Botschaft von ASTHAR SHERAN

(Durchgabe aus dem Jahre 1957)

Da ich nicht in der Lage bin, meine Worte weltweit zu veröffentlichen, bin ich auf die Zuverlässigkeit meiner bewährten Freunde angewiesen. Ich weiß, daß der große Widersacher gegen mich ist und alles daran setzen wird, meine Worte zu unterdrücken oder zu diskriminieren. Doch ich stehe im Lager des großen, unendlichen SCHÖPFERS.

Dieser Kampf ist nicht allein ein Kampf des Geistes, der Intelligenz und Einsicht, sondern zugleich ein Kampf auf der materiellen Ebene. Also ein Kampf, der mit allen Mitteln der Technik und der wissenschaftlichen Erkenntnisse durchgeführt wird. Das Ziel meiner MISSION ist:

FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN!

Ich klage an …

Diese Menschheit der sehr schönen Terra hat sich von GOTT getrennt und folgt – ihre Entwicklung mißbrauchend – den Weisungen einer geistigen Organisation, die als Dämonie bekannt ist. Die Führung dieser Menschheit hat es nicht für notwendig erachtet, sich ERKENNTNISSE zu verschaffen, die jenseits der Materie liegen, aber von übergeordneter Bedeutung sind.

  • Ich klage nicht nur die Lebenden an, sondern auch die „Toten“, die das Unglück dieser Terra mit verschuldet haben!

Der Egoismus der Erdenmenschheit ist im ganzen Universum beispiellos. Er führt zur völligen Isolierung des Einzelnen. – Parteien, Völker, Rassen und Gruppen führen einen erbitterten Kampf gegeneinander, aber sie wissen nicht, warum. – Sie wissen nicht die WAHRHEIT, weil ihnen die HÖHEREN ERKENNTNISSE, die ihr ganzes Dasein betreffen, völlig fehlen, oder weil sie falschen Parolen folgen.

Die Apokalypse, das heißt das Chaos, bahnt sich an. Das Verhalten der verantwortlichen Führungsgremien ist naturwidrig. Die Natur, das heißt der göttliche WILLE, fördert und erhält das Leben. Die menschliche Planung beschäftigt sich überwiegend mit dem Gegenteil! Der allgemeinen Bevölkerung der Terra sind die Einzelheiten dieser Anstrengungen nicht bekannt. Was man öffentlich darüber weiß, sind nur Teile einer Vernichtungsvorbereitung. Technik, Industrie, Wissenschaft und Geldwesen werden zu diesen unheilvollen Machenschaften mißbraucht.

Die Anklage umfaßt 10.000 Seiten!

Diesem Umfang entsprechend kann eine solche Anklage von keinem irdischen Gericht je verhandelt werden. Darum ist eine außerirdische Instanz dafür zuständig. Sie wird zunächst noch von den Regierungen dieses Planeten spöttisch abgelehnt, als existiere sie nicht.

Wir könnten auf dieser Erde ein Protektorat der UNIVERSELLEN BRUDERSCHAFT errichten. Aber das wäre keine freiheitliche Entwicklung. Zu diesem Schritt können wir uns noch nicht entschließen, jedenfalls nicht, solange wir noch hoffen, daß ein Durchbruch der Vernunft erfolgen kann.

Wenn Regierungskreise der USA die Existenz unserer Raumschiffe abstreiten, so frage ich, was sie über das Wunder von Fatima wissen. Über Fatima zeigte sich ein außerirdisches Weltraum-Strahlschiff. Aber mit dieser Demonstration erfolgte zugleich auch eine BOTSCHAFT.

Heute ist es nicht anders. Es bleibt nicht allein bei den Demonstrationsflügen unserer Raumflotte, sondern wir richten zugleich unsere BOTSCHAFT an die Menschheit dieser Terra. Was ich mit dieser BOTSCHAFT verkünde, ist ein Phänomen, das mehr Inhalt und Bedeutung hat, als je auf dem Berge Sinai oder über Fatima. Es ist eine an diese Welt gerichtete Mahnung und BELEHRUNG, an die Menschheit dieser unwissenden materiellen Ebene.

Euer Wissen ist völlig einseitig, und es fehlt an dem zweiten Pol. Eine volle Wirksamkeit des menschlichen Wissens kann nur erreicht werden, wenn – wie beim elektrischen Strom – zwei Pole sich gegenüber stehen, nämlich die materielle und die GEISTIGE WELT.

Man spricht von Fortschritt, von einer Evolution. – Was sich wirklich vollzieht, ist ein Abstieg, der allerdings durch die Errungenschaften der Technik verdeckt wird. Man kann sagen, daß die enorme Entwicklung in der materiellen Forschung der Weltbevölkerung Sand in die Augen streut, damit sie das absolute WIRKLICHE nicht erkennen.

  • Wenn man eine Sache ganz und gar nicht kennt, so herrscht für diese Sache auch kein Interesse vor!

Genauso verhält es sich hier auf der Terra. Man distanziert sich von einer Sache, die man für Zeitverschwendung hält, weil man keine Ahnung hat, von welcher Bedeutung sie wirklich ist.

Die Erdenmenschen sind – fast ohne Ausnahme – sehr begriffsunfähig. Man muß immer wieder zu vergleichenden Beispielen greifen, so wie es Euer CHRISTUS auch mußte. Wer hätte auf dieser Terra, zum Beispiel vor 100 Jahren, die ungeheure Bedeutung der elektrischen Wellen erkannt oder voraussagen können? In ähnlicher Weise verhält es sich mit der Bedeutung der geistigen Forschung. Was Ihr darunter versteht, ist ein Hokuspokus. Die Tatsachen sind nur wenig erwähnt und werden von den Universitäten negiert.

Irrt Euch nicht! – Die Apokalypse ist noch nicht von Euch abgewendet, und es könnte sein, daß wir sie aus guten Gründen zulassen würden, ohne mit der Wimper zu zucken. Die Evokation der irdischen Führung, zu der die Kirchen, Pädagogen, Politiker und Militärexperten, Wissenschaftler und Kriegsvorbereiter jeder Art gehören, ist unvermeidbar. Das ist keine Drohung mit dem schwarzen Mann, sondern eine Auswirkung der naturgesetzlichen KAUSALITÄT!

Die höchstverantwortlichen Menschen dieser Terra haben eine goldene Binde vor ihren Augen, wie sie vom Satan erdacht worden ist. So lange sie diese Binde vor ihren Augen haben, sehen sie ihr eigenes Unglück nicht, nämlich: ein entsetzliches Unglück für sie selbst, das aber noch nicht zeitlich für sie akut ist, aber unausweichbar bestehen bleibt.

