Text Quelle : aus Spirituellen Gedanken – vom Medium Peter Bernath persönlich zum Mitveröffentlichung autorisiert.


Sicherlich ist jedem bekannt, dass es keine Wirkung ohne Ursache gibt. Stoße ich eine Billardkugel an, dann rollt sie bis sie auf ein Hindernis stößt. Das Hindernis ist eine Ursache für eine Änderung der Bewegung der Billardkugel. In der materiellen Betrachtung ist jedem dieses Gesetz von Ursache mehr oder weniger klar.

Doch wie sieht es auf der immateriellen Ebene aus? Auch hier gilt das Gesetz von Ursache und Wirkung, jedoch ist es in seiner Gesamtheit nur wenigen Menschen bewusst. Nehmen wir beispielsweise den Inhaber einer Schnapsbrennerei: Er stellt Schnaps her, verkauft ihn und lebt in Wohlstand und Ansehen. Das ist ein Aspekt des Gesetzes von Ursache und Wirkung. Es ergibt sich aber eine Verkettung bzw. ein Geflecht von weiteren Ursachen und Wirkungen. Der Schnaps wird gekauft und getrunken. Der Alkohol im Schnaps hat Wirkungen: Trinkt man nur selten ein Glas, dann sind die Wirkungen vergleichsweise harmlos. Trinkt man jedoch regelmäßig, dann wird der Alkoholgenuss zu einer Sucht. Der Mensch schadet sich mit jedem getrunkenen Alkohol, denn der Alkohol ist ein Zellgift und zerstört, je konzentrierter er auftritt, umso mehr Gehirnzellen. Der Trinker wird abhängig und erleidet einen geistigen Verfall, ist oft sogar nicht mehr Herr seiner Sinne. Der Trinker verfällt und endet oft mit einer tödlichen Krankheit, die der dauernde Alkoholgenuss bewirkt hat. Alles das ist nur möglich, weil Alkohol als Genussmittel betrachtet wird und es quasi zum guten Ton gehört, seinem Gast etwas zu Trinken anzubieten. Der Schnapsbrenner ist, ebenso wie andere Hersteller alkoholischer Getränke, jemand der ständig Ursachen schafft für den geistigen Verfall und für schwere Krankheiten, die tödlich verlaufen können. Die immateriellen Wirkungen der Herstellung alkoholischer Getränke sind Blockaden.

Diese Blockaden bewirken, dass die Menschen mit diesen Blockaden in den folgenden Inkarnationen selbst zu Alkoholikern werden. Es kann vieler Inkarnationen bedürfen, bis der Betroffene in seiner Erkenntnis so weit gereift ist, dass er diese Blockaden auflöst. In der Zwischenzeit wird er regelmäßig zum krankhaften Alkoholiker.

Dies ist nur ein Beispiel von Vielen, an denen man, wenn man tiefer blickt, das Gesetz von Ursache und Wirkung erkennen kann. Es gibt aber auch Aspekte, die nicht so offensichtlich sind. Mangelnde Demut und Bescheidenheit kann dazu führen, dass man sich über Menschen erhebt und diese lächerlich macht, nur weil sie ein Wissen haben, welches einem selbst fremd ist. Man beschimpft diese Menschen oder man verteufelt sie, man erhebt sich über sie, gibt ihnen „gut gemeinte“ Ratschläge, macht sie lächerlich und erklärt sie für dumm oder gar verrückt. Das macht man, weil man von sich und seiner Meinung so überzeugt ist, dass man blind ist für andere Meinungen, die durchaus ihre Berechtigung haben können, ja sogar besser begründet sein können, als die eigene Meinung. Man ist zu sehr auf sich bezogen, um sich Gedanken über das zu machen, was den Anderen veranlasst hat, eine andere Meinung zu haben.

Dieses Verhalten ist eine Ursache, die in der eigenen Seele in Form einer Blockade festgeschrieben wird und so lange Wirkung erzeugt, bis sie aufgelöst wird. Eine ganz wesentliche Wirkung ist die Ausstrahlung der Blockade(n). Der Träger dieser Blockade(n) strahlt aus: ich erkenne die Meinung Anderer nicht an, weil ich es besser weiß und der Andere ein lächerlicher Dummkopf ist. Derjenige, der mit einer abweichenden Meinung auf den Blockadenträger trifft, wird diesen genau so behandeln, wie es die Ausstrahlung der Blockade anzeigt. Er spiegelt also die Einstellung und das Verhalten des Blockadenträgers wieder. Das wird dem Blockadenträger immer wieder passieren, bis er die richtige Erkenntnis gewinnt und sich ändert. Erst dann kann er diese Blockade(n) auflösen.

Wenn nun derjenige, der die abweichende Meinung hat und von überheblichen, ichbezogenen Menschen so angegriffen wird, dann sind die Folgen für die Angreifer unausweichlich. Kommt noch hinzu, dass der Angegriffen die Wahrheit vertritt und ein Lichtbote ist, dann sind die Folgen noch erheblich schwerwiegender, als ich es hier beschrieben habe.

LIEBE, HARMONIE und BESCHEIDENHEIT verhindern dieses blockadenträchtige Verhalten, weil ein Mensch, der diese Eigenschaften lebt, sich niemals über einen Anderen erhebt, sondern diesen anerkennt und seine Meinung achtet, auch wenn er sie nicht teilt. Ein solcher Mensch ist bereit, sich in einem fairen Gedankenaustausch mit dem Anderen auseinanderzusetzen.