Text Quelle : vom Medium Peter Bernath persönlich zum Mitveröffentlichung autorisiert

*******************

Verletzungen – Unfälle – Atombombe

Frage:

Esoteriker haben vor dem Tode weniger Angst, als andere, unwissende Menschen. Aber trotzdem gibt es auch unter den Esoterikern Menschen, die sich vor dem Sterben fürchten. Was sagst du dazu?

AREDOS:

Es kann vorkommen, dass ein Mensch sehr große Schmerzen aushalten muss, aber wenn diese Schmerzen unerträglich werden, so schaltet das Bewusstsein automatisch ab. Das hat aber nichts mit dem Vorgang des Sterbens zu tun. Wenn der Tod kommt, so wird der Körper schmerzlos. Es ist, als hätte der Körper eine Betäubungsspritze bekommen. Aber das Bewusstsein bleibt meistens erhalten. Selbst wenn es den Anschein hat, als ob der Sterbende nichts mehr wahrnimmt, so ist das ein Irrtum. Er kann sich dann zwar nicht mehr mitteilen, aber er erkennt trotzdem noch, was um ihn herum vor sich geht. Der Tod ist völlig schmerzlos. Alle Nerven schalten im Bruchteil einer Sekunde ihre Wahrnehmung ab. Der Mensch in seiner Geistigen Individualität fühlt sich zunehmend leichter und freier. Dann kommt jedoch der große Augenblick, wo er von seinen Bekannten und Freunden in Empfang genommen wird. Es können gute, aber auch böse Bekannte sein. Das richtet sich nach der Entwicklung der Seele des Sterbenden. In den meisten Fällen kommt es zu einem großen Schock, da ja die meisten Menschen nicht an das Weiterleben glauben.

Frage:

Bestehen Schmerzen auch noch im Jenseits weiter?

ARGUN:

Ja, das stimmt. Aber nur etwa ein bis zwei Monate lang. Doch die Süchte bestehen viel länger. Die Schmerzen erstrecken sich nur auf ehemalige organische Leiden, z.B. Kopfschmerzen, Magendrücken Hustenreiz und ähnliche Beschwerden. Andere Gebrechen sind davon ausgeschlossen.

Frage:

Kannst du uns sagen, warum eine Seele im Jenseits noch Schmerzen empfinden kann?

AREDOS:

Es handelt sich um eine suggestive Einbildung. Im Jenseits muss sich der Mensch zuerst sehr umstellen und das ist nicht einfach,

Frage:

Die Mediziner werden sich von uns keine Hinweise geben lassen, was kann man tun?

AREDOS:

Das ist ja das Traurige dabei, sie sind so in ihre Ansichten verbohrt, dass sie auf keine Belehrung reagieren, die nicht von den Universitäten stammt. Aber sie könnten von uns eine Menge lernen, wenn sie nur wollten. Ihr könnt wenig dazu tun. Der Tod ist für die Mediziner noch ein Geheimnis. Er ist okkult.

Frage:

Warum sterben die meisten Menschen durch Krankheiten und unter großen Schmerzen, warum verlöschen sie nicht wie eine Kerze?

ARGUN:

Es ist das Ziel GOTTES, dass ein jeder solange lebt, bis er alt ist und erfüllt vom Leben friedlich einschläft. Doch leider kann GOTT nicht immer alles verhindern. ER kann nur sein Bestes tun, gemäß Seiner eigenen Gesetze. Bedenkt, dass am Tode der Menschen zumeist der Mensch selbst die Schuld trägt. Der Schmerz ist eine unbedingte Notwendigkeit für die Erhaltung des Lebens, wäre es nicht so, würde der Mensch fahrlässig mit seinem Leben umgehen.

Frage:

Für einen Sterbenden erhielten wir vom Jenseits den Rat, dass ihn die Ärzte schmerzfrei machen sollten. Kannst du uns erklären, was das zu bedeuten hatte?

AREDOS:

Wenn ein Mensch mit großen Schmerzen stirbt, so leidet er auch noch ziemlich lange an diesen Schmerzen weiter, auch wenn er „tot“ ist. Erst ganz allmählich klingen die Schmerzen ab. Darum ist es in allen Fällen besser, wenn man einen Sterbenden schmerzfrei macht, dann bleibt ihm diese Nachwirkung erspart.

Frage:

Hat die Narkose eine Einfluss auf die Seele?

ARGUN:

Eine Seele kann nicht narkotisiert werden, nur der Körper. Aber die Verbindung zwischen Körper und Seele wird durch die Narkose gestört. Bei schwierigen Operationen geht die Seele manchmal auf Reisen oder tritt aus dem Körper aus, um der Operation zuzusehen. Patienten behalten oft diese Erinnerung zurück.

