Ihr macht den großen Fehler, daß ihr GOTT vom FRIEDEN trennt. Es gibt keinen Frieden ohne Gott. Beides gehört untrennbar zusammen. Wenn wir euch den FRIEDEN ÜBER ALLE GRENZEN bringen, so bringen wir euch zugleich den einzigen und wahrhaftigen GOTT IM GANZEN ALL. GOTT ÜBER ALLE GRENZEN! Gottlose können keinen Frieden machen, weil es einen gottlosen Frieden im ganzen Universum nicht gibt. Raumschiffe sind jedoch göttliche Friedensboten.

Die Unehrlichkeit unter euch nimmt euch jeden Mut, an ein Phänomen zu glauben. Dieser Zustand hat schließlich dazu geführt, daß ihr keinen Respekt vor dem Übernatürlichen habt. Übernatürlich ist auch das menschliche Leben, ja jedes Leben überhaupt, und ihr achtet darum auch nicht das Leben.

Ihr habt keinen Respekt vor dem in euch wohnenden Geist GOTTES. Ihr sagt euch in eurer Unwissenheit: Wenn es einen so mächtigen GOTT geben soll, so müsste ER sich einmal zeigen oder zwischen alle Sünden strafend hineinschlagen oder die Unschuldigen sichtbar erretten. Doch nichts geschieht in diesem Sinne. Und nun nehmt ihr einfach an, der Thron GOTTES steht leer.

Hierzu will ich euch sagen: genau so dachten die Israeliten damals, als sie in der größten Not waren.

GOTT verlässt Seinen Thron nicht; denn wenn Er zu euch auf diese Erde herabkäme, stände Sein Thron wirklich leer, und das ganze Universum käme in Unordnung, nur weil Er euch zur Ordnung rufen muss. Er hat ganz andere Möglichkeiten, euch zu besuchen und zur Ordnung zu rufen. ER benutzt diese Schiffe nicht selbst, sondern hat dafür seine Ingenieure, Kommandeure und Mannschaften und einen Stellvertreter, einen SOHN als Führer und telepathischer Mittler zwischen IHM und der Besatzung. Diese Schiffe sind durch die Intelligenz GOTTES entstanden. Ein solches Phänomen ist keine Zauberei, sondern es zeigt, daß man mit der Kraft GOTTES das Weltall bereisen kann.

Ein Beispiel: Nachdem Mose von unseren Vorfahren die Anweisungen für ein großes Tempelzelt erhalten hatte und dieses zur Verfügung stand, wurde es als Stätte vieler Zusammenkünfte benutzt. Ich will damit beweisen, daß wir keine Phantasiegestalten sind, und ihr hiermit eine ganz vorzügliche Möglichkeit exakter Beweisführung habt.

Unser Raumschiff SHA flog tiefer zur Erde herab, schwebte über dem Zelt der Zusammenkunft und konnte von allen Menschen wahrgenommen werden. Der Berg brauchte somit nicht mehr bestiegen werden. Mose trat in das Zelt und wurde vom Raumschiff aus verständigt. Die Stimme ertönte über eine Verstärkeranlage aus dem Raumschiff und konnte weithin vernommen werden. Bedenkt, daß unsere Vorfahren damals schon Raumschiffe besaßen und somit eurer Technik schon weit voraus waren.

Bibel: „Da bedeckte die Wolke die Hütte des Stifts, und die Herrlichkeit des Herrn füllte die Wohnung. Und Mose konnte nicht in die Hütte des Stifts gehen, weil die Wolke darauf blieb und die Herrlichkeit des Herrn die Wohnung füllte.“

Mose sah das Raumschiff mit vielen Priestern von unten. Da das Raumschiff durchsichtig war, glaubten sie, daß es eine Wohnung GOTTES war. Mose konnte in das Zelt nicht hineingehen, weil die Magnetstrahlung zu stark war. Die Wirbel um den Rumpf des Schiffes lassen die Atmosphäre stets als einen dunklen Rauch erscheinen, da jede Unreinigkeit, wie Sand und Staub in der Erdnähe angesaugt werden und um das Schiff wirbeln. Nachts glüht die Aura wie ein rotes Elmsfeuer, so daß es einer Feuersäule ähnlich ist.

