Wohlan, es gibt außer dem Spiritualismus keine Religion, die der Wahrheit gerecht wird, wenn es sich um den „Jüngsten Tag “ handelt. Aus diesem Grunde ist die religiöse Menschheit nicht unterrichtet, was sie nach dem Tode erwartet. Selbst die Theologen haben keine Vorstellung von der Jenseits -Welt und ihren Gesetzen.

Der Spiritualismus ist eine Experimental-Lehre, die sich auf Erfahrungen mit den jenseitigen Seelen stützt. Es handelt sich dabei nicht um Vermutungen oder Dogmen, sondern um klar herausgestellte Erfahrungen, welche jene Menschen gemacht haben, die ihren Körper hier auf Erden verlassen mussten. Es sind jene „Toten „, von denen man annimmt, dass sie einen „ewigen“ schlaf schlafen.

Aber die christliche lehre lässt den Erdenbürger noch eine geringe Hoffnung, nämlich auf den “ Jüngsten Tag „. An diesem unbekannten Tag sollen sich die Toten durch einen jenseitigen Posaunenruf zum neuen Leben erweckt werden. Diese Hoffnung ist naiv, sie entbehrt jeder Logik. Die Erfahrungen im Jenseitsleben und in der Jenseitsforschung sprechen dagegen.

Es ist unverständlich, wie die biblischen Vorfahren überhaupt auf einen solchen Tag gekommen sind. Der jüngste Tag heiß eigentlich der “ letzte Tag „. Der letzte Tag im Erdenleben ist aber eigentlich der erste Tag im Jenseitsleben.

Die Wahrheit ist, dass der Mensch nach seinem Tode in einen Schlaf fällt. Aber dieser Schlaf ist unterschiedlich lang. Er richtet sich nach der Art des Todes und nach der Beschaffenheit, bzw. nach dem zustand der Seele. In den meisten Fällen ist der Schlaf des Todes nur verhältnismäßig kurz. Mitunter sind es nur Stunden, die der Mensch in einer tiefen Bewusstlosigkeit zubringt. In anderen Fällen tritt die Seele bewusst aus dem Körper aus und fällt dann erst in einen Genesungsschlaf. Andere Fälle dauern etwas länger, vielleicht Wochen oder Monate. Aber das sind schon Ausnahmen, wie bei einer Explosion oder anderen plötzlichen Unfällen es der Fall ist. Wichtig bleibt für euch die Feststellung, dass der entkörperte Mensch fast unmittelbar nach seinem Tode bewusst weiterlebt. Es gibt keine Massenerweckung und keinen „jüngsten Tag „, an dem alle Verstorbenen plötzlich aufgeweckt werden, um zum großen Gericht geführt zu werden. Die falschen Auffassungen vom Jüngsten Tag sind Keimzellen des Atheismus und dementsprechend Stützen des Kommunismus.

Die Kirchenlehren schöpfen alles aus alten Schriften. Demgegenüber schöpft der Spiritualismus alles aus den Seancen, in denen eine Verständigung mit den „Toten “ möglich ist. In diesen Kontakten geben die Seelen jede Auskunft über ihr Dasein, natürlich nur im Rahmen ihrer eigenen Erfahrungen – falls nicht bewusste Irreführung dahintersteckt.

Was soll ein Hinterbliebener für einen Trost hinnehmen, wenn ihm der Pfarrer erklärt, dass der Tote schläft bis zum „Jüngsten Tag“? Aber der Pfarrer kann den Hinterbliebenen nicht erklären, wann und wie der „jüngste Tag“ stattfindet.

Leider glaubt man den Medien nicht. Sie sind die verantwortlichen Mittler zwischen beiden Welten. Natürlich gibt es gute und auch schlechte Medien. Es gibt sogar große Versager und nicht zuletzt auch Betrüger. Aber ich meine nur die brauchbaren Mittler. Diese Medien geben der Menschheit hinreichende Auskunft über alle Fragen, die das Leben der Menschen in beiden Welten betreffen. Es sind dieselben Wahrheiten, die auch der Gesandte GOTTES, nämlich CHRISTUS auch gegeben hat. GOTT lässt euch nicht in Unwissenheit!!!

 

Frage: Wie ist es bei einer Notwehr mit dem Töten, wenn die Gefahr besteht selbst getötet zu werden?
ARGUN: Da ist der Fall anders. Es kommt darauf an, ob derjenige, der angegriffen wird, den Menschen liebt oder Hasst. Das können wir beurteilen, weil wir ihn gut kennen, sein Herz, seine Liebe, seinen Charakter. Achtet gut darauf, dass das Gesetz: Auge um Auge, Zahn um Zahn nichtig ist. Ein solches Gesetz gibt es in GOTTES Reich nicht. Aber ein Verzeihen und kein Vergelten.
Frage: Was sagt die Geistige Welt über die irdischen Todesurteile?
ARGUN: Gefährlich ist der Buchstabe des Gesetzes. Gefährlich ist auch die Unwissenheit der Richter und Geschworenen. Sie wissen nichts von den Gesetzen einer anderen Welt und Daseinsform. Darum bemühen wir uns trotz gewaltiger Schwierigkeiten, euer Wissen und euer Gewissen zu bereichern. Doch verschiedene Wissenschaftler und andere Akademiker können nicht ertragen, dass ein noch höheres Wissen über ein Medium zu euch kommt.
Frage: Haben Menschen das Recht, über einen anderen Menschen die Todesstrafe zu verhängen?
ARGUN: Nein. Wir lehnen die Todesstrafe grundsätzlich ab, sogar für jedes Vergehen. Der HERR allein richtet, kein Mensch kann sich dieses Recht anmaßen.
Frage: Ist die Schuld für den Richter größer als für den Verurteilten?
ARGUN: Der Richter ist unwissend, damit entschuldigt er sich; doch muss er seine Schuld vor dem HERRN und vor sich selbst abrechnen, aber gewöhnlich erst dann, wenn er von der Erde abdanken muss.