Maßgebliche Führer des Kommunismus haben gesagt, daß den armen Menschen ein Opium gereicht wird, um sie zu beruhigen, nämlich: daß es ihnen nach dem Tode einmal besser geht. Ich sehe darin überhaupt keine Beruhigungspille, denn was einem Menschen nach seinem Tode passiert, ist auf jeden Fall kein Opium, am allerwenigsten für die Primitiven. Zu den Primitiven gehören nicht die Armen, sondern jene Menschen, die an der Macht sitzen oder auf dem Geldsack! Sie sind so primitiv, daß sie sich einbilden, daß die geistigen Regionen für sie keine Bedeutung haben, sondern nur einen Unsinn darstellen, über den man nur herzlich lachen kann.

Welche Finsternis herrscht in geistiger Beziehung auf einem so einladend schönen Planeten? Ich schaudere darüber zusammen!

Es ist sehr schade, daß Euer Messias CHRISTUS nicht recht zum Zuge gekommen ist. Er deutete zwar das unsterbliche Leben des menschlichen Bewußtseins an, aber er kam nicht mehr dazu, es zu erklären.

Heute gibt es Institute, die sich mit der Psyche des Menschen befassen. Aber sie kommen zu keinem echten Resultat, weil sie von vornherein eine Bewußtseinsexistenz außerhalb der Materie ablehnen, bzw. nicht fähig sind, sie sich vorzustellen.

  • Die Lehren über den Geist, bzw. über das Bewußtsein des Menschen, sind von überragender Bedeutung!

Das Fleisch kann nur als ein hochentwickeltes Instrument betrachtet werden. Was nützt zum Beispiel der beste Fernsehapparat, wenn die entsprechende Sendung fehlt? Er würde nur zwecklos herumstehen.

  • Alle Bewußtseinsvorgänge im Menschen sind außerhalb der Materie, also außerhalb der Sinnesorgane. Die Sinnesorgane haben nur Wechselbeziehung zwischen Geist und Körper. Das trifft nicht nur für den Menschen zu, sondern ist auch bei allen Tieren nicht anders.

Ein Bienengehirn kann winzig klein sein, aber es kann jedoch hervorragend als Mittler geeignet sein, nämlich Mittler zwischen einem sehr umfangreichen kosmischen Bewußtseinsprozeß und dem Kopf der Biene.

  • Wichtig ist stets der Umfang der geistigen FREQUENZ!

Ich klage weiter an …

Die Religionen dieser Welt haben einen Kult entwickelt, der die Menschen zwar beeindruckt, aber ihnen die WAHRHEIT nimmt.

Was wirklich WAHR ist, braucht nicht durch einen Kult verkitscht zu werden!

Die WAHRHEIT hat Würde genug, sie braucht keinen Singsang. Damit wird der Irrtum nicht aus der Welt geschafft.

Ein Tier weiß nichts von geistigen ERKENNTNISSEN. Dem Menschen sind alle Möglichkeiten gegeben, sich diese ERKENNTNISSE zu verschaffen und sie auch zu begreifen. Geistig gesehen, steht der Mensch noch unter dem Tier, denn er benutzt seine Unwissenheit über sich selbst zu unheilvollen Taten und Gedanken, indem er zum Feind der göttlichen Natur wird und der höchsten Schöpfung den Kampf ansagt.

Ein Soldat wird in Unkenntnis gehalten, ob sein Tun sinnvoll ist oder nicht. Nur so kann man ihn mißbrauchen. Der Satan macht es nicht anders. Fast alle Menschen dieser Terra sind seine in Unwissenheit gehaltenen Soldaten, die er für seine üblen Zwecke mißbraucht. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, in welcher Stellung sich diese Soldaten der HARMAGEDONSCHLACHT befinden, denn er braucht alle Berufe und alle gesellschaftlichen oder öffentlichen Stellungen. Die Unwissenheit genügt, sie überall bedingungslos einzusetzen.

Der für eine Märchenfigur gehaltene Satan will seine Rache am SCHÖPFER vollziehen. Diese Rache ist so ungeheuer negativ, wie es sich niemand vorstellen kann. Diese Rache ist überhaupt nur möglich, weil eine ganze Sternenmenschheit bereit ist, sie zu verwirklichen. Das ist die gefährliche Unwissenheit, die zum Mißbrauch einer ganzen Menschheit führt – ohne daß auch nur einer dieser Harmagedon-Soldaten merkt, was mit ihm geschieht und auf welcher Seite er sich ganz und gar einsetzt.

  • Je größer ein Idealismus vorhanden ist, desto besser kann ihn der Satan mißbrauchen, genau nach dem Vorbild aller militärischen Institutionen.

Dabei handelt es sich nicht nur um eine gewöhnliche Auseinandersetzung zwischen Gut und Böse, sondern um eine wirkliche Schlacht von absoluter Realität.

Die Unwissenheit über den gesamten Menschen, über sein Leben auf dem Stern und in geistigen Regionen kennt keinen Halt vor einer Religion. Auch die Kirchen und Sekten und auch der Buddhismus und der Islam, alle machen keine Ausnahme und dienen der HARMAGEDONSCHLACHT willig, ohne es zu ahnen.

Ich klage daher auch die Religionen dieser Terra an, sich nicht genügend über die objektiven Tatsachen gekümmert zu haben. Statt daß man sich um diese wichtigen Erkenntnisse bemüht hat, ist man anderen Interessen nachgegangen. Man hat sich um unbedeutende Maßnahmen herumgestritten. Man hat überflüssigen Pomp entwickelt, und man hat die WAHRHEIT überall da mit Füßen getreten, wo sie zögernd in Erscheinung trat.

Es fehlt überhaupt der Mut zur Konsequenz. Man ist nicht bereit, sich der Vernunft zu bedienen. Märchenhafte Wunder, die keiner wissenschaftlichen Betrachtung standhalten, werden dogmatisch und traditionell mit einem Fanatismus verteidigt, der nicht zu begreifen ist.

  • Ich habe Euch erklärt, was sich am Berge Sinai abgespielt hat, nämlich, daß ein Mutterschiff gelandet war, damit die Erdenmenschheit RICHTLINIEN für ein normales Zusammenleben der Völker erhalten sollte.

Zugegeben, daß jene Menschen eine solche Raumfahrt nicht begreifen konnten, weil ihre Technik noch unzureichend war. Man hielt die Besatzung für Jehova und seine Hierarchie. Die feurig glühende Wolke, nämlich das Raumschiff, fuhr den Juden voraus und ermöglichte den gefährlichen Durchzug durch das Meer.

