4.11 Blockaden – Nach der Amnestie 

von Peter Bernath

Die von Lady Nada angekündigte umfassende Amnestie hat in der Zeit vom 24. Mai bis 15. Juni stattgefunden. Das Ergebnis war überwältigend. Insgesamt waren 34 Milliarden Menschen davon betroffen, wovon 4,7 Milliarde inkarniert sind, also 2/3 der Erdbevölkerung. Am 21. Juni gab es die erste „kleine Amnestie“, die denen helfen sollte, die sich seit der großen Amnestie neue Blockaden aufgebaut hatten. Es waren wirklich wenige Menschen, die dieser Hilfe bedurften. Die Stabilität ist erstaunlich und ein gutes Zeichen.

Nun kann man sich fragen, was sich durch die Amnestie geändert hat und ob man sein Verhalten ändern sollte.

Geändert hat sich die Schwingung der Seele. Sie hat sich in einer Größenordnung erhöht, für die man normalerweise mehrere Hunderttausend Jahre, manche sogar Millionen Jahre benötigt. Doch das ist nicht so wichtig, viel wichtiger ist, dass wir nicht zurückfallen.

In der Außenwelt merkt man noch nicht allzu viel von dieser Schwingungserhöhung, denn 1/3 der Menschen hat an der Amnestie nicht teilhaben können. Sie sind wie zuvor, möglicherweise sogar aggressiver, als zuvor, weil sie mit der hohen Schwingung derer, die amnestiert worden sind, nicht klar kommen. Da gilt es, die Ruhe zu bewahren. Es ist  nicht einfach, denn die alten Denkstrukturen sind nicht automatisch mit der Amnestie verschwunden. Dies braucht etwas Zeit, wird sich jedoch mit der Bewusstseinserweiterung ändern. Deshalb kann es durchaus noch sein, dass man in Wut gerät, was zu einer Blockade führen kann. Das sollte man auf jeden Fall vermeiden, denn, auch wenn es noch eine weitere kleine Amnestien geben dürfte, kann eine Blockade den Aufstieg in die 5. Dimension verhindern.

GOTT schützt seine Diener – und wenn man die Schwingungshöhe, die nach der Amnestie „normal“ geworden ist, erreicht hat, ist man ein Diener GOTTES. Nach dem vollzogenen Aufstieg und der vollen Bewusstseinserweiterung ist das überhaupt keine Frage. Heute ist das neu. Sich eine neue Blockade aufzubauen ist deshalb viel gefährlicher für die Seele, weil 2/3 der Menschen diese hohe Schwingung haben. Eine Blockade gegen ein hohes Lichtwesen – und wir sind jetzt hohe Lichtwesen, ist viel schwerwiegender, als gegen einen Menschen, der noch kein Lichtwesen ist. Wir sind durch die Amnestie zu Lichtträgern geworden. Eine Blockade, die man sich gegen einen Lichtträger aufbaut, wird im 30. Chakra oder noch höher angelegt. Damit verhindert sie den Aufstieg in die 5. Dimension. Eine so hohe Blockade kann man weder mit Technik, noch mit Gedankenkraft auflösen, sondern nur über die Erkenntnis in 3 Schritten, die die Seele vollziehen muss und auch geht, wenn man eine Blockade unbewusst auflöst:

  1. erkennen,
  2. annehmen,
  3. loslassen

LIEBE und HARMONIE sind die wichtigsten Gesetze GOTTES. Auch die Bescheidenheit hat eine sehr hohe Wichtigkeit. Unsere Aufgabe ist es jetzt, diese Gesetze zu verinnerlichen, so dass deren Einhaltung im Innen, wie im Außen zur Selbstverständlichkeit wird.

Musik besteht aus Schwingungen, deshalb bietet sich ein musikalischer Vergleich mit der Schwingungserhöhung der Amnestie an:

Früher war der Unterschied zu denen, die nicht amnestiert worden sind, ein paar Töne. Daraus sind durch die Amnestie mehrere Oktaven und das auch noch in einer anderen Tonart geworden. Das ergibt in der Musik Missklänge und im menschlichen Bereich Disharmonien.

Zudem ist die Sensibilität gegenüber solchen Missklängen/Disharmonien durch die höhere Schwingung wesentlich gesteigert worden.

Habt Geduld, denn die Zeit bis zum Aufstieg wird von Tag zu Tag kürzer. Danach wird das menschliche Zusammenleben so harmonisch werden, wie ein Musikstück von Mozart. – Jetzt ist es in vielen Fällen Atonal bzw. dissonant, wie von Hindemith.

Seit dem 21. Juni sind die wichtigsten Voraussetzungen für den Aufstieg erfüllt: Die Schwingung der Erde ist ausreichend hoch und die Schwingung der Menschen ist, trotz des Drittels, dem die Reife fehlt, wesentlich höher, als erforderlich. Dies wird zur Folge haben, dass der Aufstieg sanfter erfolgen wird, als erwartet und prophezeit.

Die Ampeln für den Aufstieg stehen auf grün.

23.06.2012

weiter auf : Seite 4.12