RELIGION
1. Über die Taufe
2. Auf eine Bitte schenkt GOTT Euch die TAUFE

 Text Quelle : vom Medium puramaryamsophiah persönlich zum Mitveröffentlichung autorisiert

Über die Taufe

Die TAUFE ist etwas sehr HEILIGES. Es ist eine innige Verbindung mit GOTT, ein JA-Sagen zu GOTT, ein Bündnis mit GOTT, das der Mensch durch eigene freie Enscheidung gewählt hat. Nur so ist TAUFE möglich. Deshalb ist es nur sinnvoll, zu taufen, wenn der Getaufte selbst entscheidungsfähig ist, also nicht im Säuglingsalter. So taufte auch Johannes der Täufer!Ich habe ERKENNEN dürfen, dass es wichtig ist, sich von GOTT taufen zu lassen, NUR VON GOTT – denn die TAUFE ist REIN GEISTIG zu verstehen. Sie wird uns auf eine BITTE an GOTT hin sofort geschenkt.Ihr könnt sie immer einmal wiederholen lassen, wenn Ihr sie ERSEHNT – sie hat aber nicht den Zwqeck, Euch zu REINIGEN oder VORANZUSCHREITEN. SIE IST EINFACH SCHÖN!

In den Buch ‚Die Antwort der Engel‘, aufgezeichnet von Gitta Mallasz, Daimon Verlag, fand ich die bisher schönste Beschreibung der Taufe, zusammen mit der Grafik, von den Engeln im Juli 1944 selbst geschenkt. Ich könnte sie nicht schöner ausdrücken:

…Nichts darf ausgelassen werde!
Nur das ‚Mehr‘ wirkt.
Das Feuer saugt das Wasser auf;
die WASSERTAUFE entbindet,
wenn das FEUER kommt,
das mit IHM verbindet.
Nichts darf ausgelassen werden!

Sieben Taufen gibt es,
sieben Lösungen, sieben Erlösungen.
Sie sind nicht Form –
sie sind wesentlich.
Höret gut!
Auf dem hölzernen Kreuze Gottes Sohn:
Anfang und Ende, Erde und Himmel –
DIE ERSTE TAUFE. (=Verbindung von I und VII)

DIE ZWEITE TAUFE ist das Wasser
und ist die Seligkeit,
die Wassertaufe. (=Verbindung von II und VI)

DIE DRITTE IST DIE FEUERTAUFE,
Harmonie und Stille,
Bewegung und Friede vereint. (=Verbindung von III und V)

Und so gibt es nur noch diese drei.
Die Vier ist die Mitte (= das menschliche HERZ):
HIMMELund ERDE, SCHÖPFUNG und SCHÖPFER vereint.
Nicht mehr Sieben, sondern EINS.
Der enge Kreis schließt sich jetzt.
Von diesseits und jenseits
berühren sich die zwei Hände schon,
und keinen Raum gibt es mehr zwischen ihnen.
GEIST und Materie sind vereint.

Auch Er ließ sich taufen.
Er wusste:
Weiterschreiten ist nur so möglich.
Und Er wusste, dass alle Ihm nachschreiten werden.
Das Haus des EINEN (d.i. die Kirche) ist sterblich.
Die WASSERTAUFE ist ewig.
Das Wasser erlöst das Stoffliche,
Das FEUER erlöst das Wasser
und der SAME AUS LICHT erlöst die sechs.

Das Haus des EINEN lebt oder stirbt: Form.
SEIN Haus ist das GANZE

und die Engel sagten auch:

…die Zeit zerstört 
und weisselt neu die Häuser.
Das einzige Haus, 
in dem ihr wohnen sollt,
ist nicht mehr Haus,
nicht mehr geweisselte Fassade.
Bereit seit aller Ewigkeit ist SEIN Herz,
das HERZ aus LICHT, der KERN,
die einzige Wohnstätte…

 

Erschaffene Welt:

I = ist Materie, Mineral, Wahrheit, Zahl, Gesetz
II = ist Pflanze, strömende LIEBE, Wachstum
III = ist Tier, Rhythmus, Bewegung, Harmonie,

IV = ist der Mensch, das Erkennen, das Wort, die Verbindung

Erschaffende Welt:

V = ist ENGEL, FRIEDE, STILLE
VI = ist Seraph (ENGEL), REINE FREUDE, MACHT
VII = ist ER (CHRISTUS)

In den Taufen werden sie miteinander verbunden:

I und VII – Der Stein und ER (1. Taufe = Erdentaufe = Kreuzigung)
(dabei ist CHRISTUS auch Symbol für das GÖTTLICHE schlechthin)
II und VI – Die Pflanze und der Seraph (2. Taufe = Wassertaufe)
III und V – Das Tier und der Engel (3. Taufe = Feuertaufe)

Ihr könnt um jede einzelne TAUFE BITTEN und erhaltet sie sofort von GOTT!