Nun behaupteten diese Juden, daß GOTT sie auserwählt, geführt und ihnen ein Land geschenkt habe. Moses habe mit GOTT von Angesicht zu Angesicht gesprochen. Die christliche Kirche hat diese Version akzeptiert. Was nun folgte, ist ein gefährlicher Unsinn, der zum heutigen Unfrieden auf dieser Welt in einer beispiellosen Superlative geführt hat.

Wenn nun eine Forschungsgemeinschaft, sagen wir eine UFO-Studiengemeinschaft behauptet, daß die Gesetzgebung auf dem Berge Sinai mit allen Begleiterscheinungen auf einem außerirdischen Besuch beruhe, so kann kein Mensch zunächst erwarten, daß die jüdische Gemeinschaft „Halleluja“ ausruft. Im Gegenteil – man wird alles daransetzen, den „schönen Gottglauben“ zu erhalten, ganz besonders wegen der Inanspruchnahme einer besonderen Bevorzugung durch die hohe Majestät GOTTES. Folglich sind wir überhaupt nicht überrascht, daß es uns nicht gibt!

Nicht anders ist es mit den christlichen Kirchen. Auch da möchte man keinen Irrtum zugeben. Man hat ja das Alte Testament mit übernommen. Man glaubt an jeden Buchstaben, der in der Heiligen Schrift steht. Man will das Wunder als Beweis GOTTES haben, obgleich man damit bei normal reagierenden Menschen nur das Gegenteil erreicht.

Ganz besonders die Jugend ist nicht willens, sich damit abzufinden. Die Jugend ist kritischer als ihre Vorgängergenerationen, auch wenn sie teilweise im Unrecht ist. Unsinn in solchen Ausmaßen wird abgelehnt. Die Erdenmenschheit stellt sich die Frage, was plötzlich in die Jugend gefahren sei, da sie auf der ganzen Welt durch ihre Studentenaktionen aufsässig wird. Man kann diese Entwicklung nicht begreifen. Man verurteilt ihr gewaltsames Vorgehen. Man kann ihnen aber nicht helfen.

  • Denkt daran, daß die Jugend ein sehr begehrtes Menschenmaterial für die negative Seite der HARMAGEDONSCHLACHT darstellt! Die Jugend ist das beste Kanonenfutter für den Satan. Diese Tatsache wird Euch noch vor Augen geführt werden!

Ihr müßt wissen, daß in allen Evolutionsvorgängen eine Steigerung zu erwarten ist. Die Jugend wird in ihrem naturgesetzlichen Eifer stets versuchen, sich zu steigern. Wenn sie heute revoltieren, zehn Schaufensterscheiben zerschlagen, werden es das nächste Mal bestimmt zwanzig Scheiben sein und das nächste Mal sogar vierzig. Diese Steigerung ist ein Naturgesetz. Wenn diese Aktionen nicht gestoppt werden können, so wird das Chaos nicht ausbleiben. Das Chaos gehört aber zur Strategie der negativen Seite innerhalb der HARMAGEDON-AUSEINANDERSETZUNG.

Ebenso steigert sich die Kriminalität. Auch die Mittel zur menschlichen Ausrottung sind dieser Steigerung unterworfen. Die Öffentlichkeit hat kaum eine Ahnung, was auf diesem Gebiet geschieht.

  • Es werden Kampfstoffe entwickelt, die direkt aus der Inspiration der Hölle stammen.

Ihr glaubt natürlich nicht an einen solchen Ort. Er ist auch nicht auf der materiellen Welt zu finden. Aber Eure Sinne sind ja hauptsächlich auf die irdischen Frequenzen eingestellt. Darüber hinaus können nur wenige Menschen etwas Ungewöhnliches wahrnehmen.

Die weltweite Unwissenheit über die Existenz des Menschen verhindert jedes harmonische Zusammenleben. Angefangen unter Eheleuten bis zu den großen Auseinandersetzungen zwischen den Religionen, Rassen und Völkern. Eine Aufklärung ist fast unmöglich, weil unter den Menschen aller Völker ein absolutes Desinteresse besteht.

Ich klage die Universitäten und Schulen an,

die sich um alle möglichen Dinge kümmern, nur nicht um die Hauptsachen, die zum menschlichen Leben gehören. Die Schüler und Studenten spüren instinktiv, daß es etwas geben muß, das von ungeheurer Wichtigkeit für das menschliche Leben ist. Aber dieses Etwas wird ihnen vorenthalten, weil die Verantwortlichen selbst davon keine Ahnung haben oder weil sie sich gegen dieses Wissen sperren.

Was sich in den letzten Jahrzehnten hier auf dieser Terra abspielt, spottet jeder Beschreibung. Die Staaten konzentrieren sich hauptsächlich auf die regellose Vernichtung aller Menschen und der gesamten Existenz dieser Terra. Was niedere Charaktere im einzelnen aushecken und anstellen, findet bei den Obrigkeiten superlativ statt.

Noch nie ist mir eine Belehrung so schwer gefallen, wie es dieses Mal der Fall ist. Die irdische Situation unter den Aspekten der HARMAGEDONSCHLACHT hat sich so zugespitzt, daß wir SANTINER vor einem gewaltigen Entschluß stehen, den wir selbst noch nicht fassen können. Schon allein die Bagatellisierung unserer Besuche ist ein Problem, daß unsere MISSION sehr erschwert. Zu leicht läßt sich das Volk durch seine unaufrichtigen Führer beeinflussen.

Diese Menschheit, die uns so große Sorgen macht, verkennt den Tutiorismus , das heißt, sie findet nicht den vernünftigen Weg aus einer Sackgasse. Es gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder einen Weg, der zum FRIEDEN führt oder einen Weg, der zur restlosen Vernichtung dieser Terra führt. Ein konsequenter, absolut vernünftiger Weg kann nur der Weg zum FRIEDEN sein. Doch die Verhaltensweise dieser Menschheit entschließt sich nicht für die Vernunft, denn sie ignoriert die sichere Möglichkeit, nämlich den Weg zum FRIEDEN.

Ob man an meine leibhaftige Existenz glaubt oder nicht, ob man meinen Worten Glauben schenkt oder nicht – ich warne Euch im NAMEN jenes unvorstellbar GROSSEN GEISTES, der das Universum geplant und ermöglicht hat: Meine Worte sind wichtiger als der DEKALOG (Zehn Gebote) am Berge Sinai.

Die Erdenmenschheit lebt nicht mehr auf einer beispiellos schönen Terra, sondern auf einem tätigen Vulkan, dessen Ausbruch jeden Augenblick erfolgen kann. Was sich Eure Technik und Wissenschaft erlaubt, ist heller Wahnsinn! Denn die Zerstörungsabsichten nehmen den größten Raum in Eurer Existenz ein.