Eigentlich müssten alle Ausführungen, die mit Mose zusammenhängen, als Gottesbeweis genügen. Allein euch plagt immer wieder der Zweifel.

Die Israeliten hatten den Beweis, daß GOTT es mit ihnen gut meinte. Doch sie machten sich neben den GEBOTEN noch eine ganze Serie von Vorschriften, die sie nun alle im Namen GOTTES verfassten, indem sie sich auf die wunderbare Verbindung des Kontaktmenschen Mose beriefen. Sie schoben ihm und GOTT somit alles Unrecht in die Schuhe. Da verloren auch wir die Geduld und wendeten uns von euch. Doch GOTT der HERR war mit der Rückfahrt des Raumschiffes SHA nicht einverstanden; denn Er wollte Seinem Gesetz unbedingt die richtige Achtung und Geltung verschaffen.

GOTT inkarnierte im gleichen VOLK jenen Raumschiff-Kommandanten, jenen SANTINER, der als ein SOHN des HERRN, das Friedensgesetz auf diesen Planeten bringen sollte. Er inkarnierte ihn auf dessen eigenen Wunsch, weil er wusste, daß das GROSSE GESETZ DER BRUDERSCHAFT missachtet und entstellt worden war. Er wollte dieses göttliche Gesetz schützen und berichtigen.

Diese große Inkarnation (also auch ein Beweis der Wiedergeburt) setzte dann Himmel und Hölle in Bewegung. Auch unsere Vorfahren mussten wieder dabei mitwirken. Das Raumschiff SHA wurde zur Erde zurückbeordert und stand als ein Feuerball in großer Höhe über der Geburtsstätte CHRISTI. Dieses Schiff konnte leider nicht tiefer herabgehen, da die Strahlungen sonst die Geburtsstätte CHRISTI, d.h. dem inkarnierten Friedensengel CHRISTUS geschadet hätte.

Die ganze Erdenmenschheit ist ein halsstarriges und eigensinniges Volk. Auch diese Offenbarungen wurden in den Schmutz getreten. Ihr würdet heute sogar sagen: Dieser CHRISTUS war ein politischer Revolutionär, der als Volksaufrührer eine Partei gründen wollte und für seinen Fanatismus den Tod fand.

Doch GOTT der HERR hat euch dennoch nicht aufgegeben. Wir SANTINER sind abermals aufgerufen, diesen Planeten ERDE zu umkreisen und zu beschützen.

Es genügt zu wissen, daß es ein gut organisiertes GEISTIGES REICH gibt und dass GOTT Seine HIMMELSFLOTTE hat.

Ihr sucht nach einem absoluten GOTTESBEWEIS und dabei habt ihr ihn schon seit Jahrtausenden in den Händen. Doch ihr wisst nichts Rechtes damit anzufangen. Das ist doch wirklich unerhört und sehr beschränkt! Warum fangt ihr nicht endlich an, in Richtung Geisteswissenschaft zu forschen?

Wir wollen nicht den Untergang, sondern euch in die universelle Gemeinschaft und Ordnung des interplanetarischen Friedens eingliedern. SCHLWSS mit eurem HASS und mit eurer RECHTHABEREI. Schluss mit eurer GROSS-SUCHT! – Wir fordern euch auf, zu dieser Botschaft in jeder Weise Stellung zu nehmen!

Wir fordern den Vergleich mit euren angesammelten Ufo-DOKUMENTEN! Doch wagt nicht, diese Wahrheiten euren Völkern noch länger vorzuenthalten. Wir werden sonst zwischen dem Geschehen vor 3.300 Jahren und heute eine gewaltige Parallele ziehen. Eure Atombomben werden kein Sodom und Gomorrha auf dieser Erde auslösen. Doch unsere Raumschiffe könnten es vielleicht noch einmal tun. Wenn GOTT es wünscht, so sind wir nicht ungehorsam, keineswegs. –

Weiter bei: Die Wahrheit siegt – 6. Seiten