Unglücklicherweise ließen sich die Ägypter davon nicht abschrecken und setzten ihre Verfolgung fort und kamen somit in das magnetische Strahlungszentrum der operierenden Raumschiffe. Es erging ihnen nicht anders, als es leider heutzutage schon einigen Piloten ergangen ist. Sie überschlugen sich mit ihren Fahrzeugen und wurden durch den ungeheuren Sog alle wild durcheinander gewirbelt. Außerdem schlugen die Wassermengen über sie zusammen, sobald die Raumschiffe eine andere Position eingenommen hatten.

Es lag nicht in der Absicht der Santiner, die Ägypter auf diese Weise zu töten. Es war vielmehr ihre eigene Schuld. Doch nach den historischen Überlieferungen erging es unseren Vorfahren nicht viel anders, als es den Piloten erging, die über Hiroshima jene unheilvolle Atombombe abwerfen mussten. Sie machten sich große Selbstvorwürfe und litten Seelenpein.

Vergleiche Bibel: Exodus, 14 „Da erhob sich der Engel GOTTES, der vor dem Heer Israels herzog, und machte sich hinter sie; und die Wolkensäule machte sich auch von ihrem Angesicht und trat hinter sie und kam zwischen das Heer der Ägypter und das Heer Israels. Es war aber eine finstere Wolke und erleuchtete die Nacht, daß sie die ganze Nacht, diese und jene, nicht zusammenkommen konnten.

Da nun Mose seine Hand reckte über das Meer, ließ es der Herr hinwegfahren durch einen starken Ostwind die ganze Nacht und machte das Meer trocken; und das Wasser war ihnen für Mauern zur Rechten und zur Linken.“

Unsere Weltraumschiffe hatten zu jener Zeit noch viele Strahlungen aufzuweisen, die sehr gefährlich, ja tödlich waren. Wenn jene Menschen damals Geschwüre bekamen, so litten sie an einer Strahlenverseuchung. Unsere Vorfahren hatten für dieses Übel Schutzmasken konstruiert, die eine strahlenabsorbierende Wirkung hatten. Auch Moses bekam so eine Schutzmaske.

Wir können auch Organismen, wie Frösche, Fische usw. aus dem Wasser anziehen und auch wieder fallen lassen. Die Magnetkraft wirkt verschieden.

Es lebt auf dieser Erde wieder ein „Pharao“ und unter seiner Herrschaft viele Sklaven. Wir werden seine Kriegsknechte nicht ins Meer jagen. Aber wir haben heute ganz andere Mittel zur Verfügung; denn in dreitausend Jahren hat auch unsere Technik nicht stillgestanden. Bedenkt einmal, was unsere Vorfahren damals schon für eine Macht hatten. Wir könnten an einem Tage die ganze Menschheit dieser Erde vernichten, aber wozu? Ist damit dem UNTVERSALGEIST gedient? Wir haben die Aufgabe, für GOTT zu arbeiten und nicht gegen IHN.

Wir würden gerne eine gute Freundschaft mit den Erdenbewohnern pflegen. Doch was euch von der interplanetarischen Bruderschaft trennt, ist der ausgeprägte und weitverbreitete Atheismus. Ich sage euch, ein solches Verhalten ist Wahnsinn. Darum überprüft alle unsere Angaben genau mit eurer Bibel und ihr werdet erkennen müssen, daß es eine höhere Macht gibt, die zwar äußerst tolerant, aber keinesfalls unterlegen ist.

Ich wende mich an alle Machthaber und Führer dieser Erdenmenschheit in brüderlicher Liebe und mit großer Eindringlichkeit:

  • EURE   KRIEGSMINISTERIEN   HABEN   DAS   MATERIAL ÜBER UNSERE EXISTENZ GESAMMELT.
  • UNSERE RAUMSCHIFFE WURDEN FOTOGRAFIERT, GEFILMT UND AUF RADAR GEMESSEN. SIE WURDEN VON PILOTEN GESICHTET UND VERFOLGT.
  • HUNDERTTAUSENDE VON BERICHTEN LIEGEN IN EUREN ARCHIVEN UND SIND DIE BEWEISSTÜCKE DAFÜR, DASS WIR TAG UND NACHT EURE ERDE UMFLIEGEN.
  • UNSERE RAUMSCHIFFE WERDEN AM TAGE ZUM TEIL ALS RAUCHFLECKEN ODER ALS GLANZFLÄCHEN BEOBACHTET, DES NACHTS ALS FEURIGE KUGELN ODER LEUCHTENDE WALZEN.

