Welche Finsternis herrscht in geistiger Beziehung auf einem so einladend schönen Planeten. Ich schauere darüber zusammen.

Es ist sehr schade, daß euer Messias CHRISTUS nicht recht zum Zuge gekommen ist. Er deutete zwar das unsterbliche Leben des menschlichen Bewußtseins an, aber er kam nicht mehr dazu, es zu erklären.

Heute gibt es Institute, die sich mit der Psyche des Menschen befassen, aber sie kommen zu keinen echten Resultaten, weil sie von

vornherein eine Bewußtseinsexistenz außerhalb der Materie ablehnen bzw. nicht fähig sind, sie sich vorzustellen.

Die Lehren über den Geist bzw. über das Bewußtsein des Menschen sind von überragender Bedeutung. Das Fleisch kann nur als ein hochentwickeltes Instrument betrachtet werden. Was nützt z.B. der beste Fernsehapparat, wenn die entsprechende Sendung fehlt? Er würde nur zwecklos herumstehen.

Alle Bewußtseinsvorgänge im Menschen sind außerhalb der Materie, also außerhalb der Sinnesorgane. Die Sinnesorgane haben nur Wechselbeziehungen zwischen Geist und Körper. Das trifft nicht nur für den Menschen zu, sondern ist auch bei allen Tieren nicht anders. Ein Bienengehirn kann winzig klein sein, es kann jedoch hervorragend als Mittler geeignet sein, nämlich Mittler zwischen einem sehr umfangreichen kosmischen Bewußtseinsprozeß und dem Kopf der Biene. Wichtig ist stets der Umfang der geistigen Frequenz.

Ich klage weiter an: Die Religionen dieser Welt haben einen Kult entwickelt, der die Menschen zwar beeindruckt, aber ihnen die Wahrheit nimmt. Was wirklich wate ist, braucht nicht durch einen Kult verkitscht zu werden. Die Wahrheit hat Würde genug. Sie braucht keinen Singsang. Damit wird der Irrtum nicht aus der Welt geschafft.

Ein Tier weiß nichts von geistigen Erkenntnissen. Dem Menschen sind alle Möglichkeiten gegeben, sich diese Erkenntnis zu verschaffen und sie auch zu begreifen. Geistig gesehen, steht der Mensch noch unter dem Tier, denn der Mensch benutzt seine Unwissenheit über sich selbst zu unheilvollen Taten und Gedanken, indem er zum Feind der göttlichen Natur wird und der höchsten Schöpfung den Kampf ansagt.

Ein Soldat wird in Unkenntnis gehalten, ob sein Tun sinnvoll ist oder nicht, nur so kann man ihn mißbrauchen. Der Satan macht es nicht anders. Fast alle Menschen dieser Terra sind seine in Unwissenheit gehaltenen Soldaten, die er für seine üblen Zwecke mißbraucht. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, in welcher Stellung sich diese Soldaten der HARMAGEDON-SCHLACHT befinden; denn Luzifer braucht alle Berufe und alle gesellschaftlichen oder öffentlichen Stellungen. Die Unwissenheit genügt, sie überall bedingungslos einzusetzen.

Der für eine Märchenfigur gehaltene Satan will seine Rache am SCHÖPFER vollziehen. Diese Rache ist so ungeheuer negativ, wie

es sich niemand vorstellen kann. Diese Rache ist überhaupt nur möglich, weil eine ganze Sternenmenschheit bereit ist, sie zu verwirklichen. Das ist die gefährliche Unwissenheit, die zum Mißbrauch einer ganzen Menschheit führt, ohne daß auch nur einer dieser HARMA-GEDON-SOLDATEN merkt, was mit ihm geschieht und auf welcher Seite er sich ganz und gar einsetzt. Je größer ein Idealismus vorhanden ist, desto besser kann ihn der Satan gebrauchen, genau nach dem Vorbild aller militärischen Institutionen.

