Ihr seid falsch informiert

Die Ehrfurcht vor einem GOTT bestand bei den Priestern und beim Volke nur solange, wie sie das rotglühende Raumschiff vor Augen hatten. Nachdem sie jedoch allein waren wich jeder Respekt, und sie fielen in ihre alten Gewohnheiten zurück. Die Priester, denen die politische Macht zufiel, hatten eine großartige Gelegenheit, sich das Volk zu unterwerfen und in jeder Weise gefügig zu machen, da sie auf den Besuch GOTTES hinwiesen. Jede Fälschung der Gebote und Weisungen wurde mit Leichtigkeit als von GOTT gegeben erklärt. Mithin waren jeder Mord, jeder Betrug, jede Sklaverei erlaubt, ja sogar der Länderraub, die Ausrottung von Einheimischen und der Krieg im Namen GOTTES möglich, indem es in allen diesen Fällen hieß: Es ist der heilige Wille GOTTES, daß jene Menschen gestraft werden. Ganz besonders wurde jede andere Rasse verfolgt und zum geschworenen Feind GOTTES erklärt, der in GOTTES Namen bestraft, versklavt oder umgebracht werden muß.

Hier begann der Rassenwahn, der bis heute noch nicht sein Ende gefunden hat und gegenwärtig viele Opfer fordert. Aus diesen Gründen dürfen wir eine solche Mission, wie sie unsere Vorfahren durchführten nicht wiederholen. Unsere Vorbereitungen gehen daher andere Wege. Doch wir betonen mit allem Ernst, daß wir von unserem gemeinsamen GOTT zu euch gesandt sind, der euch helfen will.

Mose wurde schon damals im Raumschiff etwa 40 Tage lang darüber unterrichtet, daß die Erdenmenschheit einer göttlichen Belehrung bedarf, weil das sündhafte Verhalten der Erdenmenschen einen ganzen Erdteil vernichtete. Unterirdische Hohlräume wurden durch einen sündhaften Erfindergeist und durch entsprechende Handlungen zum Einsturz gebracht. Das Land versank im Meer (Atlantis). Durch das Weiterleben nach dem Tode erhielten unsere Vorfahren von dieser Katastrophe Kunde.

Die „ARCHE NOAHs“ ist eine Legende, die aufgrund der Berichte vom Untergang eines Kontinents entstand. Es ist sinnlos, sich mit dieser Legende zu befassen, denn sie entspricht nicht der Wahrheit, bis auf den Umstand, daß ein Kontinent mit seinem gesamten Leben zu Grunde ging. Auch in diesem Falle änderten sich die sogenannten Naturgesetze, weil sie zu dieser Änderung in negativer Weise gezwungen wurden.

Darüber hinaus ist es vorgekommen, daß ein riesiger Stern einfach verschwunden ist, ohne auch nur eine Spur zu hinterlassen. Auch auf diesem Stern lebte eine Menschheit, die sich allen Belehrungen widersetzte und nun zum Teil auf dieser Erde reinkarniert wird (Mallona).

Ihr werdet sagen: Das ist ein ohnmächtiger, vielleicht grausamer SCHÖPFER, der so etwas zuläßt. Der Stern ist zwar in Energie aufgelöst worden, doch das Leben geht trotzdem weiter, wenn auch auf geistiger Ebene in weit größeren Welten. Außerdem sind wir auf des SCHÖPFERS Bitte hin ständig mit euch in Berührung, um euch zu warnen. Die Warnungen und Hilfen, die euch der SCHÖPFER gewährt, sind heilig und wahr; doch ihr selbst seid taub und betrachtet alles als Lügen.

Es ist deshalb nicht die Schuld des SCHÖPFERS. ER will euren Aufstieg. Ihr selbst habt nicht den Willen, GOTTES Gnade und Fürsorge anzunehmen -.und trotzdem wollt ihr die Schuld für das Leid dieses Planeten, eurem SCHÖPFER zuschieben. Die Allmacht des SCHÖPFERS hat nichts mit eurer persönlichen Freiheit und Verantwortung zu tun. Jedes Blutvergießen ist möglich – aber es setzt eure Verantwortung nicht außerkraft und die unsichtbaren und unabsehbaren Folgen solcher Taten sind für jene Seelen mit Worten nicht zu beschreiben.