Die AUFGABE des Menschen: 

Der Mensch soll durch seine Hinwendung zum LICHT
sich selbst vervollkommnen und seine Schwingungen so weit erhöhen, 
dass er Verbindung sein kann zwischen:

I und VII – WAHRHEIT und GEIST
II und VI – LIEBE und MACHT
III und V – HARMONIE und FRIEDE

Damit überwindet der Mensch die Trennung, die Bresche, den Abgrund
zwischen den niederen und den höheren Dimensionen
und schafft die EINHEIT von OBEN und UNTEN,
und damit auch die Überwindung des Todes –
denn er kann sich nun frei bewegen
zwischen HIMMEL und ERDE.

Für dieses HEILIGE SYMBOL steht übrigens auch der SIEBENARMIGE JÜDISCHE LEUCHTER, die MENORAH, 
die gleichzeitig auch ein Symbol für die sieben Chakren des Menschen ist:


So, wie hier auf der Graphik gezeigt, 

wurde mir einmal gesagt, sind unsere Chakren miteinander verbunden:

Das 1. mit dem 7. Chakra (Kronenchakra – Wurzelchakra)
das 2. mit dem 6. Chakra (Sexualchakra – Dritte Auge)
das 3. mit dem 5. Chakra (Solarplexus-Chakra – Hals-Chakra)
in der Mitte das 4. Chakra, das Herz-Chakra:
Es verbindet alle anderen Chakren miteinander.

Die 3 unteren Chakren (Wurzel-, Sexual-, Solarplexus-Chakra) verbinden uns mit MUTTER ERDE.
Die 3 oberen Chakren (Kronen-, 3. Auge oder Stirn-, Hals-Chakra) verbinden uns mit dem HIMMLISCHEN VATER.
Das HERZ-Chakra verbindet alle Chakren und damit HIMMEL und ERDE.

Die Kreuzigung des Jesus war also eine Symbolische Handlung = 1. Taufe
(Siehe dazu auch die Seite über „Ostern„)

Die AUFGABE des Jesus vor 2000 Jahren hatte neben dem LEHREN der Menschheit insbesondere die Kreuzigung als symbolische, aber dennoch in der Materie konkret vollzogene ERLÖSUNGSTAT zum Inhalt.

Die Kreuzigung  war die erste HEILIGE TAUFE der Menschheit:  Die Verbindung von GEIST und MATERIE (das Kreuz ist Symbol für die Materie), das die ERLÖSUNG/ BEFREIUNG der Menschheit von ihrem Karma bedeutete, also die Möglichkeit für die Menschen, ihr Karma von nun an ERLÖSEN zu können.Jesus unterwarf sich der Kreuzigung freiwillig, denn Er hatte von GOTT erfahren, dass diese als SYMBOLISCHE HANDLUNG zum KERN Seiner AUFGABE gehörte: Den Menschen in Vorbereitung auf die spätere, die heutige und die kommende Zeit, wenn die Schwingungen der ERDE in die 4. und 5. Dimension und dann in weitere Dimensionen übergehen, den entsprechenden Aufstieg zu gestatten – und gleichzeitig auch der ERDE zu HELFEN, zu gegebener Zeit diese hohen Schwingungen ertragen zu können – man kann das als eine  Art „GEBURTSHILFE“ ansehen! Mit der damaligen Belastung der ERDE durch das Karma der vergangenen Jahrtausende und dem hinzukommenden Karma der folgenden Jahrtausende wäre dazu keine Chance gewesen, so dass die ERDE heute vermutlich immer noch im Dunkel vergangener Zeiten hätte verharren müssen; in der Zwischenzeit wären die Menschen zum großen Teil im Dunkel von Krankheiten und Leiden, des Unwissens und der Trägheit dahingesiecht; möglicherweise wären die heutigen Menschen in diesem Fall emotional und geistig noch weitgehend den antiken und mittelalterlichen Menschen ähnlich; das würde bedeuten, dass es keine Entwicklung moderner Wissenschaft und Kultur gegeben hätte, vielleicht auch keine der uns bekannten modernen Kriege, dass dies aber als LERN- und LEHR-AUFGABE der Menschheit hätte nachgeholt werden müssen. 
Man könnte also vielleicht daraus schließen , dass die uns heute vertraute Entwicklung der Menschheit von der Antike zur Moderne, ebenso wie der  sich jetzt vollziehende AUFSTIEG der ERDE, so wie wir ihn bisher erlebten, jetzt erleben und in der Zukunft noch weiter erleben werden, dadurch verhindert worden wäre. 

