GOTT ZUM GRUSS UND FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN!

Der irdischen Menschheit fehlt ein weltweites Verständnis für übersinnliche und außerirdische Phänomene. Sie werden seit Jahrtausenden falsch gedeutet und dogmatisiert.

Die Erdensituation beruht auf einer Fehlentwicklung der letzten Jahre. Sie reicht mindestens 10.000 Jahre zurück. In dieser Zeit hat zwar eine Änderung der Lebensweise stattgefunden, aber die geistige Entwicklung ist nicht mit der technischen und wissenschaftlichen Entwicklung im Einklang. Die technische Entwicklung hat das Gesicht der Erde total verändert. Die geistige Entwicklung ist sehr, sehr zurückgeblieben.

Dieser Läuterungsplanet ERDE hat seine Aufgabe nicht erfüllt, weil sich diese Menschheit jeder Läuterungsmöglichkeit hartnäckig und widerspenstig widersetzt. Fast jeder Mensch, der sein Leben auf dieser Terra abschließt und in die Regionen einer geistigen Welt hinübergeht, hat in bezug auf eine Läuterung des Charakters und göttlich-menschlicher Anlagen überhaupt keine Fortschritte gemacht.

Die Gefahren, die einem Menschen drohen, befinden sich nicht nur auf einer materiellen Ebene. Diese Gefahren können für die Seele eines Menschen noch eine unvorstellbare Steigerung erfahren.

Die Regionen, in denen diese Gefahren auf euch lauern, werden von euch nicht akzeptiert, weil man diese Regionen, die ihr Jenseits nennt, für abergläubische Phantastereien hält. Ernsthaften Forschern sind diese Regionen bekannt. Es gibt Literatur darüber, die recht umfangreich ist.

Ein Frieden ohne ein sittliches und religiöses Element ist naturwidrig. Man kann auch nicht in einer Sandwüste Gemüse pflanzen, wenn man den Regen verhindert. Dieser Regen, der euch fehlt, ist das Wissen um universelle Tatsachen.

Ich werde verschiedene Punkte berühren müssen, die ein heiliges Tabu angreifen. Ich warne euch eindringlich vor jeder religiösen Verdummung, wie sie seit Jahrtausenden die Menschheit in die tiefsten Abgründe geführt hat.

Eine falsche Erziehung ist unsagbar schwer abzuändern. Falsche Lehren und Ansichten bilden den Bestand des gesamten Bewußtseins eines Menschen.

Jede neue Lehre, auch wenn sie die größte Wahrheit von purem Golde ist, wird durch die Mühle des Bewußtseins gedreht – und da wird sie verworfen, weil einfach alles nicht stimmt.

Die Wahrheit wird von euch nur angenommen, wenn sie zufälligerweise mit den Irrtümern verglichen werden kann, wenn eine Übereinstimmung zu finden ist. Jeder Mensch sucht danach, daß er Bestätigungen seines Denkens findet.

Aber unsere Erfahrungen und Erleuchtungen, die euch ein paar tausend Jahre voraus sind, werden euer Denken und eure eingepaukten Ansichten niemals bestätigen.

Schon das Wort „UNMÖGLICH“ ist ein rein irdischer Begriff, den es im ganzen Universum an keiner anderen Stelle gibt. Es heißt aber auch in eurem Sprachschatz: „Bei G.OTT ist nichts unmöglich.“ Da aber dieser Universalgeist überall wirkt, so ist doch euer Begriff „UNMÖGLICH“ überhaupt ein Unsinn. Es sei denn, daß es keinen GOTT gäbe.

Hiermit bin ich bereits an der empfindlichsten Stelle, auf die es besonders ankommt. Jeder Erdenmensch stellt sich einmal diese Frage, ob es einen GOTT gibt und welche Funktionen ER ausübt. Ganz gleich, ob er auf seine Fragen eine Antwort bekommt oder nicht. Auch ein Professor mit einem viermaligen Doktorgrad kann nur seine Meinung zum Ausdruck bringen. Er kann nicht über etwas berichten, von dem er selbst keine Ahnung hat. Er ist selbst der große Fragesteller und möchte Klarheit über dieses Mysterium.

Um diese Frage zu-beantworten, muß man aus der irdischen Haut heraus. Das kann man aber nur, wenn man vorher stirbt. Aber dann kann man nicht mehf zur Erde in seinen alten Körper zurück.

Das sieht bei uns etwas anders aus. Wir sind nicht in der geistigen Entwicklung stehengeblieben. Wir haben uns nicht allein auf eine physikalische Entwicklung verlassen. Wir haben auch unsere spirituelle Entwicklung gefördert. Aus diesem Grunde stehen wir verschiedenen Mysterien bedeutend näher. Unsere Perspektiven sind erweitert. Wir haben Erfahrungen nicht allein im Stofflichen, sondern wir sind auch Experten auf geistigen Gebieten und Möglichkeiten. Eine dieser Möglichkeiten ist schon diese Verständigung mit euch.

Das verzerrte Bild der christlichen Kirchen hat die Aufwärtsentwicklung der niederen Schichten der Erdenmenschheit gehemmt. Sowohl die Reichen, als auch die Intellektuellen haben einen Druck auf die Durchschnittsmenschen und auf die arme Bevölkerung ausgeübt.

Bei eingehender Untersuchung der Heiligen Schrift stellte sich heraus, daß sie gegen jede normale Logik verstieß. Das ist auch wirklich der Fall. In dieser Schrift, die einen so ungeheuer starken Einfluß auf das ganze Erdenleben ausübt, gab es ein UNMÖGLICH. Die Priester gaben dieses Unmöglich nicht zu, sondern blieben buchstabengehorsam. Sie vertraten den Standpunkt, daß es dem Menschen verboten sei, über eventuelle Irrtümer nachzudenken. Für die Bibel gab und gibt es ein TABU.

Wer daran rührt, ist ein Ketzer, ein Gotteslästerer, dem ewige Verdammnis droht. Ich kann diesen Punkt nicht stark genug als Irrtum brandmarken.

Große Soziologen, wie z.B. Marx und Engels, haben den Mut gehabt, an die ewige Verdammnis nicht zu glauben, oder sie aus reinem Idealismus in Kauf zu nehmen. Welch ein Mut, angesichts solcher religiösen Drohungen!

Die Bibel beschreibt einen rachsüchtigen GOTT. Marx sagte sich, daß ein GOTT der LIEBE niemals rachsüchtig sein könne. Also konnte es diesen GOTT nicht geben. Die Verehrung und der Gehorsam der Menschen waren seiner Ansicht nach auf ein falsches Objekt gerichtet. Man kann den Menschen schlecht etwas nehmen, am allerwenigsten einen GOTT, wenn man ihnen nicht einen Ersatz dafür geben kann. Dieser Gedanke war die Geburtsstunde X für die KOMMUNISTISCHE WELTANSCHAUUNG.

 

Weiter bei: 2. Seiten