Die Masse der Erdenbevölkerung weiß zwar etwas über Eure Kriegsführung. Sie kennt Eure Bomben und Panzer, Eure Granaten und Atomwaffen, aber das alles nur in einem sehr beschränkten Umfang. Was auf diesem Gebiet wirklich entwickelt und hergestellt wird, ist der Öffentlichkeit nicht bekannt! Sorglos schläft man auf einer Zeitbombe, deren Explosionszeitpunkt unbestimmt ist. Ein solches politisches Desinteresse ist mir unbegreiflich.

Es besteht überhaupt kein Bildungsdrang! Die meisten Menschen leben einfach in den Tag hinein und denken nur daran, wie sie sich noch besser amüsieren können. Das allgemeine Bildungsniveau ist erschreckend. Auf allen bekannten Wissensgebieten und auf allen Sektoren der Technik wird Enormes geleistet. Die Erdenmenschheit hat in dieser Beziehung einen großen Schritt nach vorn getan. Aber infolge geistiger Dunkelheit sind damit die Gefahren für diese Menschheit ins Unermeßliche gestiegen.

  • Für diese großartige Entwicklung auf der materiellen Ebene fehlt vollkommen die geistige Reife. Mit einem Wort: Dieser Menschheit ist das Feuer in die Hand gegeben, als wenn man einem Kleinkind die Streichhölzer zum Spielen überläßt.

Ich werde mich bemühen, in Eurer Sprache klar zu machen, was bei Euch falsch ist. Ihr werdet diese Belehrung vielleicht als eine böswillige Kritik auffassen. Ihr werdet einwenden, daß ich mich irren könnte. Dazu möchte ich sagen, das wir SANTINER auf einem Stern leben, der Eure Fehler und Irrtümer bereits seit Jahrtausenden überwunden hat. Wir leben durchaus harmonisch, zufrieden und in großem Wohlstand, sowie in absoluter Gesundheit. Das ist wohl eine gute Referenz, mir zu vertrauen.

Ich weiß, was man von mir denkt: Ihr traut meinen Worten nicht und haltet sie für eine Erfindung erdenmenschlicher Phantasie – eine imaginäre Figur, wie zum Beispiel der Osterhase oder der Klapperstorch. Weit gefehlt! – Die Art meiner geistigen Verbindung ist nicht maßgebend für eine derartige Kritik, weil Ihr absolut nichts davon versteht. Okkulte Phänomene sind für Euch sogenannter Quatsch.

  • Man hat durch Fehlentwicklung bedeutende WISSENSGEBIETE verkümmern lassen oder ihre Weiterentwicklung verhindert.

Ihr würdet es vernünftig finden, wenn ein außerirdisches Raumschiff auf einem großen Flugplatz landen würde. Eine Abordnung vom anderen Stern bittet um gastliche Aufnahme und unterhält sich mit den irdischen Experten der systematischen Weltzerstörung, mit den Heuchlern, Verrätern, Besserwissern und Atheisten, um den Frieden auf dieser Welt herzustellen. Dazu kann ich nur sagen:

 

Absolut unmöglich!

 

Wir sind informiert! – Wir wissen, was man in einem solchen Falle vorhat. – Wir sind nicht willens, in die Höhle des gefräßigen Löwen zu gehen. Wir verhandeln auch nicht mit unreifen Atheisten. Wir pfeifen auf eine geheuchelte Freundschaft. Wir würden überhaupt kein vernünftiges Gespräch führen können, weil ein solches noch nicht einmal unter Euren Volksvertretern möglich ist!

Ich bin zufrieden, daß ich überhaupt eine Kontaktstelle zur Verfügung habe, die es mir ermöglicht, mich verständlich zu machen. Ich lege großen Wert auf die Veröffentlichung, ganz gleich, in welcher Form dies auch geschieht. Die Hauptsache ist dabei, daß sie von einigen Menschen zur Kenntnis genommen wird. Doch diese werden die Verantwortung auf sich nehmen müssen, daß diese Worte nicht erstickt werden.

Außerdem haben wir noch andere Konditionsschwierigkeiten, so daß wir den spirituellen Kontakt zunächst noch vorziehen. Auch Ihr würdet diesen Weg bevorzugen, wenn Ihr ihn beherrschen würdet. Also streiten wir uns lieber nicht über die Art der Verständigung, sondern wenden uns lieber dem INHALT dieser Verständigung zu. Auch hier entscheide ich mich im Sinne des Tutiorismus, nämlich zwischen der Wahl von zwei Möglichkeiten, bei der immer die sicherere maßgebend ist. –

An sich müßten wir SANTINER unsere Besuche einstellen, weil es unter aller Würde ist, sich mit Menschen abzugeben, die eine Bezeichnung „Mensch“ nicht verdienen. Wer dem Teufel solche Dienste erweist, ist verabscheuungswürdig!

Eine spirituelle Verständigung hatten wir auch mit den Hirtenkindern von Fatima. Wir wissen jedoch, daß derartige einfache Kontakte heut nicht mehr ausreichen, Euch zu warnen. Der Intellekt der Kinder reichte für derartige BOTSCHAFTEN nicht aus. Wir brauchen die besten Instrumente (Medien), die wir ausfindig machen können. Bisher hat der Mediale Friedenskreis Berlin diese Aufgabe verhältnismäßig gut gelöst. Natürlich muß man auch jene BOTSCHAFTEN berücksichtigen, die wir im Laufe der Jahre offenbart haben.

Ich sehe mich einer ungewöhnlich schweren AUFGABE gegenüber, nämlich einer Feindschaft, die aus Irrtümern, falschen Dogmen, Traditionen und Erziehungsmethoden herrührt. Wenn ich zum Beispiel sage, daß der Kommunismus falsch ist, so wird man mich angreifen, weil viele Millionen Menschen an die Richtigkeit und Lauterkeit dieser Weltanschauung glauben.

Ebenso schwierig ist es für mich, wenn ich behaupte, daß alle Religionen dieser Welt zum größten Teil einen Unsinn darstellen, der nicht zu begreifen ist. Auch in diesem Falle sind es viele Millionen Menschen, die fanatisch an diesen Lehren festhalten. Die mir gestellte AUFGABE ist verdrießlich. Wenn diese Erde und ihre Menschheit nicht so einen großen Faktor darstellen würde, müßte ich es vorziehen, mich einfach nicht mehr darum zu kümmern.

Sodom und Gomorrha waren nur zwei kleine Flecken auf dieser Terra. Heute hat sich die Situation so verändert, daß die ganze Terra zu einem Sodom und Gomorrha geworden ist.

