Unsere Zurückhaltung

Friede aber alle Grenzen! Mit unendlicher Geduld haben wir es fertig gebracht, dass einige Menschen der TERRA auf unsere Worte hören.

Die Situation ist viel schwieriger als zu biblischen Zeiten. Früher war es nicht möglich in wenigen Stunden die ganze Erde zu zerstören. Heute ist das ganz anders. Wir haben zwar keine Furcht, dass uns etwas passieren könnte, aber wir haben eine Vorstellung von dem, was euch passieren kann. Aus diesem Grunde sind wir sehr vorsichtig und zurückhaltend.

Aber zu wissen, dass ein so großer und schöner Stern jeden Tag vernichtet werden kann, legt uns ein großes Opfer auf. Wir können nicht von unserem Vorhaben ablassen. Der Weg zur Vernunft muss mit unserer Hilfe geebnet werden.

Wir zeigen uns täglich am Himmel. In der gan­zen Welt diskutiert man über unsere Raumschiffe. Aber man will, dass wir landen sollen, um mit euren Führern zu verhandeln. UNMÖGLICH!

Wer wollte schon mit der Hölle verhandeln wollen? Eine solches Verhandeln würde bei eu­rer Mentalität in kürzester Zeit zu einem ent­setzlichen Weltkrieg Führens Wir beabsichtigen auch nicht, euch Kunststücke der Vernichtung in Art eines Manövers vorzuführen.

Wir beherrschen die Schwerkraft und dazu die Antimaterie. Beide Kräfte haben wir der Terra schon einmal zur Verfügung gestellt. Doch als wir bereits von euch missbraucht wurden, haben wir uns mit diesen Kräften zurückgezogen. Doch wehe, wenn wir damit Krieg führen müssten!

Selbstverständlich sind wir an Kommunika­tionen mit der Bevölkerung der Terra inter­essiert. Aber leider sind nur sehr wenige Stellen dazu geeignet. Die Sprachschwierigkei­ten sind unser Problem. Selbst wenn wir uns der ordinären Ausdrucksweise bedienen würden, um auch von den ordinären Menschen verstanden zu werden, so wäre das auch nur eine milde Form; denn eure Sprache ist in solchen Fällen der totale Krieg, von dem ihr glaubt, dass er die einzige Sprache ist, die von eigensinnigen und unbelehrbaren Völkern verstanden wird.

Frage: Für die meisten Menschen sind die UF0s etwas Geheimnisvolles. Warum diese Heim­lichtuerei?
ASHTAR SHERAN: Kein Mensch auf der Terra kennt die Gesamtheit seiner Mitmenschen. Aber wir haben eine ziemliche Übersicht, wie sie euch nicht möglich ist. Daher haben wir allen Grund, uns möglichst aus der Gesamtsituation der Terra herauszuhalten. Wurden wir einen direkten Kon­takt mit euch aufnehmen wollen, er wäre nicht durchführbar. Die allgemeine Beurteilung un­serer Existenz ist durchweg negativ. Ihr wer­den als Feinde angesehen, auch wenn wir Engel wären. Was auf dieser Terra zusammengelogen wird, könnt ihr euch kaum vorstellen. Hinzu kommen die geheimen Vorbereitungen, von denen die Öffentlichkeit nichts erfährt. Auch gibt es Mord und Totschlag unter euch, sowie alle denkbaren Gewalttaten. Mit einem Wort: Die Erde ist äußerst gefährlich, besonders für je­ne, die ihr helfen wollen. Alles Positive wird sofort angegriffen – und alles Negative findet Beifall und Unterstützung. Es ist sehr bedauerlich, dass ich das aussprechen muss.

Wie soll es weitergehen?

Frage: Wie stellt Ihr Euch die nähere Entwick­lung vor, z.B. was wollt Ihr unternehmen?
ASHTAR SHERAN: Wir wissen doch sehr genau, woran dieser Zustand krankt. Wir kennen die Ursachen. Daher sind wir bemüht, diese Ursa­chen zu beseitigen. Wenn uns das glückt, so wird der Weg zum Aufstieg frei. Ursachen sind die Vorurteile, sowie die völlig falsche In­formation auf dem Gebiet des höheren Wissens, Noch gibt es zu viele Menschen auf der Terra, die da sagen: „Das ist mir zu hoch.“
Frage: Welche Umstände verhindern eine größere und bessere Verständigung?
ASHTAR SHERAN: Es besteht ein gegenseitiges Misstrauen. Außerdem ist die moralisch-geisti­ge Entwicklung der Erdenmenschheit sehr rück­ständig. Wer Gelegenheit hätte, eure Welt so betrachten zu können, wie es uns möglich ist, der würde entsetzt sein. Ungeheuer wich­tige Tatsachen, die das menschliche Leben erst interessant und schön machen, werden als Un­sinn mit einer Handbewegung abgelehnt. Vier können nicht begreifen, dass angeblich gebil­dete und studierte Menschen, die sich Profes­soren nennen, über ernste wissenschaftliche Vorgänge spöttisch und voller Hochmut lachen. Da gibt es z.B. die Magie; sie ist die Krone aller Wissenschaften. Warum wird sie völlig abgelehnt und als grober Unfug oder krankhaf­ter Unsinn hingestellt? Ohne die Erkenntnisse der Magie könnten wir die ungeheueren Entfer­nungen von Stern zu Stern nicht überwinden, Selbst das geistige Leben des Menschen ist ein bedeutender Teil der Magie. Aber gerade die Mediziner und Biologen lehnen schon das Wort MAGIE ab.