Auch die Unwissenheit mildert nicht die selbstverschuldete Strafe. Wäre eine solche Strafe unmöglich, so gäbe es auch keine Gerechtigkeit und dementsprechend keinen SCHÖPFER. Wo es aber keinen SCHÖPFER gibt, kann es auch keine SCHÖPFUNG geben. Die SCHÖPFUNG sorgt für die Bestrafung, auch wenn sie nicht augenblicklich eintritt, sondern erst viel später.

(Seite 5)

DIE LÜGE STEHT NEBEN DER WAHRHEIT

Das Verhalten der Theologen ist ein vortrefflicher Beweis dafür, wie man kritiklos an einem Unsinn Gefallen findet. Es fehlt am Mut und Verstand, hier Klarheit zu schaffen. Die Hilfe steht euch zur Verfügung, denn die Hilfe GOTTES ist nicht zeit- oder raumgebunden -und was vor Jahrtausenden möglich war, kann heute oder morgen in noch besserer Weise erfolgen. Ich will damit sagen, daß die Belehrungen aus den kosmischen Bereichen nicht abgeschlossen sind. GOTT hat uns unendlich viel zu sagen. ER tut das durch Seine Boten, zu denen wir auch gehören.

Doch wir können nicht dulden, daß der Irrtum noch weiter diese Welt regiert. Wir setzen alle Kraft und allen Willen dafür ein, diesem negativen Einfluß endlich ein Ende zu machen.

Es gibt wohl verschiedene Rassen, aber jeder Mensch hat die gleiche Seele, seine gleiche Herkunft und sein gleiches Zuhause. Kein Mensch wird auf diesem Stern geboren, damit er von seinen Mitmenschen verachtet oder verfolgt werden soll. Die Rassen erstrecken sich über ein unendliches Universum und über ein noch weit größeres Geistiges Reich.

Auch wir möchten in euren Augen nicht als eine zu verachtende oder euch überlegene Rasse angesehen werden. Wir alle sind Brüder untereinander. Schon vor Jahrtausenden machte man den großen Fehler, Rassen zu unterdrücken oder zu versklaven, sogar im Namen des SCHÖPFERS.

Das Volk Israel versklavte im Namen GOTTES, d.h. indem man Mose vorschob, die Leviten und andere Stämme. Weil GOTT es angeblich so verlangte, bürdete man ihnen alle Lasten auf oder metzelte sie grausam nieder. In allen diesen unvernünftigen und egoistischen Forderungen heißt es wörtlich: „Der HERR redete mit Mose und sprach: …“

Der HERR verlangte den Tod.
Der HERR forderte das Volk zur Steinigung oder zur Verbrennung auf.
Der HERR verlangte Sühne- und Brandopfer.
Der HERR versprach, die Feinde zu zerschmettern.
Der HERR wurde zum Generalfeldmarschall, zum gefürchteten Kriegsherrn gemacht. –
Der HERR bestimmte das Heer der Sklaven.
Der HERR erlaubte den Priestern die Sünden des Fleisches.
Der HERR setzte die Priester zum Richter oder zum Arzt ein.
Der HERR bestimmte die Speisen und erlaubte den Wucher an allen Fremden.
Der HERR gab dem Herrn auf dieser Erde das Recht über Tod und Leben seiner Knechte.
Doch der HERR* war nicht der wahre HERR, sondern ein SOHN des HERRN, der in einem Raumschiff zu den Erdenmenschen gesandt war, um die Liebe, die Freiheit und den Frieden zu lehren.

Dieser HERR verabscheute alles das, was man ihm zuschrieb. Der HERR hatte nicht mit derartiger Falschheit und Verleumdung gerechnet, wie sie auf diesem Stern ERDE einfach beispiellos im ganzen Universum ist -. und die äußerste Bedrängnis der inkarnierten Seelen schauerlich beweist; denn der Mensch wird wiedergeboren durch die Vereinigung von Wasser und Geist, Materie und Seele. (Siehe die CHRISTUS-Worte).

