Wissenschaftlicher Hochmut   

Auf eurem Stern geschieht das Ungeheuerliche, das im ganzen Universum einzig dasteht und niemals von positiver Seite aus begriffen werden kann. Es gibt bei euch Menschen, die sich aufgrund des Ansehens, das die wissenschaftlichen Ehrensymbole besitzen, erdreisten, mehr zu ahnen und zu wissen als der SCHÖPFER selbst.

Die Erfahrungen, die Generationen der Erdenmenschheit gemacht haben, werden durch fadenscheinige und geradezu bösartige Definitionen und Thesen vergewaltigt. Doch die Menschen dieses Planeten werden durch die akademischen Titel und Würden geblendet, so daß sie bereit sind, den wissenschaftlichen Unsinn einer vernunftlosen Selbsterscb,affung des ganzen Universums zu glauben (DIAMAT).

Doch diese hochmütigen Wissenschaftler und Theoretiker aller Gebiete sind noch nie, in keinem einzigen Fall, fähig gewesen, eine solche propagierte Selbsterschaffung ohne jeden individuellen Geist nachzuweisen.

Der Hochmut geht so weit, daß man sich erdreistet, die Erdbevölkerung durch grausamen Massenmord reduzieren zu müssen. Zu diesem Zweck werden Milliarden über Milliarden für Mordmaschinen ausgegeben, welche den Massenmord beschleunigen sollen. Wenn gottlose Menschen regieren, so regieren GOTTES Feinde. Doch GOTT ist das Leben und Seine Feinde sind der Tod.

Die Zügellosigkeit aller Laster und die ungestraften Sünden dieser Menschheit führen zu dem Verdacht, daß jeder tun und lassen kann, was er will. Wenn dem so wäre, so würde auf diesem Stern kein Leben mehr sein; denn ihr hättet die euch von GOTT gegebene Freiheit derartig mißbraucht, daß ihr Fortschritte in der Vernichtung gemacht hättet, die nicht auszurenken sind.

Ihr handelt gegen den Plan des SCHÖPFERS und gegen die Schöpfung. Doch ihr wißt nicht, daß all euer Tun die Strafe durch die Gerechtigkeit des SCHÖPFERS bereits erfahren hat und daß ihr an dieser Gerechtigkeit nicht rütteln könnt. Allein eine solche Änderung wäre nur möglich, indem ihr euch zum Guten hinwendet. Wollte ich jede Strafe aufzählen, so würde es ein ganzes Lexikon werden. Doch ich kann es mir ersparen, weil alle diese Strafen an euch selbst und an eurem Stern abzulesen sind. Diese Menschheit ist gezeichnet. Sie trägt die Folgen der Unzucht, der Kriege, der Laster und Leidenschaften, der Verbrechen an Leib und Seele, der Dämonie, des Egoismus und der Gottlosigkeit in jeder denkbaren Form öffentlich zur Schau. Mit Farben und mit Stoffen bemüht ihr euch krampfhaft, die vielen Zeichen der Sünde und Unvernunft zu verdecken.

GOTT wünscht nicht die Vernichtung Seiner Kinder auf diesem Stern.

Wir müssen und werden den wissenschaftlichen Hochmut brechen, der sowohl in den Akademien als auch in den Palästen der Theologie herrscht; denn ein Wissen darf nicht herrschen, es hat nur zu dienen- aber es muß ein wirkliches Wissen sein. Erst dann wird die internationale Politik einer anderen Einsicht folgen.

Wenn je von einer Verteidigung die Rede sein kann, so gibt es nur eine berechtigte Verteidigung, die alle Völker einschließt, nämlich die Verteidigung des friedlichen Fortschritts; d.h. die Verteidigung des GÖTTLICHEN HEILSPLANES:

CHRISTUS war ermächtigt, diesen HEILSPLAN zu erläutern. Er kam leider nicht mehr dazu, weil der Mord an ihm verübt wurde. Daher ist euch dieser HEILSPLAN völlig unbekannt. Ja, ihr wißt nicht einmal von der wahren Mission CHRISTI. Darum kommt nicht auf den Gedanken, daß wir nur als Menschen von einem anderen Stern zu euch sprechen und handeln.

