Wenn wir alles Existierende in Betracht ziehen, kommen wir zu der weiteren Feststellung, daß es für das Universum einen PLANER geben muß.

Nennt mir ein einziges Beispiel, daß etwas Sinnvolles ohne eine Planung entstehen kann?!

Ein PLANER muß jedoch eine Idee haben, nach der er seine Planung vornimmt. Das ist bei allen euren Erfindungen und Tätigkeiten

dasselbe. Es ist ein geistiger Vorgang, der vom GEIST ausgeht. Nicht die Materie plant und hat Ideen, sondern das kann nur der Geist. Der Mensch hat einen göttlichen Geist, der ihm das Planen gestattet. Der Mensch kann weit in die Zukunft planen. Er kann alles berechnen und seine Erfahrungen einkalkulieren.

Doch über dem Geist des Menschen steht ein höherer, machtvollerer Geist, der noch weiter in die Zukunft planen kann, noch besser berechnen und noch größere und reichere Erfahrungen einkalkulieren kann.

Wenn euch das Wort „GOTT“ stört, weil es durch die Menschen entweiht worden ist, so sollte die irdische Wissenschaft das undefinierbare „X“ endlich beseitigen und dafür das Wort „PLANER“ setzen. Selbstverständlich handelt es sich um den größten PLANER, den es im Universum gibt.

Dieser GROSSE PLANER hat jedoch einen Gegner: einen Gegenplaner, der dauernd stört und so vieles in die falsche Richtung lenkt. Wenn die Wissenschaft sich an dem Wort „TEUFEL“ stört, weil dieser Begriff dauernd lächerlich gemacht worden ist, so schlage ich vor, das Wort „GEGENPLANER“ anzuwenden, weil es dem ganzen Verstand des Erdenmenschen besser liegt.

Ein PLANER muß nicht unbedingt jede seiner Ideen selbst verwirklichen. Er hat seine Arbeiter, seine Ingenieure des Universums, seine Bevollmächtigten.

Der PLANER erhält durch die von Ihm geschaffenen Naturgesetze diese Welt. Aber was auf dieser Welt geschieht, soweit es in eure Hände gegeben ist, müßt ihr selbst lenken und verantworten!

Was glaubt ihr, wie lächerlich sich die meisten Menschen schon gemacht haben, wenn sie annehmen, daß GOTT jeden Schritt persönlich überwacht und nach Seinen Wünschen lenkt. Diese Allmacht ist absolut keine Allmacht, sondern der größte Unsinn auf religiösem Gebiet.

Eine unglückliche Ehe, die angeblich durch und vor GOTT geschlossen ist, wird geschieden, weil man einen Irrtum in der Bibel nicht berichtigen will. Beide Menschen läßt man den Weg in die Hölle laufen, nur weil es dem Dogma so gefällt, anstatt zu helfen und sei es nur durch offene, ehrliche Gespräche. Die Eheschließung gehört nicht in das Ressort des PLANERS, dies haben die Menschen selbst zu verantworten.

Doch der PLANER hat eine Ordnung vorgesehen. Aus diesem Grunde gibt es für jede Sünde entsprechende Folgen (KARMA).

Die Folgen falschen Verhaltens sind im Erdenleben nicht immer erkennbar. Diese Unübersichtlichkeit verleitet zu der Annahme, daß es keine Folgen gibt. Wenn ihr aber die Folgen sehen könntet, die jenseits eurer materiellen Wahrnehmung liegen, würdet ihr mehr als erschrecken. Was der Mensch persönlich verschuldet, muß er unbedingt sühnen, selbst wenn es Jahrhunderte dauert.

Es gibt zwei Dinge, die euch in Fesseln halten:

  1. die völlig falsche Vorstellung von GOTT;
  2. der Unglaube, daß die Seele des Menschen auch nach der Entkörperung weiterlebt.

GOTT existiert! – ER ist der PLANER! – Aber ER ist nicht zuständig für alle die$e Dinge, für die man IHN verantwortlich macht und die man von Ihm verlangt!

GOTT ist ein PLANER. Wenn jemand etwas plant, so liegt immer eine Idee zugrunde. Eine Idee wird durch eine bessere abgelöst. Was fixiert wurde, wird in die Tat umgesetzt. Man findet hier und da etwas zu verbessern. Es gibt Fehler, djie man nicht in Betracht ziehen konnte, weil die in die Tat umgesetzte Idee vorher kein Beispiel hatte. GOTT wird aus seinen Erfahrungen immer größer. ER findet Mittel auch für jene Fälle, die nicht vorauszusehen waren. Das ist die GOTTESFORMEL!

Die Erde ist in eine „magnetische Hülle“ eingebettet. Diese Hülle wurde in den Anfängen eurer Atomforschung durch eine amerikanische Höhenbombe verletzt. Man wußte, daß dieser Eingriff in die kosmischen Naturvorgänge für die Erde gefährlich ist. Aber die Verantwortlichen schreckten nicht vor dieser Sünde gegen den Kosmos zurück. Sie wagten das Loch in den Strahlungsgürtel. Es ist ein Wunder, daß die Erde noch nicht eine andere Rotation bekommen hat; denn sie dreht sich wie ein Motor zwischen den Magneten. Aber die Veränderung im magnetischen Verhältnis wirkt sich auf das Leben aus. Sowohl die Fauna als die Flora wird davon betroffen. Der Rhythmus im Lebensprozeß ist für lange Zeit gestört.

Die Rotation der Erde betrifft auch die Luftmassen und die Ozeane, die auch zur Materie gehören. Noch ist die Rotation der festen Erde, d.h. der Globus selbst, nicht betroffen. Aber die Rotation der Luftschichten stimmt nicht mehr. Es bilden sich große Wirbel und auch große Luftlöcher, wie auch die ganze Strömung mittlerweile ziemlich durcheinandergeraten ist.

Die Völker erfahren zwar durch die Presse, daß hier und dort ungeheure Überschwemmungen und verheerende Wirbelstürme vorkommen, die unvorstellbare Schäden verursachen. Aber man sagt nichts über die Entstehung dieser Katastrophen. Weil es solche Katastrophen schon immer gegeben hat, so reiht man sie unter dieser Serie ein. – Wer soll das kontrollieren?

Im August des Jahres 1883 stürzten die Meeresfluten in den Krater des Krakatau in der Sundastraße zwischen Sumatra und Java. Die Folgen dieser Katastrophe sind euch bekannt. Die Insel flog infolge der ungeheuren Dampfentwicklung in die Luft. Ungeheure Flutwellen überfluteten fremde Länder und Küsten. Etwa 75.000 Menschen wurden getötet. Die Flut lief siebenmal um die ganze Erde. Die Rauchsäule der Eruption stieg 30.000 Meter in die Höhe und veränderte die Lichtverhältnisse auf der Erde.

Ihr könnt euch vorstellen, was für Folgen eintreten würden, wenn sich eine große Narbe des Meeresgrundes öffnet und das Meer ins Innere der Erde stürzt. Das wäre das Ende dieser Welt! Diese Dampfexplosion würde den ganzen Stern zerbersten lassen. Eine solche Explosion hat es schon einmal in eurem Sternsystem gegeben. Die Trümmer des ehemaligen Planeten Mallona, den ihr Asteroidengürtel nennt, ziehen noch heute, jenseits eures vierten Planeten, ihre Bahn um die Sonne.

ICH WARNE VOR DEN UNTERIRDISCHEN ATOMVERSUCHEN !

 

Weiter bei: 6. Seiten