert. Der Mensch lebt auch zeitlich begrenzt in der Dimension des Geistes. „-(

Woher, glaubt ihr, könnt ihr die Wahrheiten der geistigen Dimension erfahren? – Ihr habt Kunde davon durch jene Wesenheiten, die in ihr leben. Der Erdenmensch vermag darüber keine Auskunft zu geben, da er hierüber kein eigenes Wissen hat. Das ist eine entscheidende Feststellung. Kein Erdenmensch kann aus sich heraus berichten, was in jenen Sphären des Geistes oder in den Regionen anderer Sterne existiert.

Doch die Terra ist von diesen beiden Bereichen nicht abgesondert. Was der Mensch nicht aus eigener Anschauung erfahren kann, wird ihm durch die Bewohner jener Bereiche übermittelt.

Leider ist die Erdenmenschheit bisher für derartige Offenbarungen nicht voll aufnahmefähig gewesen.

Die Wahrheit wurde daher zum Unglaublichen, zum Ungeheuerlichen erklärt. Ich bin ermächtigt, euch diese Fehler und Irrtümer nach und nach aufzuzählerPünd zu erklären. Ich wage daher zu behaupten, daß diese Erklärungen eine durchaus GÖTTLICHE OFFENBARUNG darstellen, die aus den höchsten Bereichen des Geistes stammen – und die den Offenbarungen am Berge Sinai nicht nachstehen.

Ich spreche heute zu euch in SEINEM NAMEN:

ICH habe euch die Erde anvertraut, aber ihr lebt nicht in der Gemeinschaft von Menschen, die sich entwickeln sollen, sondern in vielen Gemeinschaften, die sich gegenseitig befeinden und nach dem Leben trachten.

Als Urmenschen hatten die Erdenbrüder die Gabe, sich mit den Brüdern der Geistigen Welt zu verständigen. Da sie sich jedoch gegenseitig töteten, setzte sich diese Bruderfeindschaft nach dem Tode fort. Die Erdenbrüder wurden nicht nur durch ihre irdischen Feinde verfolgt, sondern darüber hinaus auch noch von den hinübergegangenen Brüdern der Geistigen Welt angegriffen und sogar verletzt.

Auch in der weiteren Entwicklung der Erdenmenschhei’t bestand immerwährend ein gegenseitiger Kontakt zwischen der geistigen und materiellen Welt.

Die Erdenbrüder fürchteten sich vor dem Sichtbarwerden der geistigen Bereiche. Sie versuchten sie anzugreifen, aber sie waren gegen die Geister machtlos. Da gingen sie dazu über, sie zu verehren, auch wenn sie noch so negativ waren. Schließlich forderten die Geister der niederen Sphären eine derartige Verehrung, indem sie ihre Brüder der Erde bedrohten.

Auf diese Weise entstand ein verabscheuungswürdiger Geisterkult, der durch die Unwissenheit in bezug auf die Schöpfungsgeheimnisse zu entsetzlichen Verwirrungen und Entstellungen führte.

Der Widersacher setzte seinen Fuß in diese Verbindung und beeinflußte den unnatürlichen Kult durch die geheimnisvolle Macht der „Schwarzen Magie“.

Der UNIVERSALGEIST ließ unsere Vorfahren durch die Boten des Geistigen Reiches wissen, daß die Erdenmenschheit mit dem Himmelsgesetz bekannt gemacht werden sollte. Diese Überbringung sollte jedoch sehr eindrucksvoll und für alle Zeiten gültig erfolgen.

Somit erhielten die SANTINER diese MISSION!

Ihre Raumschiffe steuerten die Terra an, unterstützten die Israeliten und teilten bei ihrer Flucht das Meer. Das Himmelsgesetz wurde am Dschebel Musa durch die Besatzung eines SANTINER – Weltraum-Strahlschiffes verkündet und in allen Einzelheiten erklärt.

GOTT sprach nicht selbst zu Mose. Ein SANTINER sprach im Namen GOTTES zu ihm. Die Priester vernichteten einen Teil der Gesetze und weitere Teile wurden verfälscht. Aber alle weiteren Kriege wurden seither im Namen GOTTES geführt.

GOTT billigt kein menschliches Blutvergießen; und jede Berufung auf den Beistand GOTTES in allen Fällen menschlicher Feindschaft ist eine Blasphemie!