Daher handelt es sich nicht nur um eine gewöhnliche Auseinandersetzung zwischen Gut und Böse, sondern um eine wirkliche Schlacht von absoluter Realität. Die Unwissenheit über den gesamten Menschen, über sein Leben auf Sternen und in geistigen Regionen, kennt keinen Halt vor einer Religion. Auch die Kirchen und Sekten, der Buddhismus und auch der Islam, alle machen keine Ausnahme und dienen der Harmagedonschlacht willig, ohne es zu ahnen.

Ich klage daher auch die Religionen dieser Terra an, sich nicht genügend um die objektiven Tatsachen gekümmert zu haben. Statt, daß man sich um diese wichtigen Erkenntnisse bemüht hat, ist man anderen Interessen nachgegangen. Man hat sich um unbedeutende Maßnahmen herumgestritten. Man hat überflüssigen POMP entwickelt, und man hat die Wahrheit überall da mit Füßen getreten, wo sie zögernd in Erscheinung trat.

Es fehlt überhaupt der MUT zur Konsequenz. Man ist nicht bereit, sich der Vernunft zu bedienen. Märchenhafte Wunder, die keiner wissenschaftlichen Betrachtung standhalten, werden dogmatisch und traditionell mit einem Fanatismus verteidigt, der nicht zu begreifen ist.

Ich habe euch erklärt, was sich am Berge Sinai abgespielt hat, nämlich, daß ein Mutterschiff gelandet war, damit die Erdenmenschheit Richtlinien für ein normales Zusammenleben der Völker erhalten sollte. Zugegeben, daß jene Menschen eine solche Raumfahrt nicht begreifen konnten, weil ihre Technik noch unzureichend war. Man hielt die Besatzung für JEHOVA und Seine Hierarchie. Die feurig glühende Wolke, nämlich das Raumschiff, fuhr den Juden voraus und ermöglichte den gefährlichen Durchzug durch das Meer. Nun behaupten diese Juden, daß GOTT sie auserwählt, geführt und ihnen ein Land geschenkt habe. Mose habe mit GOTT von Angesicht zu Angesicht gesprochen.

Die CHRISTLICHE KIRCHE hat diese Version akzeptiert. Was nun folgte, ist ein gefährlicher Unsinn, der zum heutigen Unfrieden auf dieser Welt in einer beispiellosen Superlative geführt hat.

Wenn nun eine Forschungsgemeinschaft – sagen wir, eine Ufo-Studiengemeinschaft – behauptet, daß die Gesetzgebung auf dem Berge Sinai mit allen Begleiterscheinungen auf einem außerirdischen Besuch beruhe, so kann kein Mensch zunächst erwarten, daß die jüdische Gemeinschaft Halleluja ausruft. Im Gegenteil, man wird alles daran setzen, den schönen „Gottglauben“ zu erhalten. Ganz besonders schön, wegen der Inanspruchnahme einer besonderen Bevorzugung durch die hohe Majestät GOTTES. Folglich sind wir überhaupt nicht überrascht, daß es uns nicht gibt.

Nicht anders ist es mit der Christlichen Kirche. Auch da möchte man keinen Irrtum zugeben. Man glaubt an jeden Buchstaben, der in der Heiligen Schrift steht. Man will das Wunder als Beweis GOTTES haben, obgleich man damit bei normal reagierenden Menschen nur das Gegenteil erreicht. Ganz besonders die Jugend ist nicht willens, sich damit abzufinden. Die Jugend ist kritischer als ihre Vorgängergeneration, auch wenn sie teilweise im Unrecht ist. Unsinn von solchen Ausmaßen wird abgelehnt.

Denkt daran, daß gerade die Jugend ein sehr begehrtes Menschenmaterial für die negative Seite der Harmagedonschlacht darstellt. Die Jugend ist das beste Kanonenfutter für den Satan. Diese Tatsache wird euch durch die Drogensituation vor Augen geführt.

 

Weiter bei: 3. Seit