Die Theologie belehrt die Menschheit nicht über das Leben nach dem Tode, obwohl es bekannt ist. Sie verschweigt die Inkarnationslehre. In das theologische Wissen müssen unter allen Umständen folgende Wahrheiten aufgenommen und gelehrt werden:

  • Die Konfessionen spielen in der Entwicklung des Menschen keine Rolle.
  • Christus wollte die Überlieferungen der Israeliten berichtigen, gemäß den Wahrheiten, die von den SANTINERN zu dieser Erde gebracht worden sind.
  • Der Blick der gesaniten Menschheit darf nicht nur auf das Materielle und Irdische gerichtet sein. Die Menschheit muß ihren Blick schon im materiellen Leben auf die geistige Fortsetzung des Lebens in anderen Dimensionen richten.
  • Jede menschliche Seele kann sich nur durch eigenes Lernen, an sich arbeiten, seinen Charakter festigen, durch positives Denken und Handeln, vervollkommnen im Laufe der Zeit.
  • Der Geist ist aus GOTT geboren, daher unsterblich.
  • Die Seele hat sich aufgrund göttlicher Gesetze nach und nach entwickelt. Sie hat eine unfaßbare Zahl von Entwicklungsstufen durchlaufen, bis sie inkarnationsreif wurde.
  • Es gibt keinen EWIGEN SCHLAF, sondern eine unmittelbare Auferstehung, wie sie euch CHRISTUS praktisch zeigte. Die Auferstehung CHRISTI ist keine Ausnahme; sie trifft für jeden Menschen zu. So wie CHRISTUS sich nach seinem Tode zeigte, so zeigen sich auch heute noch viele Verstorbene ihren Angehörigen, besonders bei den medialen Naturvölkern – oder dort, wo eine überaus ehrliche, herzliche Verbindung bestand.
  •  DER MATERIELLE LEIB CHRISTI WURDE VON DEN SANTINERN DEMATERIALISIERT. Das geschah, um dem wundersüchtigen Volk zu zeigen, daß GOTT Seine Hand im Spiel hatte.
  • Die Grabinschriften der zivilisierten Völker sind für alle auf Erden lebenden Menschen irreführend, da sie nicht der Wahrheit entsprechen. In Wirklichkeit müßte es heißen: „Hinübergegangen ins GEISTIGE REICH. Seine Aufgaben auf ERDEN sind nun beendet. Seine Mission im Reiche des HERRN beginnt wieder aufs Neue.“
  • Das biblische Dogma von der Auferstehung am Jüngsten Tage ist die Keimzelle des Atheismus. Sie nimmt jedem Hinterbliebenen jede Hoffnung auf ein Wiedersehen.
  •  Der Erdenmensch hat keine Übersicht über das Verhältnis, in dem er zu seinen Mitmenschen steht. Jeder Mitmensch kann geistig sein engstes Familienmitglied sein. Er kann im Geistigen Reich mit ihm in großer Freundschaft zusammen gelebt haben. Er kann in einer früheren Inkarnation: Vater, Bruder, Mutter oder Schwester oder ein anderes Familienmitglied gewesen sein.
  • Der auf Erden lebende Mensch verfolgt seine eigene geistige Sippe, auch wenn diese Mitglieder anderer Rasse oder anderer Staatsangehörigkeit sind.
  • Die REINKARNATION ist eine Tatsache, die sich nach natürlichen Gesetzen richtet. Geistwesen, die hierüber anderer Meinung sind, haben keine Erfahrung auf diesem Gebiet. Sie können sich nicht erinnern. Bedenkt immer die Entwicklungsstufe. Jeder kann nur das mitteilen, was-er selbst erfahren hat, wenn er ehrlich ist.
  • Die Interplanetarische Bruderschaft (WEISSE BRUDERSCHAFT) bezieht sich nicht allein auf alle lebenden Menschen in einem einzigen Sonnensystem. Ihr müßt wissen, daß es Tausende von bewohnten Sternen gibt, die sich in einem Teil des Universums befinden. Es gibt aber Sonnensysteme, deren Planeten überhaupt nicht bevölkert sind         und es gibt wiederum Sonnensysteme, die nur einen bewohnten Planeten haben.
  • Zur INTERPLANETARISCHEN BRUDERSCHAFT zählen solche Sterne, die eine bestimmte Entwicklung im Plane GOTTES erreicht haben. Diese Menschheiten haben hohe geistige Erkenntnisse erreicht und betreiben keinen Krieg und kennen keinen Atheismus. Die Erde ist ein kriegführender Stern und deshalb gehört er auch nicht zur Bruderschaft. Aber wir sind bemüht, daß sie dazu gehören wird.
  • Zur künstlichen Materie-Schöpfung: Ein SANTINER-Raumschiff saugt kosmische Energie und freie Atome auf – und strahlt sie neugruppiert unten aus. Es bildet sich Materie. Auf diese Weise ist es nicht erforderlich, schwere Baustoffe oder Fertigkonstruktionen mittels Raketen in das All zu transportieren. Die SANTI-NER sind Selbstversorger auf allen Gebieten. Dabei gibt es keine Abfallprodukte; denn was nicht brauchbar ist, wird sofort dematerialisiert. Es ist für euch leider noch unvorstellbar, daher sind wir sehr zurückhaltend mit solchen Auskünften.

Es ist unsere HEILIGE MISSION, euch über das geistige Leben des Menschen zu belehren. So will es CHRISTUS. – Die Frage lautet daher: Hat der Mensch eine unsterbliche, bewußte Seele oder nicht? Diese Frage ist von Millionen Menschen eindeutig gelöst worden. Der Mensch lebt diesseits und jenseits in der Unsterblichkeit einer göttlichen Seele.

Sobald einem Menschen ein Glied seines physischen Körpers amputiert wird, so spürt der Amputierte den seelischen Teil dieses Gliedes. Er erkennt daran, daß dieses Glied geistig, d.h. immateriell noch vorhanden und an seinen Körper gebunden ist, weil seine Seele noch im Körper wohnt. Mediziner reden von einem Gefühlsecho (Phantomschmer/). Sie werden immer das letzte negative Wort dazu haben. – Hört nicht auf diesen Unsinn!

FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN!

Euer ASHTAR SHERAN

Zurück zur Übersicht