Dieses Erlösungswerk des CHRISTUS (denn als solcher vollzog es diese WESENHEIT) geschah – wie mir GEISTIG VERMITTELT wurde, nach dem WILLEN GOTTES und auf Bitten der SEELENGEMEINSCHAFT aller Menschen.Mit der Kreuzigung verband Jesus als Symbolische Handlung in Seinem Bewusstsein die 1. TAUFE der GESAMTEN MENSCHHEIT, indem Er sich währenddessen gedanklich mit der ERDE verband (= Verbindung zwischen Materie und GEIST), was gleichbedeutend mit der (teilweisen) Auflösung des Karmas der Menschen und der ERDE war.
Das hieß, dass dieses Karma erst einmal auf IHN selbst ging. Der Mensch Jesus allein wäre dazu aber, zumal unter den Foltern der Kreuzigung, nicht in der Lage gewesen; denn diese Belastung hätte alle menschlichen Grenzen überstiegen. Sie wurde daher vom Kosmischen CHRISTUS übernommen, der, als HÖHERES BEWUSSTSEIN des als Mensch inkarnierten Jesus, in Seinem Körper mit Ihm verbunden war (das war nur möglich, weil Jesus REIN war). 
Im Moment der Wirksamkeit dieser TAUFE muss das LICHT, der LOGOS –  Ihn aber wieder verlassen haben, weil ein menschlicher Körper das nicht überlebt hätte: Nur die unbegrenzte GÖTTLICHE LICHT-KRAFT des KOSMISCHEN CHRISTUS konnte die gleichzeitige Auflösung dieses Karmas bewirken. Der verfälscht überlieferte Ausruf des Jesus am Kreuz („Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen“) bedeutete eigentlich, „ER ( = der VATER) hat mich wieder verlassen.“
Die Integration der krassen energetischen Gegensätze (HÖCHSTES LICHT und konzentrierte Finsternis) äußerte sich schließlich in einem aufziehenden und losbrechendem Gewitter und der Kraft der Blitze – REALITÄT und SYMBOL zugleich.

Die Taufe geschah nicht nur der damaligen Bevölkerung Palästinas, sondern ALLEN Menschen, weil GOTT ALLE Menschen gleich LIEBT.
(siehe auch Die Kreuzigung als Symbolische Handlung). 

Auf ein Gebet schenkt GOTT Euch die TAUFE

Während der Herrschaftszeit der Kirchen wurde die Wassertaufe praktiziert, die meist innerhalb der Kirchen vollzogen wurde.
Die Wassertaufe der Kirchen gehört zum vergangenen Zeitalter, so wie alle Religionen der Welt , deren Zeitalter schon abgelaufen ist, noch eine Weile weiterbestehen, wobei sie in der Regel am Alten und seinem diversen, in der Tradition verhafteten Formen 
festhalten.

Heute ist das LICHT wieder auf die ERDE gekommen, und mit den EINWEIHUNGEN der ARBEIT mit dem LICHT und der LIEBE können wir mit dem LICHT ARBEITEN und uns nun auf eine ganz andere Weise GEISTIG entwickeln, als bisher möglich. Das GEISTIGE „LICHT“ ist Bestandteil des GEISTIGEN Elementes FEUER. Die TAUFE mit dem LICHT ist also WASSER- und zugleich FEUERTAUFE. Es ist eine GEISTIGE TAUFE, bei der kein irdisches Wasser verwendet wird. So gibt es von GOTT nurmehr eine einzige TAUFE.Ich empfinde dabei die TAUFE als eine gegenseitige LIEBES- und TREUEERKLÄRUNG DES MENSCHEN AN GOTT und VON GOTT AN DEN MENSCHEN – SIE KANN AUCH EINE BESTÄTIGUNG DER INNIGSTEN HINWENDUNG SEIN – DIE IMMER ZUGLEICH AUCH DIE ANTWORT GOTTES AN DEN MENSCHEN IN SICH TRÄGT – UNENDLICHE WORTLOSE LIEBE .
Ihr könnt Ihr jederzeit GOTT, DER DAS LICHT UND DIE LIEBE IST, in einem GEBET um die TAUFE bitten – und Ihr werdet sie umgehend EMPFANGEN, ob Ihr das nun schon fühlen könnt oder noch nicht.SO EINFACH IST ES – denn wir können einfach, so wie Jesus CHRISTUS uns einst sagte, BITTEN, SO WIRD UNS VON GOTT GEGEBEN… Das ist damals wie heute und in alle Ewigkeit unverändert WAHR!