Der HERR im Weltraumschiff hatte lediglich darum gebeten, daß das Volk Israel ein Feuer anmachen sollte, wenn es den HERRN im Raumschiff zu sprechen wünschte. Dieses Feuer sollte kein Opfer sein, sondern ein Signal.

Wir kennen keine Rache und keinen Krieg. Auch der SCHÖPFER kennt eine solche Rache nicht.

Beispiel: Die Städte Sodom und Gomorrha wurden durch Raumschiffe zerstört und nicht, wie von amerikanischen Forschern behauptet wird, durch Explosionen von Erdölquellen. Auch die sowjetische Vermutung ist falsch. Die Städte wurden nicht durch Atomenergie zerstört, sondern durch die Antigravitationskraft „TELE-TEKTON“, d.h. Erschütterung der Materie; so wie das Erdbeben in Jerusalem am Tage der Kreuzigung hervorgerufen wurde. Auch in diesem Falle handelt es sich um selbstverschuldete Folgen, die nicht zu sein brauchten. Die Städte wurden monatelang gewarnt. Die Einwohner spotteten jeder Warnung; denn kein Mensch hielt damals eine solche planmäßige Zerstörung für möglich. Die Einwohner waren homosexuell und verkehrten außerdem mit den Tieren. Das war eine große Blasphemie.

Lot bemühte sich um die Einsicht seiner Mitmenschen, doch vergeblich. Man hätte die Warnungen unserer Vorfahren für absoluten Unsinn gehalten, wenn sie nicht verwirklicht worden wären. Diese Tatsache hätte nicht nur den SANTINERN, sondern auch dem Ansehen GOTTES geschadet. Darum mußte die Warnung verwirklicht werden. Es war also keinesfalls eine Rache, sondern die Erhaltung eines göttlichen Prestige.

Einige SANTINER suchten diese Städte auf. Sie werden in der Bibel als Engel beschrieben. Ihr Aussehen konnte leicht zu dieser Annahme führen. Sie hatten langes, goldfarbenes Haar, schönen Wuchs und feine Gesichtszüge ohne Bart. Ihre Kleider waren sehr schön und reich verziert.

Lot wußte, daß sie aus großer Ferne vom Himmel kamen. Wie die Bibel berichtet, wurden sie vom Volk arg bedrängt und verspottet. Man hielt sie für schöngewachsene Jünglinge, die zur Unzucht geeignet wären. Darum verteidigte Lot die SANTINER mit den Worten: „Nehmt meine Tochter anstatt ihrer und treibt mit ihr, was ihr gerne wollt.“

Ich glaube, daß dieser Beweis einer Überlieferung, die sich viele Jahrtausende erhalten hat, vollauf genügt, den Untergang dieser Städte zu beweisen.

Die Schäden, die ihr euch selbst zufügt, werden lokaler Art sein, niemals aber den Planeten GOTTES aus seiner Bahn werfen. Das allein bestimmt der wirkliche GOTT und HERR.

Ich versehe mein Amt und erledige meinen Auftrag, obgleich es nicht einfach ist, so hinter den irdischen Kulissen zu wirken. Aber mein Auftraggeber ist eine sehr angesehene und machtvolle hohe Persönlichkeit. Seltsamerweise genießt diese Persönlichkeit einen besseren Ruf als dessen höchster CHEF. Sein Name ist: JESUS CHRISTUS.

Seit Jahrtausenden sind wir miteinander bekannt. Seit Jahrtausenden bemühen wir uns unter der Leitung des Erzengels MICHAELS um die Erlösung dieser Menschheit aus den Fesseln der Negativität. -Das mögen die meisten von euch nicht begreifen. Ich bin deshalb kein Geistwesen, keine jenseitige Seele. Ich bin zwar von einem anderen feinstofflichen Fleisch; aber ich bin eine lebende Realität auch für euch. Mein Zustand ist – wie ihr vielleicht sagen würdet – flexibel. Der Entwicklungsstand der Erdenmenschheit ist die Ursache dafür, daß ihr euch an eure eigene Vorentwicklung nicht erinnern könnt. Sie ist abgerissen, weil sie zum größten Teil negativ war.