Unfälle

Frage:

Während einer Seance hatten wir einmal Kontakt mit einem Freund, den wir zu Lebzeiten kannten. Dieser Freund starb durch einen Bombensplitter, der ihn im Kopf traf. Nach dem Jenseitskontakt stellten wir fest, dass er noch nach mehreren Jahren an geistigen Störungen leidet. Was kannst du uns dazu sagen?

AREDOS:

Während des Erdenlebens bedient sich die Seele des Hirns. Hirn und Seele stehen in einer Wechselbeziehung. Wenn nun das Hirn plötzlich zerstört wird, so erleidet die Seele einen Schock, einen geistigen Schock. Dieser Schock muss erst ausgeheilt werden – und die Zeit der Heilung ist je nach der Art der Verletzung verschieden.

Frage:

Es handelt sich also um ein zeitlich begrenztes Irresein im Jenseits?

AREDOS:

Ja, so kann man es nennen. Aber es gibt auch ein jenseitiges Irresein bei Selbstmördern und bei Rauschgiftsüchtigen. Ja, sogar Kettenraucher haben oft genug geistige Störungen, die sich im Jenseits besonders zeigen.

Frage:

Wie ist es bei Hirn- oder Kopfverletzungen. Halten diese Störungen im Geistigen Reich noch lange an?

ARGUN:

Das ist sehr verschieden. Aber solche Störungen können auch bei uns noch etwa 10-15 Jahre andauern. Im irdischen Leben bestehen die Denkschwierigkeiten oft darin, dass die Seele auf Anpassungsschwierigkeiten des Hirns stößt.

Frage:

Wie ist eure Meinung über einen Tod, der durch einen Unfall verursacht wird?

SILBER-BIRKE:

Das ist eine schwierige Frage; denn sie hängt davon ab, wie du das Wort „Unfall“ auslegst. Meinst du damit das Einwirken eines blinden Zufalls, vollkommen ohne Motiv, das Resultat eines reinen Unglücksfalls oder eine Laune des Schicksals?Das alles kann ich nicht akzeptieren, denn ich weiß, dass das ganze Universum durch die natürlichen Gesetze von Ursache und Wirkung geregelt wird, die sich einander in unabänderlicher Reihenfolge ergänzen. Aber innerhalb des natürlichen Bereiches der natürlichen Gesetze existieren die Gesetze des freien Willens. Tatsächlich gibt es keinen reinen Zufall, denn der Zufall ist das Resultat eines vorhergegangenen Ereignisses; er ist die Wirkung einer Ursache. Ein Unfall rührt von einem Umstand her, der aber auch von Gesetzen kontrolliert wird.Was du dir vor Augen halten musst ist ein Universum von Gesetzen innerhalb von Gesetzen, von denen jedes die Kontrolle über gewisse Aspekte des Universums hat. Keines aber ist so starr, um nicht das Zusammenspiel der Kräfte zu erlauben, es ist ähnlich der alten Frage: “ Seid ihr Geschöpfe mit einem freien Willen oder seid ihr auf die Vorbestimmung beschränkt?“ Beide Seiten können begründet werden, denn in Wahrheit sind beide korrekt. Alles hängt von der Interpretation ab.

Frage:

Welchen Einfluss hat ein Unfalltod auf die Seele?

ARGUN:

Das richtet sich ganz nach der Art des Todes. Bei schweren Unfällen kann es vorkommen, dass die Seele vier Wochen lang schläft. Sie bleibt dann trotzdem in der Nähe des persönlichen Schutzpatrons, der auf die Seele aufpasst.

Frage:

Was geschieht mit jenen Seelen, die durch die Folge eines plötzlichen Unfalls ins Geistige Reich gehen? Ihre irdische Entwicklung ist doch plötzlich abgebrochen.

ARGUN:

Diese Seelen kommen in eine Sondersphäre. Aber diese Seelen werden auch viel eher reinkarniert. Es ist ein Irrtum zu glauben, es sei GOTTES Wille, dass die Menschen durch einen Unfall sterben.

Frage:

Wenn ein Mensch durch Unfall oder durch eine Katastrophe plötzlich ums Leben kommt, was geschieht dann mit seiner Seele?

ARGUN:

Auch eine Seele kann arg verletzt werden, doch sie fügt sich stets wieder zusammen und heilt aus. Der Schutzpatron steht daher zur Seite. Solche jenseitigen Heilungen dauern nach eurer Zeitrechnung etwa vier Monate bis zu drei Jahren.

Frage:

Ist die menschliche Seele verletzbar?

ELIAS:

Ja, sie ist empfindlich und daher auch verletzbar. Aber man kann die Seele infolge ihrer Unsterblichkeit niemals gänzlich auslöschen. In vielen Jahren setzen sich die Fragmente einer zerrissenen Seele langsam wieder zusammen. Aber jahrelang kann ein seelischer Schaden zurückbleiben.

