Unser Dasein, die perfekte Illusion

Text Quelle : aus Spirituellen Gedanken – vom Medium Peter Bernath persönlich zum Mitveröffentlichung autorisiert.

                                                 ********************

Dass alles Illusion sein soll, hat mir lange Zeit große Probleme bereitet, denn ich sehe, höre, fühle, taste, schmecke, rieche. Ich spüre den Schmerz, wenn ich mich verletze. Und das soll Illusion sein, war mein Gedanke – und dennoch weiß ich inzwischen, dass alles Stoffliche tatsächlich eine Illusion ist, eine so perfekte Illusion, dass wir überzeugt sind, es existiere real. Wir wissen, dass ein Atom einem verkleinerten Sonnensystem insofern vergleichbar ist, als auch das Atom zum überwiegenden Teil leer ist. Doch auch das ist nicht der Ansatz, der mir erklärt, dass alles Illusion ist, denn die Materie ist wahrnehmbar. Wir erkennen die Leere jedoch nicht, weil Atome sich nicht gegenseitig durchdringen können und wir dadurch die Materie als so fest und konsistent empfunden, wie wir sie wahrnehmen. Hinzu kommt, dass unsere Sinnesorgane auf Schwingungen reagieren und die Augen sie so vermischen, dass wir feste Strukturen sehen, wo in Wirklichkeit nahezu der gesamte Raum leer ist. Auch, dass die Materiebausteine im Grunde genommen „nur“ aus verdichteter, schwingender Energie bestehen, erklärt mir die Illusion nicht.

Mein Ansatz ist vollkommen anders:

Wenn alles Stoffliche Illusion ist, was existiert denn dann überhaupt? Nun, am Anfang war das Wort, oder wie man auch übersetzen kann, der Geist! Das ist der Schlüssel, denn der materiell nicht wahrnehmbare GEIST ist das, was existiert. Der Geist ist real.

Machen wir ein Gedankenexperiment: 

Stellen wir uns vor, wir stecken in einem hautengen Anzug, der alle unsere Nervenimpulse abzapft und damit verhindert, dass sie in unserem Körper wirken. Dieser Anzug ist mit einem Roboter verbunden, der unsere Gestalt und Beweglichkeit hat. Dieser Roboter empfängt unsere Nervenimpulse und führt sie aus, als wäre er unser Körper. Der Roboter hat Sensoren, die unsere Sinnesorgane in jeder Beziehung zu 100% simulieren und sendet die Impulse der Sinnesorgane an unseren Anzug, der sie an unsere entsprechenden Nerven weiterleitet. Wir empfangen die Impulse so, als wären es die Wahrnehmungen unserer Sinne.

Die Wirkung ist, dass wir glauben, dass wahrzunehmen und auszuführen, was der Roboter ausführt. Die Verbindung zwischen uns und dem Roboter ist eine geistige, in der alles auf dem persönlichen Frequenzband ohne Zeitverzögerung übertragen wird. Sitze ich zuhause im Sessel und trage den Anzug, während der Roboter auf dem Mars ist, grabe ich dort über den Roboter beispielsweise nach Spuren einer früheren Zivilisation. Ich erkenne nicht, dass ich im Sessel zuhause sitze, sondern habe die perfekte Illusion, selbst auf dem Mars zu graben.

Das ist die Vorstellung, die mir zum Verständnis der Illusion verholfen hat. Unser wahres Sein ist reiner Geist, unser ewiger Anteil GOTTES. Der beschriebene Roboter ist das Hologramm unseres Körpers. Wir können überall im Kosmos sein und leben dennoch die Illusion unseres jetzigen irdischen Lebens. Die Sensoren (Sinnesorgane) sind so eingerichtet, dass sie die empfangenen Schwingungen so interpretieren, wie wir sie wahrnehmen, als Töne, Geräusche, Bilder, Materie, Gerüche, …