Diese Menschheit muß erst eine technische und wissenschaftliche Reife erlangen, um die Möglichkeiten für eine materielle und geistige HARMAGEDONSCHLACHT zu schaffen. Jetzt ist dieses Stadium erreicht. Es gibt kein Gebiet, auf dem diese Schlacht nicht bereits tobt. Aber die superlativen Zusammenhänge sind keinem Menschen klar. Darum will ich Euch helfen, damit Ihr wißt, um was es hier eigentlich geht. –

Niemand versteht die Welt. – Niemand erkennt ihre wahren Geheimnisse. – Aber es darf überhaupt kein Geheimnis für Euch geben! Ihr müßt wissen, was die Ursachen bedeuten. Ursache und Wirkung, das totale GESETZ, das niemand ändern kann! Die Wirkung spürt Ihr bereits, aber Ihr kennt die Ursachen nicht. Bisher ging das Wissen über geistige Zusammenhänge nicht über die Bibel hinaus. Aber dieses Wissen ist zum größten Teil absolut falsch oder falsch interpretiert. Die Bibel wird zu vielen Millionen gedruckt und in viele Sprachen übersetzt. Der Irrtum darin wird immer wieder neu verbreitet. Wie klein nimmt sich gegen diese Lügenkampagne die WAHRHEIT aus!

Große Soziologen haben sich damit befaßt, und sie kamen zu der Überzeugung, daß die Überlieferungen der Bibel keiner Logik standhalten. Die heutige Logik ist durch die Erfahrungen auf diesem Gebiet der Technik und der Wissenschaften geschult und verstärkt worden. Schon ein Jugendlicher kann den Ausführungen der Bibel nicht mehr folgen. Er fühlt sich nicht nur belogen, sondern in seiner Ehre gekränkt, daß man ihn für dumm verkaufen will. Er wendet sich der Soziologie zu, obgleich diese von göttlicher WAHRHEIT Abstand nimmt.

  • Doch ohne Religion geht es nicht, weil es nur eine Religion gibt, nämlich eine WAHRHEIT, und ohne diese WAHRHEIT gibt es keine menschliche Evolution, kein friedliches Zusammenleben untereinander.
  • Bevor der Mensch seine soziologischen Ansichten überprüft, bevor er soziale Verhältnisse ändert, muß er die ganze WAHRHEIT kennen und diese WAHRHEIT muß seine Religion darstellen, die ihn leitet und ihm die Sicherheit für seine ganze universelle Existenz bietet.

Ich frage Euch nun:

Was habt Ihr getan, um Euch diese WAHRHEIT zu verschaffen?

Wo sich die WAHRHEIT in bescheidener Weise gezeigt hat, habt Ihr sie erniedrigt und böswillig verleugnet, so, wie Ihr bereit seid, alle positiven Bemühungen in den Schmutz zu ziehen. Ihr kriecht nicht vor GOTT oder vor der heiligen WAHRHEIT, sondern vor jenen Menschen, denen jeder Anstand und jede Ethik fehlt. Ihr verherrlicht Eure Akademiker und Politiker, die von sich reden gemacht haben, obgleich sie das nicht verdient haben. Es genügt nicht, daß die Menschheit einseitig politisch geführt wird.

  • Die WAHRHEIT gehört zu allen Gebieten des menschlichen Lebens. Unwissenheit, Irrtum und Lüge können Euch ein gesundes Leben nicht bieten.

Der Kitsch ist eine Begleiterscheinung der negativen Entwicklung. Wir finden keine passenden Worte für einen Religionskitsch, dessen Verantwortliche über das Seelenheil der Menschheit befinden wollen. Aber der Kitsch macht auch nicht vor den Regierungsvertretern, vor den Botschaftern, Generälen, Fürsten und ihren Lakaien halt. Der Ausputz ist lächerlich und soll die negativen Fakten verdecken. Betrachtet Eure Akademiker, Eure Justizbevollmächtigten. Schaut nach England und Ihr werdet erkennen, was heute noch möglich ist, wenn es sich um einen Kitsch handelt, der die Wahrheit und Würde darstellen soll. Gelinde gesagt, es handelt sich um …

Bei all dieser negativen Verschönerung und Verklärung wissen die Erdenmenschen leider nicht, daß sie den Weisungen der Hölle folgen, die eine große Macht auf die Gedankentätigkeit der Menschen ausübt. Diese Inspiration verstärkt sich um so mehr, je mehr man sich negativ einstellt. Es findet somit ein Sympathieverhältnis zwischen dem Satan und den negativ gepolten Menschen statt. Selbst ein Fürst oder ein Regierungspräsident kann zu einem totalen Instrument der Hölle werden, ohne daß ihm diese Rolle bewußt wird!

Unzweifelhaft kann der Erdenmensch die SCHÖPFUNG nicht begreifen. Noch weniger, wenn er zu der Feststellung kommt, daß das Universum eine Größe hat, die sich kein noch so intelligenter Mensch vorstellen kann. Aber innerhalb dieser SCHÖPFUNG gibt es ein ORDNUNGSPRINZIP! Wer gegen dieses GESETZ verstößt, muß mit den Folgen rechnen. – Da der Erdenmensch serienweise gegen diese ORDNUNG verstößt, schafft er Zustände, die ihm nicht gefallen. Darüber hinaus gerät er in eine dauernde Lebensgefahr.

Nun wäre es schön, wenn ein HÖHERES WESEN über diesen Zuständen wachen würde, um sie zu korrigieren. Eure Religionen weisen auf ein HÖHERES WESEN hin, aber sie können es nicht erklären. Kein Mensch kann sich eine Vorstellung von diesem GOTT machen. Aus diesem Grunde wird ein menschliches Wesen erfunden, dessen Gestalt und dessen Bewußtsein dem Menschen so ähnlich ist, daß er es als einen „Vater“ oder als einen „Richter“ anerkennt.

Das alles ist Unsinn!

Kein Mensch, auch kein Theologe oder Wissenschaftler kann GOTT auch nur annähernd erklären, und niemand hat IHN je gesehen.

Aber die Juden behaupten, daß Moses mit GOTT von Angesicht zu Angesicht, wie mit einem Freund gesprochen habe. Folglich muß GOTT ein Übermensch sein.

Auch das ist Unsinn!

