Das erste Chakra, das Wurzelchakra

– MULADHARA – genannt, befindet sich am unteren Ende der Wirbelsäule. Seine Farbschwingung ist ein kräftiges, leuchtendes Rot. Als heilende Edelsteine werden dem Wurzelchakra der Rubin, der Hämatit, der Jaspis und andere zugeordnet. Es ist das einzige Chakra, dessen größere Öffnung zur Körperrückseite und nach unten zur Erde weist. Die kleiner Öffnung befindet sich an der Vorderseite des Körpers, direkt unterhalt des Schambeins.

Dieses Chakra steuert die Mechanismen, die den physischen Körper am Leben erhalten. Es dient zur Aufnahme der Erdenergie, wodurch die Verbindung zu Mutter Erde, die Verwurzelung geschaffen wird. Durch eine gute Erdung wird eine gute Standfestigkeit geschaffen.

Ein gut und richtig funktionierendes Wurzelchakra lässt uns eine tiefe Verbundenheit mit Mutter Erde fühlen. Wir fühlen uns wohl, gesund und verfügen über eine gute physische Vitalität. Der Mensch erkennt, dass sein Leben nicht von anderen Lebensformen auf diesem Planeten zu trennen ist. Er hat das Gefühl von Stärke und Lebenspower.

Ein unrichtig funktionierendes Wurzelchakra zeigt sich in Flatterhaftigkeit, Nervosität, Unsicherheit, Neid, Aggressionen, Machtstreben, Habgier, Missverständniss zum Wert des Reichtums bzw. des Besitzes  (geringe Erdverbundenheit)

Es ist ein besonders wichtiges Zentrum für die spirituelle Entfaltung, denn es ist der Sitz der Kundalini – Schlangenkraft – und Ausgangspunkt für die Hauptmeridiane des physischen Körpers. Grund für die Blockade des Chakra = Die Verbindung zwischen “ Erde ( 1°)und Himmel (7°) ist unterbrochen wegen einer Energiestörung im Herzchakras  (4)“!!!

Wiederspieglung / Entsprechung mit den Aspekten des Lebens : materielle Bedürfnisse – den “Überlebungs-Requisite” des Körpers – :Geldüberfluss , Haus, Ernährung, Sicherheit, Staus/Stabilität, ERDverbundenheit=Erdung