Was bringt uns diese perfekte Illusion des stofflichen Daseins? Sie bringt uns die Gefühle – und die sind es, die wir erleben wollen. Sie sind der Grund, weshalb wir in dieser Illusion leben und sie als perfekt real, nicht als perfekte Realität, wahrnehmen. Wir nehmen die Illusion wahr, obwohl sie nur wahr zu sein scheint. Untermauert wird dieses Weltbild dadurch, dass wir wissen, dass unser Gehirn und auch die Gehirne in den Körpern in den höheren Dimensionen Sende-Empfangsstationen zu unserem Geist sind. Das gilt nicht nur für unsere Gedanken und Wahrnehmungen, sondern auch für unser Gedächtnis. Der Austausch mit dem Geist findet tatsächlich ohne Zeitverzögerung über jede Distanz statt. Deshalb bin ich auch nicht in der Lage, die Orte unseres Geistes und unseres Gedächtnissen anders, als „im Kosmos“ zu benennen.

Alles ist Illusion / Hologramm


Unsere Vorstellung von einem Hologramm ist, dass in jedem Teilbereich des Hologramms, und sei er noch so klein, die Informationen des gesamten Hologramms enthalten sind. Wir kennen nur optische Hologramme. und können, auch wenn wir nur ein Bruchstück des Hologramms betrachten, in diesem Bruchstück alles sehen, was in dieses Hologramm eingebracht worden ist. Das, was wir sehen, ist jedoch eine Illusion, denn es ist nicht wirklich vorhanden. Wir nehmen die Informationen so wahr, als wäre das Bild im Hologramm real.

So ist es im Prinzip auch mit den Hologrammen, die uns die Schöpfung zeigen, jedoch mit dem Unterschied, dass unsere Sinnesorgane nicht nur ein Bild, sondern auch die Informationen über die Art und Konsistenz und weitere Eigenschaften empfangen und als real empfinden. Alles was ist, ist letztendlich Energie. Materie ansich gibt es nicht. Wird nun ein Hologramm angehalten, bedeutet das, dass in diesem Hologramm der lineare Zeitablauf gestoppt ist. Alle Schwingungen verharren in der Bewegungslosigkeit. Deshalb sendet das Hologramm keine Informationen aus, ist also für uns vollkommen unsichtbar und auf keine Weise wahrnehmbar.

Wird die Zeit beschleunigt, beschleunigen sich alle Schwingungen und innerhalb der beschleunigten Zeit auch die Wahrnehmungen, so dass wir zwar den Eindruck haben, die Zeit verliefe wie im Flug, jedoch nicht erkennen, dass dies tatsächlich geschieht, weil wir immer noch mit der Zeit synchron sind. Der Dopplereffekt bleibt also aus und unsere Uhren gehen schneller, ohne dass uns dies bewusst wird.

Alles was wir für existent halten und wahrnehmen oder uns vorstellen können, besteht aus Hologrammen. Das gilt auch für die fein- bis feinststofflichen Welten. Es gilt für alle Ebenen der Feinstofflichkeit und ist die Begründung für die Aussage dass alles Illusion ist. Ab der 10. Dimension gibt es keine Hologramme. Deshalb sind wir dort reine Energie ohne Gestalt. Unser wahres ICH BIN ist ein Anteil aus dem Bewusstsein GOTTES, wie GOTT reinster Geist und somit real existent. Alles was darüber hinaus geht, ist eine perfekte Illusion.

Jede Dematerialisierung ist ein Eingriff in das Hologramm, bei dem die Informationen zwar erhalten in der Blaupause bleiben können, wenn es möglich sein soll, die Dematerialisation wieder rückgängig zu machen, denn die Materialisation ist die Realisierung des Hologramms dessen, was wir Blaupause nennen, also der Informationen des Plans. Wenn wir denken, erschaffen wir Hologramme. Deshalb sagen wir mit Fug und Recht, dass wir Schöpfer sind. So ist die Materialisation eines neuen Gegenstandes, unabhängig von dessen Größe und Gestaltung nicht mehr, als die Verdichtung der überall in unerschöpflicher Menge vorhandenen Energie nach den in der Blaupause, die ebenfalls ein Hologramm ist, definierten Regeln.