PRAEXISTENZ

Viele Entwicklungen auf dieser Terra können nicht in geordneten Bahnen verlaufen, weil die Mehrzahl der Menschen zu wenig über sich selbst Bescheid weiß. Wen interessiert schon seine Präexistenz, d.h. das Bestehen der menschlichen Seele vor der jetzigen Inkarnation? Die Erinnerung daran ist ausgelöscht. Das hat seinen guten Grund, denn eine Erinnerung an ein Vorleben wäre nur belastend und hinderlich.

Aber trotzdem die Erinnerung daran fehlt, besitzt der Mensch unbewußte intuitive Fragmente gewisser Charaktereigenschaften, Talente, Erfahrungen und sonstige psychische Eigenschaften. Alle diese seelischen Eigenheiten seiner Präexistenz machen einen individuellen Menschen aus.

Diese Eigenschaften sind stärker als das Erbe, das er von seinen Eltern mitbekommt. Manche Eltern stellen sich die Frage: Wie kommt es nur, daß unser Kind so aus der Art schlägt? Niemand ist so wie dieses Kind. Die Eltern wissen nichts von einem Präleben, das den Menschen so entscheidend geformt hat.

Jeder Mensch ist arche,typ. Es ist eine völlige Verkennung und Nichtachtung der intelligenten Natur GOTT anzunehmen, daß ein Mensch, der die Fähigkeit hat zum Nobelpreisträger aufzusteigen, sich innerhalb eines irdischen Menschenlebens dazu entwickelt hat. Das ist so unglaublich absurd, daß man an der Intelligenz der gesamten Wissenschaft zweifeln könnte. Beobachtet doch besser eure Kinder von der Geburt an! Alle Kinder zeigen bereits Fähigkeiten, die sie niemals in ein paar Monaten, erreichen könnten, wenn die Erfahrung nicht intuitiv vorhanden wäre. Jeder Mensch kommt in eine ihm bekannte Welt, die seine seit Jahrtausenden zugewiesene Heimat ist.

Aus diesem Grunde ist es nicht zu begreifen, daß ihr euch so voneinander abgrenzt, bekämpft und euch Rechte anmaßt, die gar nicht existieren. Jene Völker, die ihr heute erbarmungslos bekämpft, zu denen könnt ihr in wenigen Jahren schon selbst gehören. Jene Länder, die ihr beneidet oder mißachtet, können morgen schon als eure neue Heimat vorgesehen sein. Das ist unbegreiflich und nur die Folge einer bösartigen Mißachtung der esoterischen oder spirituellen Forschung. Leider stehe ich unter Zeitdruck, so daß ich es bedaure, daß ich nicht weiter darüber berichten kann. VERSÄUMT bitte diese Forschung nicht und meidet den Versuch, die Ergebnisse anders auszulegen oder zu diskriminieren!

IHR HABT KEINEN BEGRIFF DAVON, W I E WICHTIG DIE PRÄEXISTENZ FÜR DIE ENTWICKLUNG AUF DIESER TERRA IST.

Unbewußte archetype Eigenschaften sind trotzdem ungeheuer stark. Es handelt sich nicht um Eigenschaften, die im Erbgut von euren Vorfahren, d.h. von anderen Menschen, stammen. Das Erbgut dieser archetypen Eigenschaften ist individuell und gehört in die Ahnenreihe, die ihr selbst dargestellt habt.

Ich hoffe, daß ich mich mit wenigen Worten klar ausgedrückt habe. Es fehlen wichtige Begriffe, die es in euren Sprachen nicht gibt.

Die wichtigste Erscheinung auf diesem Stern ist der KRIEG. Die Kriegführung reicht viele tausend Jahre zurück. Die Kriegführung in jeder Form ist eine archetype Erscheinung.