Eure Religion in der gegenwärtigen Verdrehung ist eine beispiellose Zumutung für Jeden normal denkenden Menschen. Weder ein Kind noch ein Erwachsener kann eure Heilige Schrift anhand seiner eigenen Erfahrung als eine bewiesene Wahrheit betrachten. Das meiste verwirrt und führt höchstens* zu einem Unglauben. Anhand der ersten Bibelseiten seht ihr bereits, wie falsch eure Überlieferungen sind, wenn sie von Rauch und Feuersäulen berichtet, aus denen GOTT der Herr spricht.

Wir haben den UNIVERSALGEIST nie gesehen, noch mit IHM gesprochen. Aber wir haben dennoch Seine Worte und Wünsche empfangen und Seine Wünsche respektiert. Wir haben eine sehr eindrucksvolle und gefestigte Verbindung mit der immateriellen Welt, die jene einzige Schwingungsgrundlage ist, auf der unsere eigene geistige Existenz, d.h. unser ganzes Fühlen und Denken arbeitet. Ich sprach von einer MISSION. Ja, wir haben diesen Auftrag aus der feinstofflichen! Welt erhalten. Unsere Auftraggeber sind Erzengel MICHAEL und CHRISTUS.

Eure Bibel enthält auch manche Prophezeiung, z.B.: „Der Erlöser kommt aus den Wolken.“ Auch wir kommen aus den Wolken und in den Wolken zu euch. Gibt euch das nicht zu denken?

Wir kommen nicht, um euch zu beunruhigen oder um eure Erde sinnlos zu besetzen, weil wir keinen anderen Stern haben, auf dem wir in Frieden leben könnten, wie einige von euch behaupten.

Wir kommen, weil wir ein Opfer bringen müssen für unseren Auftraggeber und für jenen großen GEIST, der wiederum über unseren Auftraggebern thront.

Nehmt alles aus der Bibel heraus, was irgendwie mit Krieg zu tun hat. Fast alle diese Stellen sind übertrieben oder dämonisch entstellt. Eure Bibel soll ein Heiliges Buch sein und kein Kriegserfahrungsbericht. – Schreibt sie endlich um!!

Ein Beispiel: Es heißt in allen euren Bibeln: „Da nun Mose sah, daß das Volk zuchtlos geworden war, trat er ins Lager und er sprach: Her zu mir, wer dem Herrn angehört! Da sammelten sich um ihn alle Kinder Levi. Und er sprach: So spricht der Herr, der GOTT Israels: Gürte ein jeglicher sein Schwert um seine Lenden und durchgehet hin und zurück von einem Tor zum ändern das Lager und erwürget ein jeglicher seinen Bruder, Freund und Nächsten. Die Kinder Levi taten, wie ihnen Mose gesagt hatte und fielen des Tages vom Volk dreitausend Mann.“

Liebe Freunde, überlegt einmal, ob das überhaupt logisch ist? Wenn Mose aus blinder Wut den Befehl zur Tötung von dreitausend Mann gegeben hätte, und das im Namen GOTTES, nachdem er gerade kurz vorher das große Gesetz von unseren Vorfahren erhalten hatte, in dem es heißt: GOTT WÜNSCHT, DASS DER MENSCH SEINEN BRUDER NICHT TÖTET; so hätte Mose mit dieser beispiellosen Nichtachtung alle Sympathie bei unseren Vorfahren eingebüßt, und sie hätten nie wieder mit ihm ein Wort gewechselt. Ihr seht also, daß es Gräueltaten in einem angeblich heiligen Buch gibt, die unlogisch und für jeden Leser verderblich sind. Sie gehören da nicht hinein und es ist zu verstehen, daß sich Menschen wie SPINOZA oder MARX und ENGELS darüber empört haben, doch mangels besseren Wissens alles über den Haufen warfen. Oder wollt ihr jetzt noch behaupten, daß die Überbringung der Gesetze durch einen SOHN GOTTES in einem WELTRAUMSTRAHLSCHIFF im Sinaigebirge ein Opium für das arme Volk ist?

Weiter bei: Die Wahrheit siegt – 5. Seiten