Moses sprach mit einem SANTINER, einem BOTEN vom anderen Stern, den Mose jedoch für seinen GOTT gehalten hat, da er diese Entwicklung einer Technik und Ausstattung nicht begreifen konnte. Außerdem hätte er nie begriffen, daß es Menschen auf anderen Sternen gibt. Hier irrt die Bibeldarstellung erheblich. Unsere Ahnen haben das Volk Israel unterstützt. Das ist wahr. Aber sie haben auch schon andere Völker unterstützt, wenn sie es für angebracht hielten. Aber die Folgen dieser falschen Darstellungen sind erheblich. Fast alle Religionen haben von diesem Irrtum etwas abbekommen.

  • Es gibt keinen Rechtsanspruch auf eine Bevorzugung durch GOTT, noch durch andere WESEN!

Unlängst hat eine Universität in Amerika behauptet, daß man mit einem außerirdischen Besuch nicht vor 10.000 Jahren zu rechnen habe. Über so viel Dummheit, die eine berühmte Universität zu erkennen gibt, kann ich nur den Kopf schütteln. Aber wir haben unsere Informationsquellen. Ich weiß daher, daß man von einer ganz bestimmten Seite her nicht wahrhaben möchte, daß die Darstellungen im Zweiten Buch Mose falsch sind. Die Folgen, die dann auftreten, sind erheblich und würden das ganze Bild auf der Erde verändern. Folglich setzt man alles daran, diese WAHRHEIT zu unterdrücken – wie es ja schon seit Jahrtausenden geschieht.

Ebenso sind auch andere Glaubensrichtungen nicht daran interessiert, daß ihre verehrten und geheiligten Wunder in Wirklichkeit ganz anders aussehen. Das schadet dem Prestige des Glaubens, von dem man bedingungslosen Gehorsam verlangt. Die Kirchen verlangen nicht nur einen Gehorsam für alles, was sie behaupten, sie verlangen darüber hinaus eine völlige Unterwerfung, eine Versklavung des Denkens, aber keine Anpassung, weil sie sich selbst nicht an die WAHRHEIT anpassen.

  • Jede Unterwerfung ist negativ! – Und jede Lehre, die darauf abzielt, ist negativ.

Wenn die Sichtungsprotokolle der Ufologie – wie Ihr sie nennt – den Bibelaussagen gegenüber gestellt werden, ergibt sich ein klares Bild, das heißt, eine 100%ige Übereinstimmung, daß unsere Vorfahren diese Erde aus bestimmten Gründen besucht haben. Eine Universität, die das Gegenteil behauptet, entblößt ihre Rückständigkeit in überaus wichtigen Belangen. Aber ich weiß zur Beruhigung, daß es auf der ganzen Welt genug UFO-Studiengemeinschaften gibt, die genau wissen, daß man unverfroren lügt.

  • Die Menschheit dieser Erde hat keine Vorstellung vom Ausmaß eines Lügengewebes, daß wie ein riesiges Spinnennetz über dieser Erde liegt. Aus diesem Netz kann kein Mensch entkommen. Er wird eingesponnen und ausgesaugt, vernichtet, und kein noch so hoher Führer kann sich davon distanzieren. Erneuerung kann es nur durch die WAHRHEIT geben. Zu dieser WAHRHEIT gehören auch wir!

Große Soziologen haben es sich einfach gemacht: sie haben GOTT aus ihrem Sprachschatz einfach gestrichen, weil ER nicht zu begreifen, noch zu erklären ist. Diese Unfähigkeit im menschlichen Denken hat sich auf die ganze Welt ausgedehnt. Man streicht, was zu viel Mühe macht.

Trotzdem kann man mit dieser Taktik keinen ALLMÄCHTIGEN aus dem Universum schaffen. Um GOTT zu begreifen, muß eine Voraussetzung, eine unerläßliche Bedingung erfüllt werden, nämlich die: Daß der Mensch seine eigene Existenz völlig begreift und sie auch erklären kann! Umgekehrt ist das unmöglich, denn man kann nicht GOTT begreifen, wenn man nicht einmal den Geringeren erkennt und begreift, nämlich den Menschen.

Wer sich erkennt und begreift, erst der wird zum Menschen auf Grund seines Wissens und Denkens. Doch wer sich damit befaßt, muß wissen, daß er eine Seele hat, ein Bewußtsein, das kosmischer Natur ist. Jeder Denk- und Bewußtseinsprozeß ist nicht organisch, sondern perpetuell und universell. – Hier aber finden wir die GOTTÄHNLICHKEIT.

  • GOTT ist ein perpetuelles, universelles BEWUSSTSEIN. Es handelt sich dabei um das unvorstellbar große BEWUSSTSEIN der gesamten Natur. – Wer das nicht begreift, fange ganz von vorn an, aber er lasse die Theologie ganz aus dem Spiel!

Schon längst hat die Wissenschaft begriffen, daß alles Leben einer INFORMATION folgt. Vom INFORMATOR war bisher nie die Rede, aber hier handelt es sich um das BEWUSSTSEIN der Natur. GOTT lenkt ja diese Natur, aber ER hat für das Schicksal und für die Freiheit der Menschen eine übersinnliche ORGANISATION geschaffen.

Mancher wird es nicht glauben, aber es gibt Wissenschaftler von hohem Ansehen, die offen bekennen, daß sie nur an das glauben, was sie im Topf sehen. Sie mußten immer erst vor eine vollendete Tatsache gestellt werden. Ob es sich um das Radio oder um das Fernsehen handelt, ganz egal, immer war man zuerst dagegen und später erst dafür. Aber die Natur ist ein Topf, der so gefüllt ist, daß sich diese Wissenschaftler die Frage stellen müßten, wer denn diesen Topf gefüllt hat? – Nur auf Grund von GESETZEN? – ohne eigenen GESETZGEBER?

Was Ärzte über Tote reden, möchte ich an dieser Stelle lieber verschweigen, aber sie färben auf die Jugend ab, die eigentlich Respekt vor der Größe der Natur haben sollte. Doch wie weit ist man schon gesunken?

Der Darwinismus hat die Betrachtungen über den Menschen ganz gefährlich beeinflußt.

  • Darwin stellte eine Theorie auf. Die anderen Wissenschaftler machten eine Lehre daraus! Weder die Theorie noch die Lehre sind richtig!

Da alles aus einem Entstehungspunkt kommt, könnte der Mensch weit auf seine Entwicklung zurückblicken. Die Abstammungslehre halten wir überhaupt nicht für wichtig, da sie den Menschen eher verwirrt als weiter bringt.

In seiner Entwicklung hat der Mensch alle animalischen Stufen soweit überwunden, daß er heute ein Wesen darstellt, das hoch über der gesamten Fauna steht. Den Darwinismus noch ernst zu nehmen, ist nicht am Platze.