Da jeder Mensch eine PRÄEXISTENZ besitzt, von der er zwar nichts weiß noch ahnt, ist er schon seit Jahrtausenden mit jeder Form der Kriegsführung in Berührung gekommen. Die Kriegführung hat stets in allen gelebten Leben einen ungeheuren Einfluß auf den Erdenmenschen ausgeübt. Es hat sich somit die allerstärkste archetype Veranlagung im Menschen ausgebildet. Diese Erscheinung zeigt bereits der Säugling und schon das Kleinkind offenbart seine Angriffslust und den Willen zur Zerstörung.

Da der Mensch auf einem Läuterungsstern lebt, kommt er aufgrund dieser Veranlagung nicht von der Terra los. Nur sehr wenigen Menschen gelingt es, sich von dieser teuflischen Grundeinstellung freizumachen.

Mit jeder Generation steigert sich diese in vielen Reinkarnationen erworbene Kampflust. Mit der Entwicklung der Technik und den neuen Erkenntnissen der Wissenschaft bekommt der Mensch immer neue Mittel in die Hand, seine ererbte kriegerische Veranlagung voll zur Geltung zu bringen.

Die ungeheure Nichtachtung der Mitmenschen entsteht nicht in einem Erdenleben, sondern reicht bis zum Neandertaler zurück. Hier ist die Persönlichkeitsentwicklung stehengeblieben. Hier versagt der Mensch, der aufgrund seiner sich immer wiederholenden Verhaltensweise diese Bezeichnung gar nicht verdient.

DER UNSICHTBARE STECKBRIEF, DEN JEDER ERDENMENSCH BESITZT, HAFTET IHM AUF DIE DAUER VON JAHRTAUSENDEN AN.

Wenn man das alles in Betracht zieht, so läßt sich diese Zwietracht unter den Menschen dieser Terra erklären: Intuitiver Haß gegen den Mitmenschen, gegen den Nächsten. Aber auch Neid und Mißgunst sind in der Präexistenz erworbene Eigenschaften, die nicht so leicht loszuwerden sind.

Der Krieg ist ein Verbrechen gegen die Menschheit. Er kann weder entschuldigt noch beschönigt werden. Jedes Lied vom Heldentum ist eine infame Lüge. Ich nenne das Ganze eine ererbte Gemeinheit, die von der Menschheit überhaupt nicht durchdacht wird.

Wir sind entsetzt über die dauernden Vorbereitungen, die für das Völkermorden gemacht werden. Auf dieser Terra sind die Armeen das Wichtigste. Die Industrie beschäftigt sich mit Superwaffen. Die Wissenschaft sucht nach Vernichtungsmitteln – ohne Rücksicht auf die Gesetze von „Ursache und Wirkung“.

Das Kausalgesetz von „Ursache und Wirkung“ ist der Wissenschaft wohl bekannt. Aber wenn es sich um den Menschenmord handelt, nimmt auch sie darauf keine Rücksicht. Seid ihr wirklich so entsetzlich dumm, daß ihr ,glaubt, daß dieses unumstößliche Naturgesetz (Gottesgesetz) Ausnahmen macht, wenn es sich um einen „angeblich unvermeidlichen“ Krieg handelt? Die Rechnung ist unausbleiblich -und sie wird unausbleiblich jenen Verbrechern vorgelegt, die mit der Wirkung konfrontiert werden.

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse reichen vollkommen dazu aus, um zu wissen, daß alles dem Kausalgesetz unterworfen ist. Aber hinsichtlich des menschlichen Daseins auf dieser Terra glaubt man, daß Ursachen keine rezessive Wirkung haben, weil der Körper vergeht, weil er sich auflöst.-Das ist noch nicht die ganze Wirkung; denn die Wissenschaft will nichts von der unsterblichen Seele wissen. Doch jeder Mensch hat Funktionen, die eindeutig auf das Vorhandensein einer solchen Seele hinweisen. Was soll ohne Wirkung sein? Wie kann man sich nur so leichtsinnig über derartige wichtige Dinge hinwegsetzen?

 

Weiter bei: 9. Seiten