Auch unsere Mission ist ein Teil des GÖTTLICHEN HEILSPLANS. Diese Mission reicht lange zurück und steuert jetzt dem Höhepunkt zu. Unser Erscheinen ist nicht allein ein technisches Wunder, sondern mehr als eine Technik, eine Sendung GOTTES an die Menschheit dieser Erde; darum ist es auch sinnlos zu erwägen, ob es eine Möglichkeit gibt, uns mit Waffengewalt zu begegnen. (Diese Möglichkeit wurde von militärischer Seite oft genug diskutiert.)

Wie sehr die Wissenschaft bei euch irrt, beweisen die vielen Theorien, die sich einander ablösen wie die Staatsmänner. Allein die Gravitation (Schwerkraftgesetz) ist nur eine bedingte Erscheinung. Für uns ist sie überhaupt kein Hindernis. Der Bau des Turms zu Babel, die Kolossalbauten von Atlantis und der Pyramiden in Ägypten oder die Riesenbauten in Mexiko konnten nur mit Hilfe jener Gesetze geschaffen werden, die der Gravitation geradezu hohnsprechen.

CHRISTUS, der im Alter von etwa 25 Jahren seine volle Erinnerung an Seine außerirdische Entwicklung hatte, wusste sehr gut um alle diese Gesetze und magischen Möglichkeiten. Darum stillte er das Meer, ging über die Wellen, verständigte sich mit den SANTINERN und sprach zu den Juden: „Wahrlich, ich kann euren Tempel zerstören und in drei Tagen wieder aufrichten.“

Damit meinte er, daß wir SANTINER, auf sein Geheiß hin, den Tempel in Sekunden durch TELEKTON zum Einsturz bringen können. Doch mittels der Aufhebung der Schwerkraft hätten unsere Vorfahren die schwersten Steine übereinander geordnet.

Diese gewaltigen Kräfte entfernten auch die schweren Felsblöcke vor seinem ..Grabgewölbe.

Kein Mensch auf diesem Stern ist in der Lage, an GOTT glauben zu können, noch sich ein kleines Bild von der Entstehung der Schöpfung zu machen, weil eine Gruppe von völlig atheistischen und negativen Menschen dafür sorgt, daß auf diesem Stern unentwegt die Hölle los ist. Wo aber die Hölle regiert, kann von GOTT keine Rede mehr sein und das ist auf dieser Erde leider der Fall.

Was wirklich positiv ist und eine solche erhabene Existenz beweist, wird mit aller Macht und Unterstützung von Akademien und wissenschaftlichen Institutionen verfolgt und lächerlich gemacht.

Das Geltungsbedürfnis der Erdenmenschen ist derartig großgezüchtet worden, daß jeder Mensch die größte Angst vor SPOTT hat. Bei jeder Gelegenheit tippt man sich an die Stirn und hält jeden Menschen für geistesgestört, der an eine höhere Ordnung glaubt oder ein Wunder für möglich hält.

Doch ein nicht zu begreifendes Kriechen vor einem Titel oder einer Uniform oder einer Robe verhindert jede echte Erkenntnis. Auch die Soutane bietet keine Gewähr für eine echte Erkenntnis; denn der Teufel schmückt seine Diener, ehrt die Mörder mit allen Auszeichnungen und versteckt die Missetat unter kirchlichen Gewändern.

Die Wissenschaft di^nt nicht GOTT noch dem Heilsplan, sondern beleidigt den SCHÖPFER in Wort und Tat.

Die Theologie weiß um einen solchen GOTT, doch sie dichtet IHM sämtliche menschlichen Eigenschaften und Wunschträume an. Ein GOTT, wie ihn die gesamte Theologie dieser Erde hinstellt, gibt es nicht! Es ist nur ein Götze.

Weiter bei: 7. Wissenschaftlicher Hochmut 2