Frage:

Sind Unfälle durch das Geistige Reich vorbestimmt oder können sie vorausgeschaut werden?

ARGUN:

Unfälle sind niemals vorbestimmt. Allerdings können viele Unfälle im Geistigen Reich vorausgeschaut werden, wenn die Voraussetzungen dafür gegeben sind. Doch meistens ist der Unfall eine totale Überraschung. Alle Seelen, die durch Unfall zu uns kommen, kommen in eine Sondersphäre.

ELIAS:

Bei einem Unfalltod durch Verbrennen braucht eine Seele mehr Zeit, um sich zu sammeln. Manchmal dauert es in solchen Fällen Monate oder Jahre. Wenn ein Mensch von einer Explosion oder von einer Granate zerrissen wird, so kann es Jahre dauern.

Frage:

Was geschieht mit den Seelen, die z.B. im U-Boot in den Tiefen des Meeres umkommen?

ELIAS:

Das hat absolut nichts zu sagen. Der Mensch kann tief unten in der Erde in einem Bleibehälter umkommen. Auch in diesem Fall wäre die Seele sofort frei. Es gibt viele Seelen, die ganz normal ums Leben gekommen sind, trotzdem brauchen sie lange, ehe sie sich zurechtfinden. Dann waren es meistens Atheisten oder Materialisten.

Frage:

Kann der persönliche Schutzpatron in solchen Fällen etwas ausrichten?

ELIAS:

Ja, das ist eine große Hilfe. Aber viele sagen dann zu ihm: “ Ich kenne dich nicht, was willst du von mir?“

Frage:

Was geschieht mit solchen Seelen, die nicht frei werden?

ELIAS:

Sie werden alle, alle frei. Die Freiheitsbeschränkung ist nur vorübergehend. Durch diese Umwege geht sehr viel Zeit verloren. Normalerweise verlässt die Seele blitzartig den Körper. Sie ist jedoch durch ein Band (die sogenannte Silberschnur) mit dem Körper verbunden. Dieses Band löst sich langsam auf. Es ist ein Odband. Materielles Beispiel ist die Nabelschnur.

Frage:

 

ARGUN:

In welcher Weise kann man einem Hingeschiedenen am besten helfen?

_________________________________________________________________________________

 Indem man ihm alles verzeiht!

Frage:

In Amerika sind bei einem Raketenstart drei Astronauten durch plötzlichen Feuerausbruch ums Leben gekommen. Hat dieser schnelle Feuertod für die Seelen der Astronauten einen Nachteil gehabt?

ELIAS:

Ein so plötzlicher Tod durch Feuergewalt hat keinen Einfluß auf die Trennung zwischen Körper und Seele. Der Mensch stirbt augenblicklich und sein Geist ist frei. Aber die Seele bekommt durch den entsetzlichen Tod einen Schock, der erst ausgeheilt werden muss. Es stimmt, dass eine Batterie überladen war. Es war ein menschliches Versagen. Man verlässt sich zu sehr auf Computer. Aber Maschinen können auch versagen; sie sind mitunter schwer zu überwachen.

Frage:

Wie steht es mit der Seele gläubiger und guter Menschen, die plötzlich bei einer Explosion oder durch Feuer umkommen?

AREDOS:

Diese Seelen erleiden auch einen Schaden. Da sie jedoch positiv und nicht eigensinnig eingestellt sind, so bemühen sich viele jenseitige Freunde und geistige Helfer um diese kranken Seelen, so dass sie allmählich wieder gesunden.

Frage:

Welchen Einfluss hat das Feuer auf die Seelen?

ARGUN:

Feuer hat mitunter einen sehr guten Einfluss; es reinigt manches. Aber Feuer kann zum Beispiel bei einer Explosion die Seele auseinanderreißen. Doch in allen Fällen findet die Seele immer wieder zusammen. Es ist allerdings eine Frage der Zeit. Eine Seele ist unzerstörbar, da sie Göttlich ist. Würde eine Seele sterben, so träfe das auch für GOTT zu; aber in dem Augenblick gäbe es keine Schöpfung mehr, sondern nur noch ein großes Chaos. GOTT hält alles geordnet zusammen.

Atombomben

Frage: Wie steht es mit den Seelen, die in Japan durch die Atombombe plötzlich aus dem Dasein gerissen wurden?

 

ARGUN: Für diese Seelen gibt es eine Sondersphäre. Diese Seelen wurden auseinandergerissen. Es braucht Jahre, bis sie wieder ausgeheilt sind und ihr volles Bewusstsein zurückerlangen.