  • Der Darwinismus wird schon durch die Erkenntnisse über die INFORMATION widerlegt. Es ist unmöglich, daß die INFORMATION, die in die Entwicklung der Affen gelegt ist, eine Mutation zuläßt, die zu einem Nobelpreisträger führt!

Der Mensch hat eine eigene, sehr spezielle INFORMATION, die für ihn absolut bindend ist. Etwa vorkommende Ähnlichkeiten sind rein zufällig. Das Hirn eines Affen bietet einer menschlichen Seele keine Möglichkeit, sich zu festigen. Wenn der Affe den Menschen in seinen Bewegungen nachahmt, so ist das kein Beweis für eine Verwandtschaft. – Auch der Papagei lernt sprechen, ahmt also die menschliche Stimme nach!

Selbstverständlich ist die Menschheit über viele animalische Stufen gegangen, aber sie bildeten Grundlagen für den Menschen, dessen Auftreten auf der Terra und auch auf anderen Planeten lange vorausbestimmt war. Die menschliche Entwicklung folgte haargenau einer in diese Entwicklung gelegten INFORMATION.

Die Deszendenz-Theorie ist nur eine faule Ausrede für das Benehmen des Menschen. Darwin hatte auf den Galápagosinseln allerdings die Veränderung in der Tierwelt festgestellt. Aber es ist nicht so, daß sich eine Spezies in eine andere verwandelt. Ein Affe kann sich in viele Arten aufteilen, aber immer sind es Affen, niemals andere Spezies.

  • Käme der Mensch über die Stufen des Affen, wäre es in allen Zeitfolgen möglich, sich mit einem Affen zu paaren und zu vermehren. Diese Unmöglichkeit beweist die Individualität der Spezies.

Der Darwinismus ist eine Ansicht, die in der Wissenschaft tiefe Wurzeln geschlagen hat. Die hohe Stellung des Menschen innerhalb der universellen Fauna wird durch den Darwinismus erheblich diskriminiert. Die Folgen zeigen sich in der Verhaltensweise des Menschen, in seiner Negativität und in seiner Kunstauffassung. Wir distanzieren uns von einer solchen Primitivität.

  • Der Philosophie ist viel zu viel Bedeutung zugemessen worden, obgleich sie geradezu eine verderbliche Wissenschaft darstellt, die alle möglichen Theorien aus der Luft gegriffen hat, ohne die geringsten Realbeweise zu besitzen.

Auf diesem Planeten werden Philosophen für Menschen gehalten, von denen man annimmt, daß ihnen die höchsten Erkenntnisse zugänglich waren. Wenn man zu diesen Philosophen auch Voltaire hinzurechnet, dann zeigt sich deutlich genug, welcher Art diese Philosophen wirklich waren. Wir wissen, daß Voltaire gesagt hat: „Ich fange an, größeren Wert auf Leben und Glückseligkeit zu legen als auf WAHRHEIT.“ Da jedoch die Philosophie als ein bedeutendes Fach auf den Universitäten gelehrt wird, impft man diesen himmelschreienden Unsinn der wißbegierigen, unerfahrenen Jugend ein, so daß ihr ganzes Leben davon verseucht wird. – Ich kann Euch auch auf andere Philosophen hinweisen, die alles andere als einen Ruhm verdient haben, aber trotzdem hoch geehrt werden, zum Verderb dieser Menschheit.

Euer Philosoph Georges Santayana hat gesagt: „Religion ist menschliche Erfahrung, gedeutet durch menschliche Phantasie.“ Zwar hat er damit recht, wenn er meint, daß die Bibel mittels der Phantasie falsch gedeutet ist. Aber gerade Philosophen sollten im Sprachgebrauch vorsichtiger sein. Religion ist nämlich nicht allein auf menschliche Erfahrung gegründet, sondern auf übersinnliche Inspiration und Einsprechung, sowie auf transzendente Phänomene – wie wir hier ein solches praktizieren. Aber Georges Santayana ergänzt seine Darlegungen, indem er behauptet: „Die Hoffnung auf das Übernatürliche ist ein verzweifelter Versuch und Einsatz der Menschen, deren Glück die tiefste Ebbe erreicht hat.“ Aus diesen Zeilen spricht tatsächlich eine bedeutende Unkenntnis auf geistigem Gebiet.

Nicht nur die Universitätsverantwortlichen dulden diesen Unsinn und verbreiten ihn weiter, auch die führenden Politiker sind von diesen Worten angetan. Der daraus resultierende materialistische Gedanke hat die ganze Menschheit dieser Terra erfaßt, und man hat keinen echten Maßstab mehr für die wichtigen Begriffe von GLÜCK und HOFFNUNG.

Alle Menschen sind derart vom Materialismus erfaßt, daß sie überhaupt keinen Sinn mehr für etwas GEISTIGES haben. Sie wollen nur noch dem Leben mehr abgewinnen, als ihnen auf Grund ihrer Entwicklung überhaupt zusteht. Diese Folgen zeigen sich in der ganzen Verhaltensweise der unterentwickelten Völker auf dieser Terra. Aus dieser Einstellung zum Leben entsteht unweigerlich der Haß, der von Nächstenliebe überhaupt nichts weiß, sie völlig ignoriert. Die „nordischen Barbaren“ werden noch erfahren, was man ihnen zu danken hat.

  • Eine wirkliche PHILOSOPHIE, wie wir sie auf unserem Stern entwickelt haben, beschäftigt sich speziell mit der spirituellen Geisteswissenschaft, die für uns die einzig zuverlässige Quelle der ERKENNTNIS darstellt!

Unsere PHILOSOPHIE beschäftigt sich nicht mit Rassen- oder Klassenunterschieden, sondern mit dem Verhältnis, in dem die Menschheit zur großen Welt steht. Also nur mit der Kernfrage der großartigen Schöpfungsgeheimnisse: Was ist GOTT, die Natur und der Mensch?

Auf dieser Welt leben tausende von hochmedialen Menschen, die sich dieser Gabe nicht bewußt sind und ihre Fähigkeiten nicht in positiver, sondern in negativer Weise einsetzen. Da diese medialen Menschen, die sich außerordentlich gut zu menschlichen Werkzeugen eignen, sehr oft hohe Führerstellen erreichen, werden sie zu einer bedeutenden Gefahr für die übrige Menschheit. Das wird leider nicht erkannt, weil man auf diesem Gebiet zu unerfahren ist.