Ganz anders war das bei der Inkarnation CHRISTI. Trotzdem er freiwillig diesen Planeten betrat, so war er allen Gefahren dieser Stufe ausgesetzt. Doch mit zunehmender Reife erinnerte er sich jener Zeiten, die vor dem Betreten dieser Erde seine einmalige Laufbahn bestimmt hatten. Er war ein vollendeter Wissender, dessen Erinnerung viele Jahrtausende zurückreicht. Ein Fall von größter Seltenheit im ganzen Universum.

Nicht allein das Alte Testament ist verfälscht worden, sondern auch das Neue Testament hat viele Fehler, die hauptsächlich auch von Priestern Und Mönchen verursacht worden sind. Die einmalige Mission des Gottessohnes ist völlig ins falsche Licht gerückt worden. Seine Mission ist eine ganz andere, als jener Wunschtraum schuldbeladener Kirchenväter; die solange daran herumgerätselt haben, bis sie eine Version zustande brachten, die ihnen die angestrebte Macht und angemaßte Vertretung GOTTES zusicherte.

Es gibt keipen Vertreter GOTTES auf dieser Erde, nicht einmal ein Priester ist dazu von GOTT berufen, sondern von den Menschen gewählt worden. Die Erdenmenschheit hatte einen Vertreter in Vollmacht GOTTES gehabt, der jedoch kaltblütig ermordet wurde, weil er das GOTTESGESETZ kannte und die Fälschung verurteilte. SEIN vergossenes Blut ist keine Erlösung; sondern ein Fluch, der über diese ganze Welt gekommen ist.‘

Es gibt kaum eine echte Überlieferung seiner Worte, die nicht eine andere Auslegung bekommen haben. Entweder sind sie ganz unverständlich verstümmelt worden – oder sie wurden von den damals Schreibkundigen falsch aufgefaßt und haben sich der Kontrolle entzogen; weil die Zeugen jener Worte selbst nicht schreiben oder lesen konnten. Auch fehlte es oft genug an Intelligenz, um die Wahrheit aus den gesprochenen Worten herauszuhören.

GOTT ist nicht barmherzig, sondern vollkommen gerecht. Die Barmherzigkeit ist eine Foiderung, die an diese Menschheit gestellt wird; weil der Mensch keiifRecht hat, noch das Wissen, noch die Erkenntnis hat, wirklich gerecht zu urteilen. Kein Erdenmensch hat diese Gabe, hat es je dazu gebracht. Die Barmherzigkeit soll also die Gerechtigkeit ersetzen, damit kein Unrecht im Urteil geschieht. GOTT braucht keinen Ersatz für Seine Gerechtigkeit, denn sie ist Sein Gesetz. Sein Urteil ist ausnahmslos unfehlbar. Wollte GOTT barmherzig sein, so müßte Er Seiner Gerechtigkeit einen Makel zufügen.

Alle diese Gebete und das Jammern nach GOTTES Barmherzigkeit ist ohne jeden Sinn und bringt keinen Erdenmenschen auf den richtigen Weg, sondern nur noch tiefer in das Dunkel, das ihn und die Kirchenvertreter überall umgibt.

Was sollte GOTT für eine Barmherzigkeit für eine Seele üben, die durch Schaffung und Auslösung einer Atombombe Millionen Menschen ins Unglück bringt? – Diese Seele steht jedoch in voller Gleichberechtigung zu jeder anderen, die vielleicht nur einen Mundraub begangen hat. – Euch fehlt tatsächlich die richtige Belehrung. Der Größenwahn der Theologie, die sich im Besitz der Wahrheit wähnt, verhindert seit Jahrtausenden jede Korrektur.

Doch die Zeiten ändern sich – und neue Kräfte sind am Werk, die das Böse unbedingt besiegen werden. Diese Kräfte ermöglichen auch uns, energisch aber tolerant durchzugreifen.

Weiter bei: 6. Wissenschaftlicher Hochmut 1