 

Frage: ASHTAR SHERAN sagt, dass die Seelen durch die Bombe in Japan vollkommen zerfetzt worden sind. In welchem Zustand befinden sich solche Seelen?

 

ELIAS: Es gibt Seelen, die derart zerrissen sind, dass sie sich manchmal in einem Zustand eines Nichtsein befinden. Das ist jedoch nur scheinbar so. Dieser Zustand kann lange anhalten, z.B. Hunderte von Jahren und nur eine Reinkarnation kann diesen Zustand ändern. Durch die Reinkarnation ist es möglich, dass die Seele die Einheit des Ichs wiederfindet. Die Seele, die ihr Bewusstsein verloren hat, weiß nichts von den ungeheuren Zeitspannen, die zwischen der Katastrophe, der Zerrissenheit und einer Wiedergeburt vergehen.

 

Frage: Ich bin darüber erschüttert, dass die Atombomben die Seelen der Menschen zerfetzen. Ich habe immer gedacht, dass die Seele des Menschen unverletzbar sei. Das kann ich nicht verstehen; denn die Seele ist doch göttlich. Wenn es so ist, dann wäre es doch wohl besser, die Menschen springen vorher in die Elbe, bevor sie sich durch eine Atombombe in einen solchen Zustand bringen lassen. Was sagst du dazu?

 

ELIAS: Die Seelen sind unverletzlich; denn eine seelische Zerrissenheit ist nur vorübergehend. Doch eine Seele kann nichts auslöschen, wenn sie einmal existiert. Darum kann auch Luzifer nicht ausgelöscht werden, auch wenn seine Seele noch so krank ist. Ebenso ist es unmöglich GOTT zu zerstören. Jeder seelische Schaden kann wieder gut gemacht werden. Die Seele bleibt auf alle Fälle unsterblich.

 

Frage: Bei einer Zerrissenheit fehlt doch der Zusammenhang?

 

ELIAS: Diese Zerrissenheit betrifft hauptsächlich das Bewusstsein, die Erinnerung, die in Fragmente aufgeteilt ist. Doch die Reinkarnation hilft in den meisten Fällen, das Ich sofort wieder herzustellen, so dass sich der Mensch eine neue Erinnerung anschaffen kann. Menschen, die durch die Strahleneinwirkung von Atombomben getötet werden, können sich an nichts mehr erinnern. Doch wenn diese wieder durch eine Reinkarnation gegangen sind, so können sie sich wenigstens an ihr letztes Erdenleben erinnern, wenn sie wieder in das Geistige Reich kommen. Andere Menschen haben demgegenüber eine größere Rückerinnerung, die vier bis fünf Inkarnationen umfasst. Ihr seht also, wozu eine Reinkarnation gut sein kann.

 

Frage: Wenn ein Mensch durch eine atomare Zerstörung völlig aufgelöst worden wird, so dass sogar seine Seele zerrissen wird, so bedeutet das doch für jene Seele einen Rückschritt oder Stillstand in der Entwicklung, da sie neu anfangen muss, sich eine Erinnerung und Erfahrung anzuschaffen. Stimmt das?

 

ELLAS: Es werden nur diese Seelen davon betroffen, die sich genau im Kern der Explosion befinden. Doch der Charakter, der sich entwickelt hat, bleibt erhalten. Ich sagte schon, dass es sich nur um das Bewusstsein handelt, das gestört oder ausgelöscht wird.

 

Frage: Warum muss eine so lange Zeit vergehen, bis ein Mensch wiedergeboren wird, wenn er durch eine Atombombe ums Leben kam?

 

ELLAS: Eine Reinkarnation erfolgt in den meisten Fällen kurz darauf. Nur in Ausnahmefällen dauert es lange. Die menschliche Seele wird nur in einem menschlichen Körper reinkarniert. Die menschliche Seele hat nichts mit der Tierwelt oder der Pflanzenwelt zu tun! Das Universum ist unvorstellbar groß und daher gibt es genug Möglichkeiten, eine Seele einzuverleiben. Alle Menschen haben im Universum etwas gemeinsam: sie haben einen Kopf, zwei Arme und zwei Beine. Eine Ausnahme bilden in der Materie nur die Missbildungen. Im Gegensatz zur Tier- und Pflanzenwelt, kann der Mensch Betrachtungen über sich selbst und die Natur anstellen, dabei stößt er ganz allein auf GOTT, auch wenn er diese Feststellung nicht wahrhaben will. Es ist für jede menschliche Seele möglich, auch auf einem fernen Gestirn geboren zu werden, ebenso, wie es hier auf der Erde Menschen gibt, die einst auf einem anderen Stern ihr Zuhause hatten. 

 

weiter auf : Seite (11) Selbstmord