Die akademischen Wissenschaftler, die sich in der Abhängigkeit des Staates befinden, sehen ihre Aufgabe darin, alles Unbekannte anzuzweifeln und nichts anzuerkennen. Sie nehmen dieselbe Haltung ein, wie ein gerissener Rechtsverdreher. Sie suchen nach einer Erklärung und wenn sie noch so unlogisch und haarsträubend ist, nur um die Tatsache nicht anzuerkennen, daß es ein Leben, und zwar ein bewußtes, sehr intelligentes Leben jenseits des Grabes gibt, also eine unmittelbare Fortsetzung unseres Daseins.

Diese Wissenschaftler – ich weiß nicht, ob sie diese Bezeichnung noch verdienen – finden also eine Erklärung, wie ich sie unlängst vernommen habe: „Das sind Steigrohre des Unterbewußtseins. Der Mensch tut etwas, von dem er nicht weiß, was er tut. Aber was er tut, ist hochintelligent und besitzt freiwerdende Energien, welche die Materie in Bewegung setzen.“ – Die allgemeine Dummheit findet entweder Spaß daran oder man ignoriert das Ganze, weil es nichts mit dem Geldverdienen zu tun hat.

Selbstverständlich muß sich der Mensch auf seine irdischen Aufgaben konzentrieren, aber leider weiß niemand, welche Aufgaben er hat.

  • Vor allem soll der Mensch lernen, mit seinen Mitmenschen in LIEBE, EINTRACHT und FRIEDEN zu leben, auch wenn sie von anderer Rasse, Herkunft und Mentalität sind.

Die HARMAGEDONSCHLACHT macht sich auf allen Gebieten bemerkbar. Chaotische Erscheinungen, wie sie in der ganzen Welt auftreten, hängen damit zusammen. Die Menschen können nicht begreifen, warum so viel Unruhen und Gewalttätigkeiten vorkommen. Krawalle und Demonstrationen sind an der Tagesordnung – oder vielmehr an der Tagesunordnung. Völker und Gruppen stört dies oder das. Sie wollen alles ändern und wissen nicht, wie. Dabei gibt es keine andere Lösung als die, zur WAHRHEIT hinzulenken und die heißt: GOTT! – Aber gerade von dieser Art einer Lösung will man nichts wissen, denn man ist überzeugt, daß es keinen GOTT gibt. Die Kirchen werden als überflüssig empfunden. Das tritt erst recht in Erscheinung, wenn man in den wichtigsten Belangen feststellt, daß die größten „Väter der Kirche“ glatt versagen und ihre Unwissenheit preisgeben.

  • Wer von Euch ist bloß auf den sogenannten „Jüngsten Tag“ gekommen? Das ist eine ganz falsche Interpretation der Bibel. Es gibt keinen „Jüngsten Tag“!

Das ist Unsinn!

Denn die individuelle Existenz des Menschen kennt keine Grenzen und keine Zeiten.

  • Jeder von Euch und jeder Mensch von einem anderen Planeten hat schon unvorstellbare Entwicklungsabläufe stufenweise hinter sich gelassen. Wenn Ihr Euch mit dieser Tatsache befaßt, wird Euch auch die Existenz GOTTES und seiner HIERARCHIE besser verständlich.

Leider ist man auf diesem Stern der Ansicht, daß die menschliche Seele eine Funktion des Hirns darstellt. Die Seele soll sich demnach mit den Funktionen des Hirns entwickeln. Kein Wunder, daß es solche Rückständigkeiten in der Verhaltensweise dieser Menschheit gibt.

In den letzten 50 Jahren hat die materielle Entwicklung auf diesem Stern einen Sprung vorwärts getan, der zum Hochmut und zur Selbstüberschätzung geführt hat. Das Verhältnis zwischen Geist und Materie ist derart gestört, daß die materiellen Erfolge eine Gefahr heraufbeschwören, diese hochmütige, dekadente Menschheit zu vernichten. Kein Mensch wird auf den Gedanken kommen, sich mit solchen Plänen der Zerstörung zu befassen, wenn er umfangreiche Kenntnisse von den Lebensregionen hätte, die noch auf ihn warten. Eure Kriegsrüstungen und Eure permanente Kriegsführung sind nur möglich, weil die Unwissenheit und die individuelle, das heißt, rein persönliche Gesamtexistenz des Menschen völlig unbekannt ist.

  • Es liegt uns am Herzen, daß Ihr nicht nach Eurem Hinscheiden vom Regen in die Traufe kommt, denn so, wie die Dinge jetzt noch liegen, ist das unausweichlich der Fall.

Das GESETZ DER WIEDERGUTMACHUNG wird ewigen Bestand haben, und darum ist es völlig zwecklos, in dieser Hinsicht auf die GNADE des SCHÖPFERS zu hoffen. Ein GNADENAKT kann die größte Dummheit ausdrücken und mißbraucht werden. GOTT ist aber die SUPERLATIVE der INTELLIGENZ und in SEINEN ENTSCHLÜSSEN unfehlbar. Niemals wird ER einem Menschen, der immer versagt hat, SEIN VERTRAUEN schenken. Jeder muß seine Rechnung begleichen! – und sie wird ihm präsentiert, sogar noch nach Jahrtausenden!

Menschen, die noch geneigt sind, an das zu glauben, was sie ihr Gottglaube lehrt, spekulieren auf die Gnade GOTTES und entschuldigen ihre Handlungsweise mit den Worten: „Ich bin ja nur ein Mensch!“

Ihr seid viel zu leichtfertig bei der Aufstellung von Theorien, Dogmen und Vermutungen. Eure Definitionen beruhen in vieler Hinsicht auf ganzen Serien von Irrtümern. Selbstverständlich zieht ein Irrtum den anderen nach sich. Das blinde Vertrauen zu diesem Unsinn ist von uns nicht zu begreifen!

  • Da ihr zu wenig vom Leben des Menschen wißt, ist Euch auch der Tod ein grauenhaftes Geheimnis.

Die Angst vor dem Tode wird von den Machtausübenden in ärgster Form mißbraucht. Diese Drohung wird unwirksam, wenn die WAHRHEIT den Schleier von dem Geheimnis zieht und die WIRKLICHKEIT erkennbar wird.

Der Tod ist keineswegs grauenvoll, aber das Leben, das dem Tode folgt, ist sehr unterschiedlich. Es kann sehr gut und auch unbeschreiblich qualvoll sein. – Aber diese Aussichten werden in Eurer beispiellosen Leichtfertigkeit für Ammenmärchen gehalten.

Da man der Kirche mit Recht mißtraut, so weigert man sich, derartige Prophezeiungen ernst zu nehmen. Aber die Wissenschaft schweigt dazu, oder sie lächelt mitleidig und spöttisch.

  • Schon immer habe ich betont, daß der Theismus eine Naturwissenschaft ist, die zu den Lehren an den Universitäten gehört, aber in ihrer wirklichen Form!