Jede Bestrafung und jede Schmach, die einem Menschen auferlegt wird, darf niemals im Namen GOTTES erfolgen. – ER hat Seine eigene Gerichtsbarkeit. Ebenso schwöre kein Mensch beim Namen GOTTES, sondern höchstens bei der Verantwortung seines eigenen, unsterblichen Geistes.

Da die vielen Aufzeichnungen der Priester so verfälscht worden sind, daß sie die Wahrheit verschleiern, so wurden die SANTINER nicht aus ihrer Mission entlassen. Sie führten die Beobachtungen fort. Mithin hatte die Erdenmenschheit zwei Möglichkeiten sich belehren zu lassen: einerseits durch die SANTINER, andererseits durch den Kontakt mit den Wesenheiten der Geistigen Dimension.

Ein Skeptiker ist noch kein Aufgeklärter! Ein wirklich Aufgeklärter weiß den Unsinn vom wirklichen Glauben zu unterscheiden.

Je mehr es der Erdenmenschheit gelingt, die Funktionen der Natur zu kopieren, umsomehr entfernt sie sich von der Vorstellung, daß ein PERSÖNLICHER GOTT die Natur ins Leben gerufen hat.

Viel richtiger wäre es jedoch, wenn“ solche „Aufgeklärten“ von sich sagen würden: Ich bin ein Skeptiker, der eher zur Gottlosigkeit neigt, als eine höhere Ordnung und Aufsicht anzuerkennen.

Doch welcher Mensch könnte je beweisen, daß es eine Ordnung gibt, wenn die Aufsicht darüber fehlt? Dieser gewissenlose Denkfehler kommt daher, weil man den Fehler macht, den PERSÖNLICHEN GOTT mit dem PERSÖNLICHEN MENSCHEN zu vergleichen.

Diesen Irrtum vertreten hauptsächlich die Journalisten. Ihnen gehen hin und wieder außerordentliche Wahrheiten zu. Sobald es sich aber um geistige Phänomene handelt, werden diese nicht sachlich oder neutral publiziert, sondern in einem spöttischen, zynischen Stil weitergegeben.

Leider ist die Mehrheit bereit, einer Tageszeitung mehr Vertrauen zu schenken, als einem längjährigen Experten auf geisteswissenschaftlichem Gebiet.

Selbst wenn die Zeitung einen solchen Experten zitiert, so geschieht das in einem skeptischen Stil, damit die Weltöffentlichkeit davon überzeugt werden soll, daß dieser Experte nicht ganz normal sei, weil er an Erscheinungen glaubt, die nichts mit der Wirklichkeit zu tun haben.

Für das Wort „ANGEBLICH“ müßte das Wort „FESTGESTELLT“ gesetzt werden. Es müßte heißen: Es wurde FESTGESTELLT, daß die UFOs häufiger fliegen. Es wurde auch FESTGESTELLT, daß Menschen mit den Seelen Verstorbener in Kontakt gekommen sind.

Die allgemeine Irreführung geschieht aber hauptsächlich durch Menschen, die keine persönliche Erfahrung haben. In Zweifelsfällen zieht man das Lexikon zu Rate, aber auch hier findet man nur das Wort „ANGEBLICH“.

Für uns SANTINER gilt die Unverrückbarkeit der Naturgesetze überhaupt nicht. Wir ändern sie fast alle und gruppieren die Atome ganz nach unserem Willen, sogar in unserem eigenen Körper.

Ich will nicht andeuten, daß uns diese Veränderungen der Regeln leichtfallen. Aber wir können auf diese Weise in Dimensionen existieren, die normalerweise den Tod bedeuten.

Wie denkt z.B. ein zivilisierter Mensch über den Kannibalismus der primitiven Rassen?

Wie denkt z.B. ein SANTINER über die Kriegführung unter den zivilisierten Erdenmenschen?

Wie denkt ein Geistesforscher über die Gottlosigkeit der politischen Machthaber?

Wie denkt ein normaler Verstandesmensch über den Kirchenkult und seine Dogmen?

Ihr seht, zwischen dem Wissenden und Unwissenden klaffen Ab-gründe, die beide voneinander trennen. So ist es auch zwischen den Erdenmenschen und den anderen Sternenmenschheiten der Fall.

Ich will noch etwas erklären. Darum will ich zwei Interviews wiedergeben, die für eure Situation sehr bedeutend sind.

Weiter bei: Interview mit einem Führer