Eine Änderung zum Guten auf dieser Erde kann nicht durch soziologische oder politische Änderungen erreicht werden. Alles würde nicht nur vergeblich sein, sondern die Zustände noch verschlimmern. Diese Menschheit braucht ein spezielles Wissen, das noch in keinem eurer Bücher steht,

Eine Heilung dieser Krankheit auf Erden ist nur über den Geist möglich, niemals über die Politik. Irrtümer können nur mit Wahrheit be­seitig werden, nicht durch neue Irrtümer.

Wir begrüßen die Entwicklung auf Erden, die unsere Weltraum-Strahlschiffe jetzt zunehmend ernst nimmt. Unsere Raumschiffe kommen nicht aus reinem Zufall, sie sind keine Schöpfung der Natur. Diese Flugobjekte werden technisch entwickelt und gebaut. Sie werden bemannt und gesteuert.

Ein Raumschiff hat für euch keine Bedeutung, wenn es nicht bemannt ist und euch nicht ver­rät, dass es von einem euch bekannten Stern kommt.

Das dicke Ende

Wir sind, wie ich erwähnte, nicht eigensin­nig, deshalb halten wir einen Abstand und wollen euch nichts aufzwingen, auch nicht einen neuen Glauben. Aber wir wollen eure Logik, eure Vernunft aktivieren, Ihr sollt aus einem verderblichen Schlaf erwachen. Ihr sollt dazu gebracht werden, endlich die andere Hälfte eures Hirns in Tätigkeit zu setzen. In euren Köpfen liegt etwas brach, das eure Denkfähig­keit eingeschläfert hat. Ich lehne jeden Führer ab, der auch raucht oder trinkt. Auch nicht in kleinsten Mengen ist das für einen Menschheits­führer zulässig, es sei denn, dass es sich um Medien handelt. Ein Raucher oder Trinker dämmt seine Bewusstseinsvorgänge ein, er dröhnt damit seinen Verstand, ohne es zu merken. Von ihm kann man keine Objektivität verlangen, er hat von sich aus auf ein solches Amt oder eine so verantwortliche Stellung selbstverständlich zu verzichten.

Wer aber glaubt, dass ihn diese Erde nach dem Tode nichts mehr angeht, der täuscht sich ge­waltig. Im Gegenteil, ihr werdet euch noch wun­dern, wie viel euch dieser Planet noch zu schaffen machen wird. Erinnert euch an meine Worte, wenn es euch erwischt hat,

Selbst in den geistigen Regionen wird euch die Erde belasten. Aber ihr müsst zurück, und dann kommt das sogenannte „DICKE ENDE“.

Ein Ende, das ihr euch selbst vorbereitet und geschaffen habt, von Urzeiten an in ständig wachsender Intoleranz gegen eure Mitmenschen, sogar gegen die Masse. Kein Mensch lebt ganz für sich allein.

Revolution statt Religion?

Diese Terra ist ein unehrenhafter, blutiger Stern, der dem Universum bisher keine Ehre gemacht hat. Selbst die großen Religionen, die doch alle dasselbe Ziel haben müssten, haben sich unehrenhaft benommen.

Es gibt aber eine HEILIGE RELIGION auf der Terra, an die fast die ganze Menschheit glaubt und der man höchste Aufmerksamkeit und völli­gen Gehorsam schenkt. Es ist die RELIGION DES TEUFELS – und sie heißt: REVOLUTION!

Eine Revolution ist das Gegenteil von Harmonie und Frieden. Daher lässt sich ein Weltfrie­den niemals durch eine Revolution erreichen, denn die Revolution hat brutale Mittel, die weder durch Logik noch durch den Verstand ge­rechtfertigt werden können.

Aufsässigkeit, Bruderkrieg, Meuterei, Kra­wall, Aufruhr und totale Wirren, können nicht einem heiligen Zweck, nämlich einem Frieden dienen.

Doch der Feind GOTTES flüstert euch andere Erklärungen für die Revolution ins Ohr, denen ihr in eurem Wahnsinn glaubt. Er sagt nämlich in eurer Sprache: Neugestaltung, Fortschritt, Besserung, Reform, Neubelebung und vieles, vieles mehr. Eure Wissenschaftler sagen: Man kann die Dinge auch anders interpretieren. Wir sind der Ansicht, dass unsere Interpreta­tion den Nagel auf den Kopf trifft!

Die Empörung der Völker auf der Terra ist verständlich, aber sie darf nicht in Rebellion ausarten. Gegen die Gewalt gibt es nur ein Mittel, nämlich die WAHRHEIT und diese ist göttlich. Daher steht die OBJEKTIVE RELIGION, d.h. die UNIVERSELLE RELIGION über jeder Revo­lution.